TCM-Rezept: Der Bohneneintopf mit Kürbis und Karotten stärkt Nieren und Magen

Bohneneintopf mit Kürbis und Karotten und Basmatireis

Hast du dich auch schon einmal gefragt, woher bei einem Eintopf die köstliche, sämige Sauce kommt?

Ich habe mich das früher öfters gefragt, jetzt weiß ich es!

Es ist ein ganz simpler Trick - einfach das Gemüse und die Bohnen kurz anpürieren. So wird es schön cremig, ohne Extra-Zutaten und Mehraufwand für eine Sauce.

Die Mengenangaben im Rezept sind für 2-3 Personen gedacht. Die Zubereitung dauert etwa 40 Minuten.

Rezept: Bohneneintopf mit Kürbis und Karotten

  • 1 kleinen Hokkaidokürbis waschen und mit einem scharfen, großen Messer in Stücke schneiden (ohne schälen), Kerne rausnehmen
  • 3 größere Karotten waschen und in größere Stücke schneiden
  • Beides mit etwas Wasser in einem großen Topf aufkochen
  • Würzen mit gemahlenem Koriander, etwas Kreuzkümmel und getrockneten Kräutern nach Geschmack
  • Nach 10 Minuten mit 1/2 Dose Kokosmilch aufgießen (ca. 200 ml)
  • Bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten weichdünsten
  • Herdplatte ausschalten und ausreichend salzen
  • 1/2 Dose Kidneybohnen (Bio) gut waschen (im Sieb) und zum Gemüse geben
  • Mit einem Pürierstab einige Gemüsestücke und Bohnen pürieren, damit die Sauce cremiger wird
  • Dazu passt Basmatireis mit Cashews.

Wirkung nach TCM

Die Kidneybohnen stärken besonders das Nieren-Yin, helfen also bei innerer Unruhe und "dünnen" Nerven, Schlafproblemen und Haarausfall. Sie unterstützen gesunde Knochen und Zähne.

Auch Kokosmilch stärkt speziell das Nieren-Yin. Da sie sehr fettreich ist, ist sie eher schwer verdaubar. Wenn du zu Durchfall und unklarer Übelkeit neigst, lasse sie im Zweifelsfall lieber weg.

Kidneybohnen helfen außerdem pathogene Feuchtigkeit auszuleiten, z.B. bei Ödemen und erhöhtem Cholesterinwert. (15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit und Schleim nach TCM ausleiten)

Kürbis und Karotten bauen beide Qi und Blut auf. Sie sind besonders leicht bekömmlich und stärken die Verdauungskraft (Milz-Qi und Magen-Qi).

Die blutaufbauende Wirkung von Kürbis und Karotten kannst du bei trockenen Augen, Nachtblindheit, Anämie, zur Muttermilchbildung sowie bei brüchigen Nägeln nutzen.

Koriander und Kreuzkümmel sind antiblähend und unterstützen allgemein die Verdauung. Ich verwende sie gerne, wenn ich würzig essen will, ohne zu scharf zu würzen. 

Basmatireis ist die Reissorte, die am stärksten Feuchtigkeit ausleitend wirkt.

Außerdem hilft er bei Leber-Qi-Stagnation, das Qi in Bewegung zu bringen (z.B. bei Druck- und Spannungsgefühlen im Körper und bei depressiven Verstimmungen). 

Reis ist allgemein sehr leicht bekömmlich und besonders bei Neigung zu Durchfall und breiigem Stuhl zu empfehlen. Er stärkt Milz-Qi und Magen-Qi.

Die thermische Wirkung des Bohneneintopfs ist leicht wärmend. Wenn du dich stärker wärmen willst, kannst du schärfere Gewürze verwenden. (Gemüse kühlt, Fleisch wärmt: Wie du die thermische Wirkung der Nahrungsmittel für deine Gesundheit nutzen kannst)

Die Zubereitung als Eintopf stärkt nach TCM speziell die guten Körpersäfte. Wenn du zu trockener Haut und trockenem Stuhl neigst oder Magenproblemen, sind Eintöpfe und Suppen besonders günstig für dich!

Kochst du gerne? Vielleicht interessieren dich noch mehr Rezepte nach TCM!

Kommentare

Liebe Katharina!
Herzlichen Dank für dieses leckere Rezept. Ich habe es gestern mittag für mich und meinen kleinen Sohn (fast 2) nachgekocht und er war begeistert. Es ist noch was übrig geblieben...Abends habe ich es mit etwas Wasser verlängert und alles püriert zu einer Suppe. Es kam bei allen an - mein Sohn (3,5) "Mama, ich will noch was. Mama, kochst du das morgen auch?" :) Und auch mein Mann war begeistert, obwohl er normal keinen Kürbis mag.
Liebe Grüße,
Alexandra

Liebe Alexandra,
wow, das ist super! Danke für deinen Kommentar, das freut mich sehr. :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina, bin seit Nov. auf deinen Seiten unterwegs und habe schon sehr viel erfahren. Ich versuche seit mehreren Monaten mich nach TCM zu ernähren, beachte auch die thermische Wirkung der Nahrungsmittel und verspüre damit Besserung meiner Probleme.
Auf Brot versuche ich möglichst zu verzichten, es gelingt mir aber wegen dem Arbeitsalltag nicht, da ich das Kantinenessen nicht vertrage. Nur mit dem Abnehmen tue ich mich sehr schwer. Auch wenn ich mal einen Entlastungstag mit Reiscongee und Kräutertee einlege, fühle ich mich zwar wohl damit, die Kilos bleiben aber. Deine 12 Abnehmtipps versuche ich einzuhalten, Milch und Zucker lasse ich bereits lange weg, esse morgens warmer Flockenbrei, Brot weniger besonders abends, weniger Rohkost und Joghurt, dafür mehr gekochtes Gemüse. Was mache ich falsch?
Vielen Dank für das online-Angebot mit vielen hilfreichen Tipps!
LG von Petra

Liebe Petra,
danke für deinen netten Kommentar! Ich denke nicht, dass du etwas "falsch" machst. Abnehmen ist ein komplexes Thema und es gibt keine allgemein gültigen Regeln, wie schnell das geht und was der einzig richtige Weg ist. Der Stoffwechsel ist oft ziemlich durcheinander von den verschiedensten Diäten und braucht ein bisschen, bis er sich erholt und wieder normal funktioniert.
Vielleicht dauert es noch eine Zeit, bis du wirklich merkst, dass du abnimmst. Aus meiner Sicht ist aber schon super, dass du dich körperlich insgesamt wohler fühlst! Wie ist es denn mit Bewegung, vielleicht ist es das, was noch fehlt?
Viel Glück weiterhin und liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
JA, die Bewegung könnte besser, besonders in der Arbeitswoche...
Was hälst du von Chiasamen, ich nehme ihn seit einiger Zeit um meinen Kalziumbedarf zu decken, weil ich weniger Milch und Käse esse?
Auch Bananen esse ich sehr gern, sind sie nicht gut, wenn man abnehmen möchte?
Insgesamt steht für mich nicht der "Abnehmgedanke" im Vordergrund, könntest du jetzt sicher denken.
LG von Petra
Mir geht es vielmehr um eine gesündere und ganzheitliche Änderung der Ernährungsgewohnheiten.

Liebe Petra,
Chiasamen beeinflussen halt die Verdauung und sind vor allem bei Verstopfung günstig, so ähnlich wie Leinsamen. Kalzium ist auch in vielen Gemüse- und Getreidearten drin, ebenfalls in Kernen und Nüssen sowie Trockenfrüchten.
Bananen sind nach TCM befeuchtend und stark kühlend und deswegen nicht so empfehlenswert beim Abnehmen (Übergewicht gilt als Feuchtigkeit).
Ja, das ist sicher gut, wenn dein Augenmerk auf der gesunden und ganzheitlichen Änderung der Ernährung liegt. Ich glaube, das Problem beim Abnehmen ist auch der Stress, den man sich selber macht damit. Der ist wiederum kontraproduktiv.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina!

Wenn man 1-2 mehlige Kartoffeln klein geschnitten mit kocht, spart man sich das pürieren und die Soße wird super! Die mehligen Kartoffeln zerfallen nämlich und machen die Soße ganz sämig.

lg
Maria

Liebe Maria,
super Tipp, vielen Dank dafür! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen