Vergleichst du dich oft mit anderen? Was du stattdessen tun solltest...

2 Verkehrsschilder - "Gunst" und "Neid". Wohin geht die Richtung?

Dieser Text entstand aus einem Facebook-Post, der sehr viele Reaktionen ausgelöst hat. Hier kannst du die vielen Kommentare dazu nachlesen.

Es ging um ein sehr persönliches Thema von mir und ich war berührt zu lesen, dass es vielen anderen genauso wie mir geht.

Wir sind alle Menschen und ich finde es sehr tröstlich, mit den unangenehmen Gefühlen von Neid, Eifersucht und dem zwanghaften Vergleichen mit anderen nicht alleine zu sein!

Deshalb will ich diesen Text auch hier auf meinem Blog veröffentlichen, um auch dir zu zeigen: Du bist nicht allein. :) 

Hier ist der Originaltext:

 

Heute liegt mir etwas auf der Seele, nämlich meine Angewohnheit, mich mit anderen zu vergleichen.

Ich habe zum Beispiel Kolleginnen, die...

  • schönere Webseiten haben als ich
  • mehr über die TCM wissen als ich
  • besser kochen als ich 
  • sich gesünder ernähren als ich 

Und natürlich habe ich Freundinnen und Nachbarinnen, die geduldiger mit ihren Kindern sind, die immer frisch gewaschene Haare haben und die sich in ihrer Freizeit um Flüchtlingskinder kümmern. Und manchmal fühle ich mich schlecht dabei und denke mir, hey, ich könnte auch noch mehr aus mir machen, die anderen kriegen ihr Leben einfach besser auf die Reihe.

Macht mich dieses Vergleichen glücklicher und zu einem besseren Menschen? NEIN!

Es führt dazu, dass ich nach rechts und links schaue und dadurch meine Mitte verliere. Das, was MICH ausmacht. Es macht mich unruhig und unzufrieden. 

Kennst du das auch?

Dann möchte ich mit dir meine neueste Erkenntnis teilen: Vergleiche dich, ja, aber nur mit dir selbst! Und zwar mit dir selbst, wie du früher warst.

Wie weit bist du seitdem schon gekommen! Ja, das trifft auch auf die Ernährung zu. 

In meinem Fall bin ich wahnsinnig stolz auf mich, dass ich meine Schokoladensucht überwunden habe und fast nie mehr Fast Food esse. Und dass ich jeden Tag etwas für mich koche, obwohl ich früher hauptsächlich Tiefkühlkost gegessen habe. Und was die Kinder betrifft - wow, bin ich heute geduldig mit ihnen im Vergleich zu vor 4 Jahren! 

Und zu meinen Kolleginnen: Es ist doch wunderbar, dass wir alle verschieden sind und andere Schwerpunkte haben!

Und ich kann mich inspirieren lassen von denen, die mehr wissen als ich. Es sind genügend LeserInnen und KlientInnen für uns alle da. Und meine Webseite war vor nur 3 Jahren noch lange nicht so schön wie heute. :)

Wie ist das bei dir?

Schreibe mir doch in die Kommentare, was sich bei dir in den letzten Jahren so verändert hat, wenn du dein jetziges Ich mit deinem damaligen vergleichst.

Ich finde, dieser Vergleich gibt Kraft und macht glücklich und motiviert uns, unseren höchstpersönlichen Weg weiterzugehen! Worauf bist DU stolz?

Vielleicht interessieren dich auch 25 Dinge, die du noch nicht über mich weißt!

Kommentare

Liebe Katharina , das finde gerade sehr spannend das du das schreibst denn ich habe auch immer nach rechts und links geschaut und dabei völlig übersehen wo meine eigentlichen Stärken liegen. Und das lustigste ist das ich mich immer mit dir verglichen habe .Auch ich bin ja ganzheitliche Ernährungsberaterin und du warst schon lange mein Vorbild ;) . Du schreibst so tolle Blogartickel und ich bin ständig mit mir unzufrieden gewesen weil ich nicht so toll schreiben kann .
Aber seit einiger Zeit weiß ich das ich meinem eigenen Herzensweg folgen muss denn dort bin ich am besten. Dort ist jeder am besten und wir hören automatisch auf uns zu vergleichen wenn wir genau das tun was wir lieben .
Die TCM ist mein Wekzeug dazu um auch andere Menschen auf ihren eigenen Weg zu bringen. Ernährung ist ein wichtiger Teil davon . Denn die richtige Ernährung ist Voraussetzung um unseren Körper zu nähren und zu reinigen um einen klaren Geist zu erhalten.
Ich finde du machst eine ganz wunderbare Arbeit und es gibt keinne Grund sich zu vergleichen und sich schlecht dabei zu fühlen.
Herzensgrüße aus dem Norden
Silke

Liebe Silke,
vielen Dank für deinen Kommentar! Es ist wirklich witzig, dass du dich mit mir verglichen hast. :) Danke, dass du das so ehrlich schreibst. Ich finde es wundervoll, wenn wir alle sehen, dass dieses Vergleichen nur menschlich ist. Und es hört glaube ich nie auf, egal wie "erfolgreich" man ist. Aber es wird doch besser, wenn man es sich bewusst macht und den eigenen Weg erkennt, weil jeder von uns ist wirklich einzigartig.
Viel Erfolg und Freude mit deiner Arbeit!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
Das sind sehr feine Worte, denn an dem "sich nicht vergleichen" arbeite ich schon sehr lange. Weil ich mich immer schlecht fühle, wenn die anderen in vielen Dingen besser aussteigen. Das kostet viel Energie, und man/frau vergleicht sich grundsätzlich nur mit Leuten, die in Dingen besser sind.
Ich find den Tipp sehr gut, sich mit sich selbst zu vergleichen und die eigenen Fortschritte, Errungenschaften und Stärken zu würdigen!
Ich glaube, ich bin geduldig mit meinen Kindern (ausser ich bin mal wieder energielos), und Schokoladensucht habe ich auch nicht. Dafür kämpfe ich darum, endlich ein paar Kilo zunehmen zu können, das Essen (und anderes) mehr geniessen zu können und auf mich und meine Bedürfnisse zu schauen.
Lieben Gruß an alle, die auf dem Weg sind, und danke, Katharina, für Deine Tipps und Ratschläge.

Liebe Yo,
danke für deinen Kommentar! ich habe das Gefühl, du bist auf einem sehr guten Weg, und wünsche dir alles Gute dafür. :)
Liebe Grüße,
Katharina

Ja Katharina , mir geht es oft genauso. Leider hab ich die Schokoladensucht noch nicht überwunden. Der schmeckt einfach zu gut, mmmhhh!! Meine Veränderung in letzter Zeit ist, dass ich auch an mich denke und zwar nur an meine Bedürfnisse und dass ich öfter mache , was mich glücklich und zufrieden macht, mir ein Lächeln auf´s Gesicht zaubert. Ich hab endlich erkannt, dass Figur nicht alles ist , aber es tut geht, wenn man sich in und mit seinem Körper wohl fühlt. Dank des Tipps mich in die TCM-Ernährung zu vertiefen und auch mehr Sport zu machen, beides gibt mir ein gutes Gefühl. Ich lerne gerade loszulassen, ist auch ein großes Thema für viele, denke ich.... mache Achtsamkeitstraining was mich erdet ....lasse auch mal die Arbeit öfter ruhen und leg mich in die Hängematte und genieße die Sonnenstrahlen.... bin dankbar für vieles....

Liebe Karin,
danke für deinen Kommentar. Das klingt sehr gut, was du schreibst. Ich freue mich für dich!
Und das mit der Schokoladensucht wird auch noch, du wirst sehen!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben