Schwindel und Drehschwindel aus Sicht der TCM: Ursachen und Ernährungstipps

Foto einer Frau, die sich die Hand an die Stirn hält (von  Fotolia)

Als ich etwa 30 war, hat es angefangen: Schwindelanfälle, immer ohne Vorankündigung und ziemlich heftig. Am Anfang kam es nur alle paar Monate vor und ich dachte mir nichts dabei, dann wurde es häufiger und ich bekam doch etwas Angst, was wohl mit mir los sei.

Ich kann mich erinnern, dass ich im Bett lag und sich plötzlich alles zu drehen begann. Es war ziemlich heftig, aber nach ein paar Minuten wieder vorbei.

Genau in dieser Zeit habe ich die TCM-Ernährung kennengelernt und meinen Lebensstil Schritt für Schritt umgestellt. Und siehe da, der Schwindel kam höchstens noch ein- oder zweimal, danach nie wieder, bis heute nicht! (Ausnahme: In meinen Schwangerschaften, aber das hatte andere Ursachen.)

Mit meinem heutigen Wissen über die TCM bin ich mir sicher, dass die Ursache meiner damaligen Schwindelanfälle eine Leber-Hitze war, verbunden mit innerem Wind und Schleim, der in den Kopf steigt. Und woher kam das? Ich würde mal sagen, zu 99 % von meinem hohen Schokoladenkonsum über viele Jahre. Schokolade wirkt erhitzend und verschleimend und belastet nicht zuletzt die Leber. Und gerade die Leber spielt bei vielen Arten von Schwindel eine große Rolle.

Die häufigsten Ursachen von Schwindel und wie du sie unterscheidest (gereiht nach der Stärke des Schwindels)

Wichtiger Hinweis: Es müssen nicht alle Symptome vorliegen, damit ein Syndrom auf dich zutrifft. Je mehr Symptome du bei dir entdeckst, desto stärker ist das Syndrom bei dir ausgeprägt. Ich gebe dir hier einen Überblick, der eine genaue Diagnose nach TCM nicht ersetzen kann.

Denke auch immer an eine Verspannung des Nackens als mögliche Ursache, außerdem an einen möglichen Bluthochdruck.

1. Qi- und Blutmangel

  • eher leichter Schwindel
  • ausgelöst durch Aufstehen (Lagewechsel)
  • wird im Liegen und Ausruhen besser
  • ausgelöst durch Unterzuckerung bzw. Auslassen von Mahlzeiten
  • begleitet von niedrigem Blutdruck
  • tritt nach Anstrengung oder nach einer Krankheit auf
  • Schwindel verschlimmert sich durch Bewegung
  • blasses Gesicht, blasse Lippen
  • Blutmangel: trockene Augen, brüchige Nägel, innere Unruhe, Eisenmangel (Anämie)
  • Qimangel: Erschöpfung, Infektanfälligkeit, Verdauungsprobleme, schwaches Bindegewebe

Ursachen: Ernährungsfehler (zu wenig essen, Mahlzeiten auslassen, Diäten, minderwertiges Essen (Fertigprodukte), zu viel kaltes und rohes Essen, zu viel Zucker, zu viel Kaffee, zu wenig Eiweiß, außerdem zu viele scharfe Gewürze und Gewürztees), Krankheiten, Alter, viele Geburten oder zu rasch hintereinander, Überanstrengung

Ernährungstipps

  • Stärke dein Qi und dein Blut durch 3 regelmäßige Mahlzeiten am Tag, vorwiegend aus gekochten Zutaten. Das gekochte Frühstück ist besonders wichtig für die Stärkung des Qi.
  • Baue Nahrungsmittel zur Stärkung deines Blutes ein, wie grüne Gemüsearten, Karotten, Beeren, Kirsche, rote Rübe (rote Bete), frische Kräuter.
  • Achte auf deine Verdauung. Du kannst nur Blut und Qi aufbauen, wenn deine Verdauung gut funktioniert.
  • Verzichte auf zu viel Kaffee und Schwarztee, sie trocknen dein Blut.

Hier findest du 20 Nahrungsmittel, die dein Qi stärken.

2. Leber- und Nieren-Yin-Mangel

  • leichter bis mittelstarker Schwindel, oft chronisch
  • typisch im Alter ab ca. 50
  • häufig begleitet von trockenem Stuhl und Verstopfung
  • trockene Haut und Schleimhäute
  • Hitzewallungen, Nachtschweiß
  • Bluthochdruck
  • Osteoporose
  • innere Unruhe, Nervosität, "dünne" Nerven
  • Schlafstörungen
  • verschwommene Sicht

Ursachen: Ernährungsfehler (wie bei Qi- und Blutmangel),  Folge eines länger bestehenden Blut-Mangels, starke Menstruationsblutungen, zu häufiges Blutspenden, zu häufige Fastenkuren und Diäten, Burnout, chronische Krankheiten

Ernährungstipps

  • Stärke dein Blut (ein wichtiger Teil des Yin) mit speziellen Nahrungsmitteln wie Roter Rübe (Roter Bete, auch als Saft), roten Beeren (nur die frischen), Trockenfrüchten, grünem Gemüse und Wurzelgemüse.
  • Iss Nahrungsmittel für das Yin, wie Samen, Kerne, mineralstoffreiches Getreide (Hafer, Hirse, Vollkornreis, Amaranth, Quinoa), gute Fette und Hülsenfrüchte.
  • Meide zu viel Kaffee und Schwarztee, ebenso scharfe Gewürze, Knoblauch und Zimt.
  • Besonders nährend für das Leber- und Nieren-Yin sind Maulbeeren, schwarzer Sesam, rote Weintrauben, Pinienkerne, schwarze Melasse und Mungbohnen, schwarzer Johannisbeersaft (Direktsaft).
  • So wie beim Qi- und Blutmangel gilt: Achte auf deine Verdauung und iss nur, was du gut verträgst und keine Verdauungsbeschwerden auslöst.
  • Dekokt fürs Leber- und Nieren-Yin (mit Schwindel und verschwommener Sicht): Jeweils 9 g Pinienkerne, schwarzen Sesam, Bocksdornfrüchte (Gojibeeren) und Chrysanthemenblüten in Wasser abkochen und jeden Tag eine Tasse einnehmen. (Quelle: Chinesische Diätetik, Elsevier-Verlag, es steht keine Mengenangabe beim Wasser dabei)

3. Trüber Schleim blockiert den Kopf

  • starker Schwindel, Benommenheit
  • Schweregefühl im Kopf
  • Konzentrationsstörungen
  • Völlegefühl, eventuell Übelkeit und Erbrechen
  • Neigung zu breiigem Stuhl oder Durchfall
  • Gelenkbeschwerden
  • Schwellungen, z.B. geschwollene Augenringe, geschwollene Finger, Blähbauch

Ursachen: Ernährungsfehler (üppiges Essen und Überessen, zu viel fettiges Essen, zu häufige Fleischmahlzeiten, Schokolade, Kakao, Kuhmilch, Weißmehl, Käsebrote, Jogurt, Smoothies, zu viel Rohkost und kalte Getränke, Fruchtsäfte, geröstete Nüsse, Chips)

Ernährungstipps

  • Meide alles stark Befeuchtende (siehe oben bei den Ursachen).
  • Feuchtigkeit ausleitend und Schleim umwandelnd wirken etwa Bohnen, Pilze, Algen, Löwenzahn, Mandarinenschale (als Gewürz oder Tee), Kardamom, Kurkuma, Rettich, Ingwer (Achtung, Ingwer ist erhitzend, nimm nur wenig frischen Ingwer zum Kochen).
  • Meide es, dich zu überessen. Höre auf zu essen, wenn du fast satt bist.
  • Iss früh und leicht zu Abend. Je später du isst, desto eher bildet sich über Nacht Feuchtigkeit, da die Verdauung in der Nacht nur schlecht arbeitet.
  • Achte auf deine Verdauung und iss nur, was du gut verträgst.

4. Leber-Hitze, aufsteigendes Leber-Yang und Leber-Wind

Diese drei gehen ineinander über und zeigen ähnliche Beschwerden, deshalb fasse ich sie hier zusammen.

  • starker bis sehr starker Schwindel
  • Drehschwindel und Morbus Menière
  • plötzlich einsetzender Schwindel, oft nach erhitzenden Speisen oder Getränken oder bei Stress
  • plötzliche, starke Kopfschmerzen
  • Schwindel in der Höhe (Höhenschwindel, etwa wenn man von einem Hochhaus oder Berg herunterschaut)
  • Bluthochdruck
  • rotes Gesicht oder rote Flecken im Gesicht
  • Hitzegefühle im Kopf
  • große Unruhe, Rastlosigkeit
  • gerötete, entzündete Augen, erhöhter Innendruck
  • Neigung zu Verstopfung mit hartem Stuhl
  • Neigung zu trockener Haut und trockenen Schleimhäuten
  • Schlafstörungen, begleitet von Albträumen oder heftigem Träumen, Aufwachen besonders zwischen 1 und 3 Uhr (die Zeit der Leber nach der Organuhr)
  • Hörsturz, plötzlich auftretender Tinnitus
  • Neigung zu Gefühlsausbrüchen, cholerisches Temperament
  • Sehstörungen
  • Zittern von Händen und Füßen, Krämpfe und taube Gliedmaßen, typisch bei Leber-Wind (der entsteht aus großer Hitze oder starkem Blutmangel)

Ursachen: Ernährungsfehler (zu viel Fleisch, Wurst, erhitzende Gewürze wie Pfeffer, Chili, Knoblauch, Zwiebel, Kaffee, Alkohol, Kakao, Schokolade, Fertigprodukte, Fast Food, Überessen), Wachstum und Hormone in der Pubertät, Yang-Überschuss bei jungen Männern, Leistungsdruck und Stress, heiße Emotionen wie Wut und Zorn sowie über längere Zeit unterdrückte Emotionen (Ärger immer runterschlucken)

Ernährungstipps

  • Nähre dein Leber-Blut und Leber-Yin mit obigen Tipps, da diese eine Leber-Hitze immer begleiten (Hitze „verbrennt“ das Blut und das Yin). Ausreichend Blut und Yin kühlen die Leber und halten das Leber-Yang (Leber-Feuer) unten, sodass es nicht in den Kopf steigen kann.
  • Iss prinzipiell mehr Gemüse, vorwiegend gekocht, und weniger Fleisch und Wurst.
  • Meide scharfe Gewürze, Zimt, Ingwer, Gewürznelken, Anis sowie Zwiebel und Knoblauch.
  • Iss häufig einen kleinen, bitteren Blattsalat zum Essen, wie Radicchio, Endivien oder Chicoree.
  • Stangensellerie (Staudensellerie) als roher Saft oder Dekokt (20 Min. in Wasser auskochen und trinken), Suppe oder gekochtes Gemüse senkt das Leber-Yang aus dem Kopf ab und hilft bei plötzlich auftretendem Schwindel und Kopfschmerzen.
  • Günstige Tees: Chrysanthemenblütentee (chinesischer Tee, in TCM-Apotheken erhältlich), Löwenzahntee, Pfefferminztee, Grüntee, Jasmintee, Kamillentee. Sie eignen sich als Akutmittel bei Schwindel ebenso wie zur Vorbeugung, dann trinke sie allerdings nicht täglich und auch nicht mehr als 1-2 Tassen am Tag, damit keine innere Kälte entsteht.
  • Günstige Nahrungsmittel: Brokkoli, Gerste, Gurke, Melone, Mungbohne, Radieschen, Rettich, schwarzer Sesam, Spinat, Sprossen, Stangensellerie, Tofu, Tomaten, Weintrauben, Zucchini

Quellen: Leitfaden Chinesische Medizin, Elsevier-Verlag; Chinesische Medizin verstehen, Karin Wallnöfer; Chinesische Diätetik, Elsevier-Verlag

Viele Tipps für die Leber, inklusive leberfreundlicher Kochrezepte, Nahrungsmittellisten und einer 6-Wochen-Entgiftungskur, findest du in meinem Buch „Eine starke Leber durch richtige Ernährung“ (Kneipp-Verlag, im Buchhandel erhältlich).

Wichtig: Bitte gehe zum Arzt/Ärztin, wenn du dir wegen deiner Schwindelgefühle Sorgen machst. Es können auch ernsthafte Erkrankungen dahinterstehen.

Ich hoffe, diese Tipps helfen dir ein bisschen weiter! Wenn du noch Fragen dazu hast, schreibe sie bitte in die Kommentare, ich antworte gerne darauf.

Kommentare

Liebe Katharina,
Bin sehr unglücklich! Habe seit langer Zeit immer wieder einen extremen gesichtsflush mit starken Kopfschmerzen und Schwindel! Bin dauermüde, von extremer Art! Und niemand kann mir sagen, was los ist! Über jede Hilfe bin ich sehr dankbar! Grüsse aus stuttgart, Conny!

Liebe Conny.
Tut mir sehr leid zu lesen, dass es dir gerade nicht gut geht.
Das klingt sehr nach einem Leber Thema. Wie ernährst du dich denn aktuell? Hast du vermehrt Stress? Ursachen könnten sein, dass du zuviel Stress und Sorgen hast, zu scharfe Lebensmittel, wie Knoblauch, Fleisch, Gegrilltes, Chili, Ingwer, etc. konsumierst, zu viel Alkohol, Süßigkeiten, Fertigprodukte zu dir nimmst.
In jedem Fall macht es Sinn, diese Dinge zu vermeiden und auf 2-3 warme Mahlzeiten umzusteigen. Beginne deinen Tag mit einem warmen Frühstück. Versuche mehr Gemüse zu essen. Auch Blütentees, wie Ringelblumentee oder Löwenzahntee, Crysanthemenblütentee können dich unterstützen.
Du kannst auch einen Tee aus Stangensellerie machen (ca 20Min in Wasser kochen). Dieser wirkt Wunder bei Kopfschmerzen.
Es ist wichtig dein Milz Qi und dein Leber Blut wieder gut aufzubauen.
Wenn du generell Interesse an einer Ernährungsumstellung hast, kann ich dir folgendes Programm empfehlen. https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body

Ich wünsche dir alles Gute.
Marina S. (Assistentin von Katharina)

Liebe Katharina, ich bin grade ganz aufgeregt weil ich deinen Text entdeckt habe (durch google Suche). Ich leide oft unter starkem Schwindel (Dreh- und Schwank-), ist soweit ärztlich abgeklärt, aber: Ich esse so viel Schokolade, jeden Tag! Das ist meine Droge sozusagen und jetzt hoffe ich, dass ich da vielleicht endlich eine Wende einleiten kann - der Schwindel ist SO belastend! Und die ständige Müdigkeit und dann putsche ich mich wieder auf mit schwarzem Tee (den liebe ich auch) und schon sitz ich in einem Teufelskreis ... Bin auch schon mitten in den Wechseljahren und zu allem hormonell ganz durcheinander. Ich werde deine Tipps ausprobieren. Liebe Grüße von Dana

Liebe Dana,

danke für deinen Kommentar!

Ja, ich möchte dich wirklich ermutigen, von der Schokolade wegzukommen, das kann dir sehr weiterhelfen! Kennst du schon mein Video mit den Tipps dazu? Hier ist es: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/suechtig-nach-schokolade-5-....

Liebe Grüße und viel Erfolg,

Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
Ich habe Hashimoto, jedoch gut eingestellt und trotzdem seit der zweiten Schwangerschaft extremen Schwindel, bin jetzt bei einer koreanischen Heilpraktikerin die mir Disharmonie der Leber diagnostiziert hat. Werde jetzt meine Ernährung umstellen und mit ihren Kräutermischungen hoffe ich dass es mir endlich besser geht! Leide auch stark an pms..

Danke für deine Geschichte und die tollen Tipps- es ermutigt mich weiter zu kämpfen!

Liebe Danijela,
danke für deinen Kommentar! Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umstellen der Ernährung und mit den Kräutern und auch viel Freude beim Ausprobieren neuer Rezepte.
Ich würde mich freuen, dich bei deiner Ernährungsumstellung mit meinem 3-Monats-Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" zu unterstützen, mit ausführlichem Online-Test zur Bestimmung deines Typs, mit 3 Frage-Antwort-Webinaren und einer privaten Facebook-Gruppe für Motivation, alle Fragen und Austausch in der Gruppe: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
ich bin froh auf deine Seite gestoßen zu sein, beschäftige mich seitdem zum ersten Mal mit TCM, finde es sehr interessant.
Ich habe Kälte-und Wärme- Symptome (Migräne, Schwindel, PMS, Unverträglichkeiten, Ohrendruck, Durchfall /Verstopfung im Wechsel, Handekzem, Hämachromatose). Wie sollte ich mich ernähren, eher nach Kältetyp oder Wärmetyp?
Viele Grüße,
Kerstin

Liebe Kerstin,
danke für deinen Kommentar!
Wenn du sowohl Hitze in dir bemerkst (z.B. Ekzem, Migräne) als auch Kälte, bleibst du am besten mit der thermischen Wirkung in der Mitte und kochst ganz viel. Meide also sowohl stark Kühlendes wie Jogurt und Smoothies als auch Erhitzendes wie scharfe Gewürze und zu viel Kaffee, Alkohol, Frittiertes. Mehr dazu findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gemuese-kuehlt-fleisch-waer...
Liebe Grüße,
Katharina
PS: Für mehr Unterstützung bei deiner Ernährungsumstellung empfehle ich dir meinen 3-Monats-Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM", mit ausführlichem Online-Test zur Bestimmung deines Typs, mit 3 Frage-Antwort-Webinaren und einer privaten Facebook-Gruppe für Motivation, alle Fragen und Austausch in der Gruppe: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body.

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,

Eine Frage, weil du schreibst mit Ausnahme Schwangerschaft, ich hatte früher schwindel und nun wieder und bin nun wieder schwanger, es kann sein das ich in letztee Zeit viel Käsebrote gegessen habe und die Ernährung nicht so optimal war...aber was kann ich in der Schwangerschaft anderst machen bzw auf was achten?? Danke und liebe Grüße Meliha

Liebe Meliha,
danke für deinen Kommentar! Naja, in der Schwangerschaft ist bei den meisten Frauen alles anders, der Appetit ändert sich, die Verdauung ändert sich etc. Ich würde einfach gut darauf achten, was dir gut tut und was dir schmeckt, allgemeine Tipps habe ich nicht für dich, da es eben sehr individuell ist! Wenn du dir Sorgen machst, gehe auf jeden Fall lieber zu deiner Gynäkologin.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen