Stechen und Zwicken - Rezepte bei Magenschmerzen

Kuzu - ein Bindemittel aus Japan

Wenn der Magen weh tut, und das vielleicht auch noch chronisch, dann kann das die Lebensqualität sehr beeinträchtigen. Die TCM führt solche Beschwerden unter anderem auf einen zu trockenen und/oder zu heißen Magen zurück. Die Behandlung besteht also darin, den Magen zu befeuchten und zu kühlen.

Natürlich gibt es auch andere Ursachen, weshalb eine individuelle Abklärung beim TCM-Arzt oder bei der Ernährungsberatung nach TCM empfehlenswert ist (mein Angebot).

Hinweise darauf, dass es sich um eine Magenhitze oder -trockenheit handelt, sind unter anderem:

  • viel Durst auf kalte Getränke
  • sehr rote Lippen
  • trockene Lippen
  • ständiges Hungergefühl/Heißhunger
  • trockene Schleimhäute
  • Gastritis
  • Sodbrennen, Reflux, Schluckauf
  • Zahnfleischbluten
  • Aphten

Ursachen dafür können sein: Rauchen, Stress, scharfes Essen, viel Fleisch, schnell essen, ständig essen etc.

Was hilft: Kompotte, Gemüsesuppen, Eintöpfe mit viel Gemüse, Breie.

Rezepte:

Congee:

Mindestens 2 Stunden gekochter Vollkornreis (bei schwacher Verdauung auch weißer Reis), ergibt eine Reissuppe oder einen Brei, der süß oder pikant gegessen werden kann. Durch die Zubereitung kleidet der Reisschleim den Magen aus und befeuchtet ihn dadurch, was die Schmerzen mit der Zeit lindert. Sehr empfehlenswert als Frühstück, zum Beispiel mit Rosinen und Apfelkompott, gut vorzukochen.

Kuzu:

Dieses Bindemittel aus Japan (aus einer Kletterpflanze) schaut aus wie weiße Kreidestücke und ist in Reformhäusern/Biosupermärkten erhältlich. Es kann verwendet werden, um Kompotte, Suppen und Breie anzudicken. Zuerst ca. 1 TL in wenig kaltem Wasser anrühren, dann zum kochenden Gericht dazugeben und kurz aufwallen lassen, rühren, bis es angedickt ist. Oder auch mit etwas Birnen- oder Apfelsaft und/oder Wasser aufkochen und trinken. Kann täglich verwendet werden.

Nachtrag:  Wegen der atomaren Verstrahlung nach der Katastrophe von Fukushima empfehle ich, unbedingt auf die Herkunft des Kuzu zu achten. Neben japanischem Kuzu gibt es auch amerikanischen. Und Bio-Qualität gibt auch für japanische Produkte eine gewisse Garantie für kontrollierte Qualität, z.B. von Naturgarten. Danke an meine Newsletter-LeserInnen, die mich darauf aufmerksam gemacht haben.

Wirkung: Befeuchtet und kühlt den Magen. Begünstigt eine gute Darmflora.

Milch und Jogurt sind Mittel, die nur bei akuten Schmerzen angewandt werden. Sie werden löffelchenweise über den Tag verteilt und gut eingespeichelt gegessen. Sie kühlen stark (besonders Jogurt) und wirken sehr befeuchtend. Wegen dieser starken Wirkung sollten sie in der täglichen Ernährung nur ab und zu genossen werden, da sie sonst zu verschleimend und abkühlend wirken können. Dasselbe gilt für Bananen und Wassermelone (als Saft), die ebenfalls helfen können.

Was sind deine Geheimtipps für einen nervösen Magen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare

Liebe Nico,
danke für deinen Kommentar!
Ernährst du dich schon nach TCM, also mit regelmäßigen, vorwiegend gekochten Mahlzeiten, weniger Brot/Rohes etc.? Und hast du einige Tipps aus dem Artikel probiert, z.B. auf scharfe Gewürze zu verzichten?
Es ist aus der Ferne schwer zu sagen, was jetzt bei dir wirklich dahintersteckt, gerne unterstütze ich dich beim Herausfinden der Ursachen und bei einer entsprechenden Ernährungsumstellung nach TCM in meinem 3-Monats-Onlineprogramm "Trust your Body", alle Details dazu findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,

habe seit 3 Wochen schmerzhaftes Sodbrennen.
Meine Ernährung: kein Alkohol, kein Kaffee, keine Kuhmilch/ Joghurt, kein Schweinefleisch, viel Gemüse, wenig Fleisch/ Fisch.
Morgens frühstücke ich warm, mittags einen Salat, abends warm.
Selbst morgens nach dem warmen Frühstück geht es dann wieder los. Das ich nicht rauche ist für mich selbstverständlich. Kann es vielleicht auch an Gemüsesäfte liegen??
Ich echt ratlos u. Würde mich über Tipps sehr freuen. Liebe Grüße Romi

Liebe Romi,
danke für deinen Kommentar!
Ich würde versuchen, auch zu Mittag etwas Gekochtes zu essen, z.B. einen Salat aus gekochten Zutaten (z.B. Kartoffeln, Brokkoli, Sonnenblumenkerne, Feta) oder auch eine Suppe aus der Thermoskanne. Beim warmen Frühstück kommt es auf die Zutaten an, da z.B. Getreide nicht für jeden gut bekömmlich sind, etwa Haferflocken können bei empfindlichen Personen Sodbrennen auslösen.
Gemüsesäfte sind auch nicht für jeden bekömmlich, wobei sie nach TCM befeuchtend und kühlend wirken und gerade bei Sodbrennen (Hitze, Trockenheit) kein Problem sein sollten. Schwer zu sagen!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Bei einer Gestritis habe ich sehr gute Erfahrungen mit Kefir mit Honig in kleinen, lauwarmen Schlucken gemacht. Hat bei mir Wunder gewirkt und kann ich als Versuch empfehlen.

Liebe Emmi,
vielen Dank für diesen Tipp!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
ich nehme Kuzu nun die nächste Woche, da ich gerade Antiobioka nehmen musste, jedoch einen sehr empfindlichen Magen habe. Darum möchte ich gleich vorsorglich meine Darmflora wieder stärken.
Muss ich Kuzu immer auch aufkochen? Oder würde es für diesen Effekt auch reichen, das Kuzu in ein warmes Gericht am Schluss einzurühren?
LG Barbara

Liebe Barbara,
danke für deinen Kommentar! Laut meinen Quellen sollte man den Kuzu kurz aufkochen für den guten Effekt.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina!

Danke für die tollen Beiträge.
Ich leide immer wieder unter schmerzhaften Aphten. Was kann ich dagegen tun, vor allem im akuten Zustand. Dazu habe ich oft Kopf.
Deine Nahrungsempfehlungen beherzigen ich seit Langem (regelmäßig warmes Frühstück und weiter warme Mahlzeit, da ich eher leicht friere).
LG Elisabeth

Liebe Elisabeth,
danke für Ihren Kommentar!
Aphten zeigen nach TCM eine Herz-Hitze an, Kopfweh zeigt Leber-Qi-Stagnation oder Milz-Qi-Mangel, oft verbunden mit Hitze. Wie Sie Ihr Herz kühlen können (mit Blut- und Yinaufbau), finden Sie hier: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/herzklopfen-herzrasen-und-sc...
Kopfweh behandle ich in diesem Artikel: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/kopfweh-lindern-10-nahrungsm...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Vielen Dank!

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen