Unser täglich Brot... - Stellenwert in der TCM-Ernährung

Brot (Foto)

Brot gehört in unseren Breiten zur täglichen Ernährung, so wie der Blitz zum Donner gehört und das Bier zum Fußball.

Da Brot im Alltag der Chinesen eine weit geringere Rolle spielt, fehlen Angaben zu seinen thermischen und sonstigen Eigenschaften in den traditionellen Quellen. Es ist das Verdienst von Barbara Temelie (zum Beispiel in ihrem empfehlenswerten Buch "Ernährung nach den Fünf Elementen") und anderen westlichen AutorInnen, sich dieser Lücke angenommen zu haben.

Für wen ist Brot besonders ungünstig?

Die Antwort lautet: für alle, die mit ihrem Gewicht kämpfen, und für alle, die Verdauungsbeschwerden haben wie Blähungen und Verstopfung. Probiere einmal, das Brot für eine oder zwei Wochen ganz wegzulassen, und beobachte die Auswirkungen auf dein Wohlbefinden. Du wirst wahrscheinlich Überraschungen erleben! 

Brot hat eine paradoxe Wirkung auf den Körper: es wirkt befeuchtend und trocknend.

Da es - wie alle Produkte aus Mehl, besonders die aus Weizenmehl - schwer verdaulich ist und verschleimend wirkt, kann es oft nicht zur Gänze verdaut werden und es bleiben Reste, die den Körper belasten, liegen. Die Chinesen nennen diese Reste Feuchtigkeit. (Manche bei uns sagen "Schlacken" dazu.)

Gleichzeitig spendet Brot keine guten Säfte und verlangt dadurch dem Magen einiges ab, der jede Speise in einen Brei oder eine Suppe verwandeln muss. In diesem Sinne wirkt Brot auf den Magen trocknend.

Die thermische Eigenschaft von Brot ist kühlend, da der Körper den Nahrungsbrei auch noch wärmen muss und bei Brot das Verdauungsfeuer über die Maßen beansprucht wird.

Brot ist nun einmal keine warme oder gekochte (wo die Wärme der Feuerstelle auf die Speise übergeht) Mahlzeit und nimmt dem Körper damit mehr Energie - Qi -, als es ihm gibt.

Daraus ergibt sich auch schon die erste Empfehlung im Umgang mit Brot:

     1. Iss Brot nicht als Hauptmahlzeit, sondern gemeinsam mit einer gekochten Speise, am besten einer saftigen gekochten Speise, wie Suppe, Eintopf etc. Und reduziere die Menge.

    Die zweite Empfehlung zur Steigerung der Bekömmlichkeit lautet:

         2. Kaufe kein Vollkornbrot, das noch schwerer verdaulich ist, sondern normales Mischbrot. Am besten in einer Bäckerei deines Vertrauens, die keine fertigen Backmischungen verwendet. Damit vermeidest du die belastenden chemischen und anderen Zusatzstoffe und die oft sehr hohe Menge an Salz. Sauerteigbrote sind oft bekömmlicher als Hefebrote.

    Käse und Wurst als Auflage verstärken übrigens die unbekömmliche Wirkung. Besser sind Gemüseaufstriche, Hummus, Butter mit Schnittlauch oder Ähnliches.

    Wenn du nicht weißt, was du statt Brot nun essen sollst, stöbere einmal in meinen Rezepten!

    Kommentare

    Hallo! Mich würde interessieren warum Couscous zbsp besser verdaubar ist als Brot? Und mit was für Nahrungsmittel Sie empfehlen die Brotmahlzeiten zu ersetzen? statt Brot eine Reiswaffel mit Aufstrich zbsp? Oder Polentapizza? Und was denken Sie über die Paleo-Diät? Dem folgen doch schon recht viele..obwohl "nur" Fleisch und Eier doch nicht gesund sein können. Danke für ihr Feedback :-)
    LG
    Meli

    Liebe Meli,
    danke für Ihren Kommentar! :) Hier sind meine Antworten auf Ihre Fragen:
    - Couscous ist Grieß und nicht Mehl. Speisen aus Mehl sind nach TCM schwerer bekömmlich als Grieß. Brot hat außerdem mehrere Inhaltsstoffe, nicht nur eine Getreideart wie bei Couscous. Je mehr Inhaltsstoffe, desto schwerer bekömmlich.
    - Sie müssen Brot nicht aus Ihrer Ernährung streichen, um sich nach TCM zu ernähren. Es reicht schon, es zu reduzieren. Wenn Sie 2 bis 3 gekochte Mahlzeiten am Tag essen, können Sie auch zwischendurch Brot essen. Problematisch wird es dann, wenn Sie zum Frühstück Brot essen, zu Mittag ein Weckerl und am Abend vielleicht wieder Brot.
    Außerdem geht es auch um die Kombination: Brot zu einer Suppe oder einem Eintopf dazu wirkt ganz anders als ein Käsebrot als Hauptmahlzeit, vielleicht noch mit rohem Gemüse. (Dann wird es noch schwerer bekömmlich.)
    Ich empfehle Reiswaffeln nicht als Ersatz, da sie ein stark verarbeitetes Nahrungsmittel sind. Eher noch Knäckebrot.
    - Paleo ist für mich zu einseitig. Ich finde es nicht gut, wenn bestimmte Nahrungsmittel verteufelt werden, so wie in dem Fall Getreide. Gut daran ist meiner Meinung nach, dass möglichst naturbelassene Nahrungsmittel gegessen werden und auf Industriekost verzichtet wird.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Liebe Frau Ziegelbauer,
    vielen Dank für diesen Beitrag, der schon mal sehr hilfreich ist. Wie ist es denn mit "Brot", also z.B. Knäckebrot aus Haferflocken, Buchweizenflocken, Kürbiskernen, Leinsamen, Sesam und Sonnenblumenkernen?
    Ist das aus Sicht der TCM auch Brot?
    Auch ungünstig bei Übergewicht und Verdauungsproblemen?
    Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

    Liebe Anette,
    vielen Dank für Ihren Kommentar! Es freut mich, wenn meine Infos ein bisschen weiterhelfen.
    Knäckebrot ist bekömmlicher als frisches Brot. Je frischer ("feuchter") das Brot, desto schwerer verdaubar.
    Ich würde allerdings ein Knäckebrot mit möglichst wenigen Zutaten bevorzugen. Je mehr Getreidearten, Samen und Kerne gemischt sind, desto schwerer verdaubar.
    Knäckebrot ist aus meiner Sicht ein guter Snack, gerade bei Übergewicht. Aber zu viel davon ist auch nicht gut, da es sehr trocken ist und die guten Körpersäfte nicht unterstützt. Deshalb sind mindestens zwei gekochte Mahlzeiten am Tag empfehlenswert, mit saftigen Gemüsearten bzw. in Form von Eintöpfen und Suppen.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Seiten

    Neuen Kommentar hinzufügen