Unser täglich Brot... - Stellenwert in der TCM-Ernährung

Brot (Foto)

Brot gehört in unseren Breiten zur täglichen Ernährung, so wie der Blitz zum Donner gehört und das Bier zum Fußball.

Da Brot im Alltag der Chinesen eine weit geringere Rolle spielt, fehlen Angaben zu seinen thermischen und sonstigen Eigenschaften in den traditionellen Quellen. Es ist das Verdienst von Barbara Temelie (zum Beispiel in ihrem empfehlenswerten Buch "Ernährung nach den Fünf Elementen") und anderen westlichen AutorInnen, sich dieser Lücke angenommen zu haben.

Für wen ist Brot besonders ungünstig?

Die Antwort lautet: für alle, die mit ihrem Gewicht kämpfen, und für alle, die Verdauungsbeschwerden haben wie Blähungen und Verstopfung. Probiere einmal, das Brot für eine oder zwei Wochen ganz wegzulassen, und beobachte die Auswirkungen auf dein Wohlbefinden. Du wirst wahrscheinlich Überraschungen erleben! 

Brot hat eine paradoxe Wirkung auf den Körper: es wirkt befeuchtend und trocknend.

Da es - wie alle Produkte aus Mehl, besonders die aus Weizenmehl - schwer verdaulich ist und verschleimend wirkt, kann es oft nicht zur Gänze verdaut werden und es bleiben Reste, die den Körper belasten, liegen. Die Chinesen nennen diese Reste Feuchtigkeit. (Manche bei uns sagen "Schlacken" dazu.)

Gleichzeitig spendet Brot keine guten Säfte und verlangt dadurch dem Magen einiges ab, der jede Speise in einen Brei oder eine Suppe verwandeln muss. In diesem Sinne wirkt Brot auf den Magen trocknend.

Die thermische Eigenschaft von Brot ist kühlend, da der Körper den Nahrungsbrei auch noch wärmen muss und bei Brot das Verdauungsfeuer über die Maßen beansprucht wird.

Brot ist nun einmal keine warme oder gekochte (wo die Wärme der Feuerstelle auf die Speise übergeht) Mahlzeit und nimmt dem Körper damit mehr Energie - Qi -, als es ihm gibt.

Daraus ergibt sich auch schon die erste Empfehlung im Umgang mit Brot:

     1. Iss Brot nicht als Hauptmahlzeit, sondern gemeinsam mit einer gekochten Speise, am besten einer saftigen gekochten Speise, wie Suppe, Eintopf etc. Und reduziere die Menge.

    Die zweite Empfehlung zur Steigerung der Bekömmlichkeit lautet:

         2. Kaufe kein Vollkornbrot, das noch schwerer verdaulich ist, sondern normales Mischbrot. Am besten in einer Bäckerei deines Vertrauens, die keine fertigen Backmischungen verwendet. Damit vermeidest du die belastenden chemischen und anderen Zusatzstoffe und die oft sehr hohe Menge an Salz. Sauerteigbrote sind oft bekömmlicher als Hefebrote.

    Käse und Wurst als Auflage verstärken übrigens die unbekömmliche Wirkung. Besser sind Gemüseaufstriche, Hummus, Butter mit Schnittlauch oder Ähnliches.

    Wenn du nicht weißt, was du statt Brot nun essen sollst, stöbere einmal in meinen Rezepten!

    Kommentare

    Hallo,
    ich wüsste gerne, warum die Chinesen z.B. gefüllte Teigtaschen essen, Brot aber ablehnen?
    Die Teigtaschen werden aus Weizen und Hefe hergestellt!
    Und die Panik hier gegen Weizen ist schon bald zu einer Ersatzreligion geworden?
    Was meinen Sie?
    Gruss

    Hallo I.H.!
    Danke für Ihren Kommentar.
    Ja, das ist eine gute Frage! Es hat sicher etwas mit Tradition und der Kultur des jeweiligen Landes zu tun. Teigtaschen kann man mit gekochtem Gemüse kombinieren, oder mit fermentiertem Gemüse, dann werden sie bekömmlicher. Und es fehlt die Zugabe von Hefe, die Brot oft schwer bekömmlich macht. Brot isst man meistens mit Käse oder Wurst oder Marmelade, da fehlt das Gemüse. Zu Weizen finden Sie hier meine Meinung und die Empfehlungen der TCM:
    https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/macht-weizen-krank-die-wirk...
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Hallo Katharina,
    seit über einem Jahr verfolge ich nun schon Deinen Blog und verstehe so langsam einige Zusammenhänge... Im Rahmen einer Fastenwoche bekam ich eine Ernährungsberatung nach TCM und mir wurde empfohlen Brot (sowie die meisten Getreideprodukte) wegzulassen. Morgenstund, ein warmer Getreidebrei, wäre eher möglich, meinte der Berater. Meine Frage nun: wenn ich Hirse und Buchzweizen im Breiform essen darf, dürfte ich dann auch ein glutenfreies Reisbrot essen? Oder geht das doch nicht... Mein Freund ist Bäcker und würde mir gerne so ein Brot backen :-).
    Danke!
    Liebe Grüße aus Südtirol!

    Liebe Simone,
    danke für deinen Kommentar!
    Ja, Brot wird eher nicht empfohlen in der TCM, wobei es immer auf die Menge ankommt. Und wenn das Brot noch dazu mit Liebe gebacken ist, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, es ab und zu zu essen. :) Achte einfach auf dein Bauchgefühl und deine Verdauung, dann spürst du, ob es dir gut tut.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Liebe Frau Ziegelbauer,
    Da mein Sohn und ich immer wieder Probleme mit der Verdauung haben, versuche ich uns hauptsächlich nach TCM zu ernähren.
    Doch über die Jausen Wurstsemmel in der Schule kommen wir nicht.
    Meine Frage also, was kann ich meinen Kindern TCM gerechtes als Schuljause mitgeben?

    Liebe Mona,
    danke für Ihren Kommentar!
    Vielleicht könnten Sie auf Brot mit Butter und Schnittlauch, Hummus oder Oliven oder mit hartem Ei umsteigen. Oder Ihr Sohn mag einen Couscoussalat essen - mit Feta und kleinen Tomaten. Oder Sie geben ihm in einer kleinen Thermoskanne eine Gemüsebrühe mit, die er zur Semmel dazutrinkt. Studentenfutter ist auch immer empfehlenswert.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Liebe Katharina,
    wie schaut es mit Brot bei Akne aus?

    Liebe Beate,
    ja, Brot bei Akne ist nicht empfehlenswert, da Akne immer mit Feuchtigkeit zu tun hat (laut TCM). Die Feuchtigkeit wird aber durch Brot verstärkt. Hier ist mein Blog-Artikel zum Thema Akne für mehr Info: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/akne-und-unreine-haut-nach-t...
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Hallo Katharina! Herzlichen Dank für deine vielen Beiträge! Ich wollte deine Meinung zu folgender Frage hören: ich backe jedes Brot selbst.....habe eine getreidemühle und schaue dass ich einen hohen Anteil an Vollkorn im Brot habe....oft mit kamut,Einkorn,Dinkel oder auch mal Buchweizen etc.......was hältst du davon.?.....grundsätzlich esse ich jeden Tag in der früh meinen getreidebrei.....aber manchmal toaste ich mir dann das Brot ab mit Butter und etwas Honig....vielleicht noch einen warmen Kakao aus hafermilch dazu....?

    Liebe Angela,
    toll, dass du dein Brot selber bäckst! Selber machen ist natürlich immer empfehlenswerter als Gekauftes. Von der Bekömmlichkeit her würde ich vielleicht weniger Sorten in einem Brot mischen. Aber das hängt von deiner Verdauungskraft ab - wenn du dich wohl fühlst und ein gutes Bauchgefühl nach dem Brot hast, wird alles so für dich passen! Dasselbe gilt für Brot in der Früh (wobei "manchmal" sowieso immer erlaubt ist :) ).
    Liebe Grüße und lass es dir schmecken,
    Katharina

    Bild des Benutzers Katharina

    Seiten

    Neuen Kommentar hinzufügen