TCM-Frühstück: 10 Vorteile, die ein warmes Frühstück für deine Gesundheit hat

Porridge - TCM Frühstück

Wenn ich vor 20 Jahren eine Ernährungsberaterin nach TCM getroffen hätte und diese mir ein gekochtes Frühstück empfohlen hätte, wäre meine Antwort gewesen:

"Ich habe in der Früh einfach keinen Hunger."

Viele Jahre lang habe ich meine erste Mahlzeit zu Mittag gegessen.

Falls dir das bekannt vorkommt und du auch am Morgen keinen Hunger hast, habe ich zwei Tipps für dich:

1. Iss abends leicht und nicht zu spät.

Sonst ist deine Verdauung noch am Morgen damit beschäftigt, das Abendessen zu verdauen. Und dann hast du natürlich keinen Hunger.

(Das war übrigens der Grund bei mir: abends um 22 Uhr noch eine Tafel Schokolade zu essen, fördert nicht den Frühstückshunger. :) )

2. Iss dein Frühstück erst um 8 oder 9 Uhr. Dann, wenn du doch schon einen leichten Hunger verspürst.

Das Frühstück muss nicht um 7 gegessen werden. Du kannst es ins Büro oder auf die Uni mitnehmen und dort in deiner Vormittagspause genießen.

Wichtig ist, jeden Tag ungefähr zur selben Zeit zu essen.

Und wenn du gar nichts hinunterbekommst, versuche, eine leere Gemüsebrühe zu trinken.

Der Magen ist ein Gewohnheitstier und kann Hunger lernen!

Und hier die 10 Gründe, warum sich ein warmes, gekochtes Frühstück für dich und deine Gesundheit auszahlt:

1. Es stärkt deine Verdauungskraft.

Mache den Vergleich: Wie geht es deinem Bauch nach einem Brotfrühstück und wie nach einem Porridge oder einer Gemüsesuppe?

Ein regelmäßiges, gekochtes Frühstück verbessert Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Durchfallneigung.

2. Es stärkt dein Immunsystem.

Die Lunge ist nach TCM für deine Abwehrkraft zuständig. Und sie ist das "Kind" der Milz, die wiederum für die Verdauung zuständig ist. Alles, was die Milz stärkt, stärkt auch die Lunge.

Das weiß auch die westliche Medizin: Ein Großteil des Immunsystems liegt im Darm.

Krankheiten werden durch ein regelmäßiges gekochtes Frühstück seltener und leichter im Verlauf.

3. Es gibt dir die Energie für den Tag.

Kennst du das Mittagsloch?

In das fallen deine BürokollegInnen nach dem Mittagessen. Du bald nicht mehr!

4. Es lindert Heißhunger auf Süßigkeiten.

Nicht von heute auf morgen natürlich.

Aber Schritt für Schritt wirst du merken, dass du weniger Kekse oder Kuchen brauchst.

Hilfreich wäre natürlich, wenn du dir die Keksdose nicht direkt vor die Nase stellst. :)

Heißhunger auf Süßes zeigt nach TCM einen Milz-Qi-Mangel. Wenn du dein Milz-Qi aufbaust (z.B. durch ein warmes Frühstück), nimmt der Heißhunger ab. (Mehr TCM-Tipps gegen Heißhunger)

5. Es versorgt dich mit vielen Nährstoffen, die du perfekt umsetzen kannst.

Haferflocken, Hirse, Eier, Gemüse und Hülsenfrüchte liefern dir viele Mineralstoffe, Vitamine und Co.

Das hast du natürlich schon gewusst, oder?

Aber wichtig ist nach TCM vor allem, dass wir diese Nährstoffe (nach TCM: Qi) auch verwerten können.

Und das funktioniert besser, wenn die Mahlzeit gekocht ist.

Sogar die westliche Ernährungslehre hat inzwischen herausgefunden, dass bestimmte Gemüsearten in gekochtem Zustand mehr Vitamine liefern als im rohen Zustand.

Rohes Obst und Gemüse hat zwar mehr Vitamine, aber deine Verdauung kann sie nicht so gut verwerten.

Wie merkst du, ob du Nährstoffe gut aufnehmen kannst?

Achte auf deine Verdauung. Alles, was dich bläht oder dir im Magen liegt, kannst du nicht optimal verwerten.

Nach einem für dich bekömmlichen Frühstück fühlst du dich wohl und voller Energie.

6. Es macht dich angenehm satt, ohne zu Völlegefühl zu führen.

Wenn ich im Urlaub im Hotel Brot zum Frühstück essen, habe ich zwei Probleme.

Erstens esse ich immer weiter, da mich das Brot nicht wirklich satt und zufrieden macht.

Zweitens bekomme ich bald nach dem Frühstück wieder Hunger.

Probiere aus, wie lange du mit einem gekochten Frühstück satt bleibst.

Im Idealfall sollten das 3-5 Stunden sein.

Wenn du bald nach dem warmen Frühstück wieder Hunger bekommst, kann das 3 Gründe haben:

1. Die Menge war zu klein.

2. Ein Getreidefrühstück ist nichts für deinen Stoffwechsel. Du brauchst Eiweiß und Fett, um satt zu werden.

3. Dein Magen läuft heiß, was zu ständigem Hunger oder "Heiß"hunger führt. Das kann z.B. an zu vielen scharfen Gewürzen, zu viel Kaffee oder Stress liegen.

Tipp: Versuche auch mal ein pikantes Frühstück mit Ei oder Hülsenfrüchten, falls dich ein Haferflocken-Porridge nicht satt macht. Und gib immer etwas Fett dazu.

7. Es motiviert dich, zu kochen.

Studien haben herausgefunden, dass Menschen am Morgen am bewusstesten und gesündesten essen.

Je später die Tageszeit, desto weniger Widerstand gegen ungesunde Versuchungen.

Nutze diese morgendliche Motiviertheit und koche gleich eine größere Menge. Dann hast du auch gleich eine Basis für ein gesundes Abendessen.

Durch das regelmäßige Kochen bleibst du am Ball. Schließlich brauchst du ja die richtigen Zutaten für dein Frühstück, im Idealfall frische und mit Nährstoffen vollgepackte Zutaten.

8. Es schmeckt richtig gut.

Das gilt für die allermeisten von uns - ein warmes Frühstück schmeckt!

Die einzige Voraussetzung:

Nimm dir die Zeit, um dein ideales Frühstück zu finden.

Eines, das dich angenehm satt macht und dir wirklich gut schmeckt.

Die positiven Auswirkungen auf dein Wohlbefinden folgen garantiert.

Wenn es dir auch nach vielen Experimenten doch nicht schmeckt und dir Rohkost und Brot einfach besser tun, lies bitte hier, unter welchen Voraussetzungen das für dich durchaus in Ordnung und sogar gesund sein kann.

9. Es hilft dir, in der Früh aus dem Bett zu kommen.

Weißt du, was meine Mutter zu mir gesagt hat, als ich ihr vor Jahren von meinem Kinderwunsch erzählt habe?

"Katharina, wie willst du das machen? Du kommst doch vor 10 Uhr gar nicht aus dem Bett."

Ja, so war das damals wirklich. Und selbst um 10 Uhr musste ich mich noch zwingen, um endlich aufzustehen.

Ich war damals auch schon selbstständig, nur in einer anderen Branche. Nur darum konnte ich mir das übrigens leisten (falls du dich wunderst).

Als ich dann mit dem gekochten Frühstück anfing, hat sich das tatsächlich geändert. Ich bin zwar immer noch kein Morgenmensch, aber das Aufstehen ist um vieles leichter als früher.

Früh und leicht zu Abend zu essen hilft übrigens auch hier.

10. Es entspricht dem Leben nach der Organuhr nach TCM.

Die Organuhr teilt jedem Organ seine energetische Hochzeit zu, das heißt die Zeit, in der es am besten funktioniert. (Also nicht Hochzeit wie Heiraten, sondern ein langes o.)

Und wann trifft das für die Verdauung zu?

Der Magen hat seine Hochzeit zwischen 7 und 9 Uhr, die Milz (Überbegriff für Bauchspeicheldrüse und Darm) zwischen 9 und 11 Uhr.

12 Stunden später haben diese Organe ihre Tiefzeit.

Ein frühes und leichtes Abendessen entspricht diesem Rhythmus.

Nachtrag: 11. Es wärmt uns von innen und wirkt kalten Füßen und einem kalten Bauch entgegen.

Diesen Punkt verdanke ich der Facebook-Leserin Bi von Su - vielen Dank! 

Es stimmt, dass besonders für alle, die viel frieren, ein warmes Frühstück besonders wohltuend ist. Und natürlich in der kalten Jahreszeit, in der wir uns auf diese Art von innen wärmen können.

Quintessenz:

  • Ein warmes, gekochtes Frühstück ist eine der wichtigsten Säulen der TCM-Ernährung.
  • Es baut Qi (Lebensenergie), Yin und Yang auf, stärkt das Blut und die guten Körpersäfte.
  • Es hilft deiner Verdauungskraft und versorgt dich mit leicht verwertbaren Nährstoffen.
  • Du bekommst ein höheres Energielevel und die Gelüste auf Ungesundes nehmen mit der Zeit ab.
  • Dein Immunsystem wird gestärkt und Krankheiten seltener.

Viele einfache Ideen für ein köstliches warmes Frühstück findest du in meinem eBook "30 einfache TCM-Frühstücksrezepte für jeden Tag" (mit "Blick ins Buch" und Geld-zurück-Garantie).

Wenn du mehr Gratis-Tipps für eine gesunde Ernährung nach TCM bekommen willst, mache es wie über 18.000 andere gesundheitsbewusste Menschen: Abonniere meinen wöchentlichen Newsletter (inklusive Gratis-Test: "Bin ich Yin oder Yang?")! Ich freue mich auf dich!

Kennst du schon meine offene Facebook-Gruppe "TCM-Power"? Dort kannst du dich mit über 15.000 gleichgesinnten TCM-Interessierten austauschen (es ist gratis) und mit mir plaudern. 

Kommentare

Liebe Steffi,
das ist toll, vielen Dank für deinen Kommentar!
Was ist denn Shakshuka?
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina, :-)
Du sprachst von Porridge, den man nur mit heißem Wasser übergießen muss. Solchen habe ich auch. -

3 Fragen dazu:

1) Gilt dieser Porridge dann auch als "gekocht", obwohl er nur mit heißen Wasser übergossen und für einige Minuten stehen gelassen wird? -

2) Ich hatte diesen Porridge aus der Packung genommen, etwas kaltes Wasser zum Aufquellen dazu gegeben und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am Morgen dann wie vorgeschrieben mit heißem Wasser übergossen. - Komplette Vorgehensweise o.k.? Oder ist das "kalte Quellen im Kühlschrank" nicht sinnvoll?

3) Wenn ich am Morgen klein geschnittene Früchte hineingebe, sind die ja ungekocht und werden auch durch die kurze Wärmeeinwirkung nicht "gekocht". Trotzdem gut so mit den rohen Früchten?

Danke.

Liebe Gundula,
danke für deinen Kommentar (und entschuldige die späte Antwort, ich habe ihn irgendwie übersehen)!
1) nein, wobei eingeweichte Flocken trotzdem bekömmlicher sind als rohe
2) macht nicht viel Unterschied
3) durch das Ziehen lassen im heißen Porridge werden die Früchte zwar nicht gekocht, aber zumindest leicht erwärmt, was sie bekömmlicher (und etwas wärmender) macht
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,

ich wende mich jetzt aufgrund meiner schon langjährigen Verdauungsprobleme an dich....habe auf das warme gekochte Frühstück schon lange umgestellt, es macht mich auch lange satt so dass ich bis 14- 15 uhr eigentlich nichts brauche. Ich variiiere ziemlich mit Hirse, Quinoa, polenta, Haferflocken, mitkochen tue ich obst in allen variationen, meist Beeren, Mango, Papaya, kokosflocken, kardamom, zimt, leinsamen oder chiasamen, gepoppter Amaranth oder Quinoa, Erdmandeln, Braunhirse, Hanfprotein und nüsse wie sonnenblumenkerne, mandelblättchen etc. Also alles was mir zwischen die finger kommt. Ein bis zwei stunden danach hab ich meistens jedoch sehr weichen stuhl der dann durchfallartig wird und oft bis zum nachmittag anhält weil sich scheinbar mein darm nie ganz entleert. Wenn ich dann am nachmittag mein mittagessen esse habe ich laufend blähungen bis am abend so dass ich mir abends gar nichts mehr zu essen traue weil das oft bis nachts anhält mit den blähungen und stinkenden "Winden". Habe auch abends keinen hunger meistens. Esse schon lange kein fleisch und ernähre mich somit auch mittags von gekochtem getreide mit viel gemüse und sprossen. Würzen tue ich nur mit sonnentorkräuter. Wenn ich im büro bin mqche ich mir porridges die man übergiessen kann und quellen lassen muss. Brot esse ich kaum mehr und wenn dann glutenfreies weil ich finde dass es mie besser bekommt. Es ist so nervig der ständige weiche stuhl und das bauchzwicken am nachmittag nach dem mittagessen. Im urlaub jetzt habe ich halt jeden tag brotfrühstück gehabt mit viel frischem gemüse und kräutern und da habe ich keine probleme danach....was kann ich da falsch machen mit dem gekochten getreidemüsli? Hast du eine idee? Nehme auch kaum milchprodukte. Sondern eher mandelmilch oder dergleichen....Danke dir. Lg Daniela

Liebe Daniela,
danke für deinen Kommentar! Das Erste, was mir auffällt, ist die Mischung von vielen Zutaten in einer Mahlzeit, das ist schwerer verdaubar als einfach zusammengestellte Mahlzeiten aus wenigen Zutaten. Da würde ich mal experimentieren und nicht mehr als 3 Zutaten im Frühstück verwenden. Und auch zu Mittag eher einfach essen, auch Hülsenfrüchte und bestimmte Gemüsearten können ziemlich im Magen liegen. Das Zweite: Wenn es im Urlaub so gut war, könnte auch der Stress damit zusammenhängen.
Es spielt sich halt ziemlich viel auch im Kopf ab - was die Ernährungsberatung nicht einfacher macht. ;)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,

danke für deine Nachricht, hab sie leider heute erst gelesen. Kann es auch sein, dass ich zuviel Zimt, Kardamom oder Hanfprotein verwende? Auf was leiten meine Probleme hin? Innere Hitze? Danke für deine Rückmeldung. Vielleicht sollte ich doch mal nach Wien kommen, um bei dir einen Termin zu vereinbaren, bin von Linz leider....

LG Daniela

Hier ein Hinweis bzgl. Allergien:

Ich hatte - gefühlt - seit mindestens dreißig Jahren Blähungen und "windete" mich so durch den Tag.

Irgendwie kam ich dann darauf, dass ich Sonnenblumenkerne nicht vertrage bzw. darauf allergisch bin. Seitdem ich alles was mit SB zu tun hat - und das ist sehr viel (in vielen Produkten ist SB-öl drinnen , angefangen von eingelegten Oliven bis zur leckeren Biopaste , bis hin zu Trockenfrüchten tw.) weglasse, sind die Blähungen weg. Vllt. bist Du ja auf einen der Inhaltsstoffe Deines Müslis allergisch ?

LG

Eleonore

Liebe Daniela,
oft hat man selber schon ein Gefühl dafür, woran es liegen könnte. Wenn du Zimt etc. in Verdacht hast, lasse sie einfach mal ein paar Wochen weg! Die Probleme deuten auf jeden Fall auf Qi-Mangel, wahrscheinlich mit Hitze, Qi-Stagnation und einem Anteil Feuchtigkeit. (Bitte nagel mich nicht drauf fest - das kann natürlich keine genaue Diagnose ersetzen.)
Vielleicht wäre mein neues Trust your Body - Programm etwas für dich? Das läuft online und am Beginn steht ein ausführlicher Online-Test zum Herausfinden deines Typs nach TCM, abgestimmt darauf bekommst du dann die Tipps, Rezepte etc. Dabei sind 3 Frage-Antwort-Webinare (privat) sowie eine private Facebookgruppe für alle auftauchenden Fragen.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,

vielen Dank für die tollen Infos. Mich würde noch interessieren, ob die Mahlzeiten, z.B. das Frühstück auch warm gegessen werden müssen. Ich koche morgens warm, nehme die Speisen dann mit ins Büro, diese kühlen ab, schmecken aber auch kalt sehr gut. Verändert das Abkühlen die Wirkung, sollte ich besser einen Thermobehälter benutzen?

Herzlichen Dank und liebe Grüße!

Liebe Xenia,
danke für Ihren Kommentar! Ja, abgekühlte Mahlzeiten, die gekocht wurden, gelten trotzdem als "warmes" Essen. Sie sollten nur nicht direkt aus dem Kühlschrank gegessen werden, sondern bei Zimmertemperatur oder lauwarm.
Wenn es Sie also nicht stört, dass Ihr Frühstück nicht mehr warm ist, spricht nichts dagegen!
Ich esse z.B. öfters Reste vom Frühstück am Abend, meist ohne sie extra aufzuwärmen.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen