TCM-Rezept: Der Bohneneintopf mit Kürbis und Karotten stärkt Nieren und Magen

Bohneneintopf mit Kürbis und Karotten und Basmatireis

Hast du dich auch schon einmal gefragt, woher bei einem Eintopf die köstliche, sämige Sauce kommt?

Ich habe mich das früher öfters gefragt, jetzt weiß ich es!

Es ist ein ganz simpler Trick - einfach das Gemüse und die Bohnen kurz anpürieren. So wird es schön cremig, ohne Extra-Zutaten und Mehraufwand für eine Sauce.

Die Mengenangaben im Rezept sind für 2-3 Personen gedacht. Die Zubereitung dauert etwa 40 Minuten.

Rezept: Bohneneintopf mit Kürbis und Karotten

  • 1 kleinen Hokkaidokürbis waschen und mit einem scharfen, großen Messer in Stücke schneiden (ohne schälen), Kerne rausnehmen
  • 3 größere Karotten waschen und in größere Stücke schneiden
  • Beides mit etwas Wasser in einem großen Topf aufkochen
  • Würzen mit gemahlenem Koriander, etwas Kreuzkümmel und getrockneten Kräutern nach Geschmack
  • Nach 10 Minuten mit 1/2 Dose Kokosmilch aufgießen (ca. 200 ml)
  • Bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten weichdünsten
  • Herdplatte ausschalten und ausreichend salzen
  • 1/2 Dose Kidneybohnen (Bio) gut waschen (im Sieb) und zum Gemüse geben
  • Mit einem Pürierstab einige Gemüsestücke und Bohnen pürieren, damit die Sauce cremiger wird
  • Dazu passt Basmatireis mit Cashews.

Wirkung nach TCM

Die Kidneybohnen stärken besonders das Nieren-Yin, helfen also bei innerer Unruhe und "dünnen" Nerven, Schlafproblemen und Haarausfall. Sie unterstützen gesunde Knochen und Zähne.

Auch Kokosmilch stärkt speziell das Nieren-Yin. Da sie sehr fettreich ist, ist sie eher schwer verdaubar. Wenn du zu Durchfall und unklarer Übelkeit neigst, lasse sie im Zweifelsfall lieber weg.

Kidneybohnen helfen außerdem pathogene Feuchtigkeit auszuleiten, z.B. bei Ödemen und erhöhtem Cholesterinwert. (15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit und Schleim nach TCM ausleiten)

Kürbis und Karotten bauen beide Qi und Blut auf. Sie sind besonders leicht bekömmlich und stärken die Verdauungskraft (Milz-Qi und Magen-Qi).

Die blutaufbauende Wirkung von Kürbis und Karotten kannst du bei trockenen Augen, Nachtblindheit, Anämie, zur Muttermilchbildung sowie bei brüchigen Nägeln nutzen.

Koriander und Kreuzkümmel sind antiblähend und unterstützen allgemein die Verdauung. Ich verwende sie gerne, wenn ich würzig essen will, ohne zu scharf zu würzen. 

Basmatireis ist die Reissorte, die am stärksten Feuchtigkeit ausleitend wirkt.

Außerdem hilft er bei Leber-Qi-Stagnation, das Qi in Bewegung zu bringen (z.B. bei Druck- und Spannungsgefühlen im Körper und bei depressiven Verstimmungen). 

Reis ist allgemein sehr leicht bekömmlich und besonders bei Neigung zu Durchfall und breiigem Stuhl zu empfehlen. Er stärkt Milz-Qi und Magen-Qi.

Die thermische Wirkung des Bohneneintopfs ist leicht wärmend. Wenn du dich stärker wärmen willst, kannst du schärfere Gewürze verwenden. (Gemüse kühlt, Fleisch wärmt: Wie du die thermische Wirkung der Nahrungsmittel für deine Gesundheit nutzen kannst)

Die Zubereitung als Eintopf stärkt nach TCM speziell die guten Körpersäfte. Wenn du zu trockener Haut und trockenem Stuhl neigst oder Magenproblemen, sind Eintöpfe und Suppen besonders günstig für dich!

Kochst du gerne? Vielleicht interessieren dich noch mehr Rezepte nach TCM!

Kommentare

Hallo! Ich kann mich den positiven Kommentaren nur anschließen!! Ich mache gerade das Rezept ohne Kokosnussmilch und bin schon sehr gespannt!!! Ich habe eine Frage: was haelst du eigentlich von Slow Cookern?!? Wenn man also Eintöpfe und Suppen etc ganz lange kocht und dafuer aber bei niedriger Temperatur?!? Ist das in der TCM relevant?!? Danke und lieben Gruß!!

Liebe Carolina,
danke für deinen Kommentar!
Lange zu kochen gilt in der TCM als Methode, um die Bekömmlichkeit zu steigern. Es wird also leichter verdaubar durch die lange Kochzeit. Kraftsuppen etwa sind bekannt für ihre qi-reiche und stärkende Wirkung.
Aus meiner Sicht spricht also nichts gegen Slow Cooker, ich habe es aber nicht selber probiert,
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina !
Ich habe dein Rezept heute nachgekocht und meine Familie und ich waren begeistert. Sehr bekömmlich! :)
Deine Seite gefällt mir ausgesprochen gut, sehr informativ und hilfreich. Weiter so !! :)

Dankeschön, liebe Iris, das freut mich sehr!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
ich hab dieses Rezept nachgekocht. Dabei bin ich draufgekommen dass ich Kokosmilch nicht vertrage. Leider ist mir deshalb von dem Gericht speiübel geworden. Hast du eine Idee was ich anstatt Kokosmilch bei diesem Rezept verwenden könnte? Hast du vielleicht auch eine Idee was Gründe sein könnten warum ich Kokosmilch nicht vertrage?
Liebe Grüße

Lieber Manfred,
danke für deinen Kommentar!
Kokosmilch ist schon ziemlich fett, vielleicht liegt es daran? Ansonsten ist es sehr verschieden, was die Menschen vertragen und was nicht, manche haben schon Probleme, wenn sie kaltes Wasser trinken. Nach TCM werden diese Unverträglichkeiten unter Milz-Qi-Mangel zusammengefasst.
Du könntest einfach ein bisschen Obers (Sahne) stattdessen nehmen. Falls das auch zu fett ist, dann vielleicht Haferdrink und ein paar Kokosraspeln mitkochen. Oder einfach ein bisschen mehr Wasser nehmen.
Liebe Grüße,
Katharina

Das Rezept ist wunderbar und ausserdem ganz einfach.
Herzlichen Dank

Ich Liebe dieses Rezept!!! Hab es nun schon mehrfach gekocht und etwas variiert.

Wie wirken Kichererbsen in der TCM??
Lg Leni

Liebe Leni,
danke, das freut mich sehr!
Kichererbsen stärken die Nieren, vor allem das Yin, und die Verdauung. Sie sind thermisch neutral und sehr empfehlenswert.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben