Sommerhitze: 6 Nahrungsmittel, die dich nach TCM gegen äußere Hitze schützen – und 2 Tipps bei einem Sonnenstich

Foto eines süßen Wassermelonen-Reis mit Sonnenblumenkernen

Puh, die Sonne brennt ordentlich herunter – was tun?

Außer guten Tipps wie

  • genug Wasser trinken
  • einen Sonnenhut tragen
  • die Mittagssonne meiden
  • den Schatten suchen

gibt es noch einiges, was du mit deiner Ernährung tun kannst, um den Sommer gesund und fit zu überstehen.

Falls du die Sommerhitze besonders schlecht verträgst, kann das übrigens darauf hinweisen, dass du prinzipiell zu viel Hitze im Körper hast.

Anzeichen von innerer Hitze sind zum Beispiel:

  • Hitzewallungen
  • Nachtschweiß
  • rote Flecken im Gesicht/rote Wangen
  • rote Augen
  • rote Hautausschläge
  • viel Durst auf kalte Getränke
  • Sodbrennen, Gastritis

Wenn diese Symptome auf dich zutreffen, dann beachte die folgenden Tipps bitte auch in den anderen Jahreszeiten.

Meide bei innerer und äußerer Hitze

  • scharfe Gewürze (Pfeffer, Chili, Knoblauch)
  • Zimt, Ingwer, Gewürznelken, Anis, Kakaopulver
  • zu viel Alkohol und Kaffee sowie Yogi-Tees
  • zu viel Fleisch (vor allem frittiertes, scharf angebratenes und gegrilltes)

Der letzte Tipp ist gerade in der Grillsaison nicht sehr beliebt, ich weiß! :)

TCM-Tipps fürs Grillen

Lege Gemüse wie Zucchini oder Paprika mit auf den Grill und iss als Beilage einen Kartoffelsalat oder Reis. So wird die erhitzende Wirkung des gegrillten Stücks Fleisch sanft ausgeglichen.

Der beliebte Gurken- oder Tomatensalat gilt trotz seiner stark kühlenden Wirkung nicht als guter Ausgleich zum Grillfleisch, da unsere Mitte (Milz, Darm und Magen) mit den Extremen "hitziges Fleisch" und "kalter Gurkensalat" nicht gut zurechtkommt. Die neutralen bis sanft kühlenden/wärmenden Nahrungsmittel wie Reis, Kartoffeln, gekochtes Gemüse sollten den Hauptanteil einer Mahlzeit ausmachen.

Probiere es einmal aus und achte auf dein Bauchgefühl und deine Verdauung. Alleine durch die Wahl der richtigen Beilagen kannst du das Grillen bekömmlicher machen. Und weniger erhitzend.

Was soll man bei Hitze essen?

Prinzipiell gilt: mehr Gemüse und Obst, weniger Fleisch und Wurst.

Je wasserhaltiger eine Frucht oder eine Gemüseart ist, desto kühlender ist sie auch. Zucchini kühlt dich also mehr als eine Karotte, Melone mehr als ein Apfel.

6 Nahrungsmittel, die nach TCM speziell gegen Sommerhitze wirken

  1. Ananas
  2. Gurke
  3. Mungbohnen und Mungbohnensprossen (meist als Sojasprossen bezeichnet)
  4. Tomaten
  5. Wassermelone und Zuckermelone
  6. Zitrone

Auch das frische Kokoswasser aus der Kokosnuss hilft gegen Sommerhitze. Genieße es am besten dort, wo die Kokosnüsse wachsen. Abgepacktes Kokoswasser hat wahrscheinlich nicht dieselbe wohltuende Wirkung.

Und falls dich die Sommergrippe erwischt, hier noch ein Tipp:

Tauche frische Gurke in Honig und iss davon 2-3 x täglich.

(Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin, S. 73)

Im "Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin" habe ich auch 2 Rezepte gegen Sonnenstich (akut und vorbeugend) gefunden:

  • Ananassaft: 1/3 Ananassaft mit 2/3 kaltem Wasser mischen
  • Zitronensaft mit Wasser trinken (ohne Kohlensäure)

Das Zitronenwasser ist überhaupt mein Lieblingsgetränk im Sommer - das bestelle ich auch gerne im Restaurant zum Essen dazu. 

Günstige Kräutertees bei Hitze sind lauwarmer Pfefferminztee, grüner Tee und lauwarmer Salbeitee (der hilft auch gleich gegen das Schwitzen).

Heimisches Obst wie Beeren und Apfel wirkt übrigens auch kühlend, aber weniger stark.

In meinem Artikel über die thermische Wirkung der Nahrungsmittel findest du eine Zusammenfassung, welche Nahrung dich noch kühlt und dir gegen die Hitze hilft.

Noch ein wichtiger Tipp:

Erliege nicht der Versuchung, bei Sommerhitze ausschließlich Rohkost und Kaltes zu essen und zu trinken.

Das schwächt dein Verdauungsfeuer und kann im Herbst zu erhöhter Infektanfälligkeit führen. Wenn du nichts Heißes essen willst, iss einfach gekochtes Gemüse, Hülsenfrüchte oder Getreide im abgekühlten Zustand, z.B. als gekochten Salat.

Vielleicht interessieren dich auch diese Sommerrezepte:

Zucchini-Pizzaschnitten - leicht und vielseitig

Schneller Kichererbsensalat im TCM-Stil

Kommentare

Liebe Katharina!

Danke für deine Tipps. Ich hätte da mal eine Frage, da ich in letzter Zeit versuche statt Kaffee mehr Tee zu trinken und irgendwie auf die YOGI Tees gekommen bin, warum diese in deiner Beschreibung eher nicht so gut sind bzw. eher zu meiden sind. Es gibt ja auch dort verschiedenste Sorten wie auch bei anderen Teemarken.

lg, Martin

Lieber Martin,
danke für deinen Kommentar!
Beim Yogi-Tee sind so gut wie immer stark wärmende Gewürze dabei (Zimt, Pfeffer, Ingwer, Nelke, Muskat...), deshalb zähle ich ihn zu den erhitzenden Tees.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina!

Danke für den Beitrag!

Ich habe auch eine Frage: ich trinke morgens gerne ein Glas heißes Wasser (bilde mir ein, du empfiehlst das auch). Allerdings merke ich, dass mich danach eine hitzewallung überrollt und ich einen kleinen schweißausbruch bekomme. Selbiges beim TCM Tee, den ich gegen Menstruationsbeschwerden bekommen habe.

Soll ich das Glas Wasser weg lassen? Oder beides lauwarm trinken? Hat das eine Auswirkung auf die Wirkung des Tees?

Alles Liebe,
bianca

Liebe Bianca,
danke für deinen Kommentar!
Ja, ich würde auch versuchen, das Wasser und den Tee lauwarm zu trinken. Das sollte die Wirkung nicht beeinträchtigen.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina, wie sieht es eigentlich mit dem äußerlichen Sonnenschutz aus? Ich habe Neurodermitis, bin aber zurzeit komplett frei von Beschwerden glücklicherweise. Das ist jetzt auch eher eine Frage unabhängig von der Neurodermitis. Ich komme ja hervorragend ohne irgendwelche Cremes aus, aber auf Sonnencreme sollte man bei dem Ozonloch ja eher nicht verzichten. Oder wie siehst du das? Gibt es Alternativen nach TCM? Vielleicht ergibt diese Frage ja sogar einen Post in deinem Blog, über eine einfache Antwort würde ich mich aber auch freuen. Viele liebe Grüße

Liebe Melli,
danke für deinen Kommentar!
Ja, ich selbst verwende auch Sonnenschutz, da ich finde, dass es ohne schwierig ist (dann müsste man die ganze Zeit im Schatten bleiben). Nur mit Ernährung kann man meines Wissens nach nicht die Haut vor Sonnenbrand schützen. Ich würde einfach möglichst solche Produkte nehmen, die hochwertig sind bzw. möglichst wenig Chemie enthalten (mineralischen Filter).
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo liebe Katharina, ich habe v.a. im Sommer an den Knie sowie Armbeugen stark Neurodermitis. Zitrusfrüchte sollte ich ja laut deinen generellen Ernährungstipps bei Neurodermitis eher meiden, hilft mir Zitrone im Sommer trotzdem zu kühlen? Gibt es noch andere Sachen die mir im Sommer speziell helfen? Glg Verena

Liebe Verena,
danke für deinen Kommentar! Ein bisschen Zitrone kannst du dir auch mit Neurodermitis ins Wasser geben (außer du merkst Reaktionen auf der Haut oder im Mund). Ansonsten ist gedünstete bzw. gekochte Zucchini super - die kühlt sanft und hilft gleichzeitig gegen die Bluthitze, die bei Neurodermitis immer dabei ist. Ein bisschen Wassermelone in das warme Frühstück gemischt wirkt auch angenehm erfrischend. Ananas würde ich eher weglassen. Lieber das heimische Sommerobst nehmen wie Beeren, Marillen und Co. Die sind zwar nicht ganz so kühlend, aber bekömmlicher für die Haut.
Liebe Grüße,
Katharina

Vielen Dank für die Tipps! Das werde ich machen :)
Schöne Grüße, Verena

Hallo Katharina, du schreibst als gutes kühlendes Obst Wasser- und Zuckermelone. Was ist Honigmelone?
LG Karin

Seiten

Neuen Kommentar schreiben