Reis

Reis - gut für Qi und Verdauung

Reis wird dem Element Erde zugeordnet. Sein Geschmack ist süß. Die thermische Wirkung ist neutral.

Langkornreis wirkt etwas wärmer als der neutrale Rundkornreis. Reis unterstützt den Funktionskreis Milz und Magen und damit die Verdauung. Er ist durch seine neutrale, harmonisierende Wirkung als Basis einer gesunden Ernährung nach TCM sehr zu empfehlen.

Je nach der individuellen Verdauung kann man weißen oder Vollkornreis essen. Parboiled Reis nimmt von seinen Nährwerten her eine Zwischenposition ein. Weißer Reis ist leichter verdaulich und deshalb bei schwacher Verdauung eher zu empfehlen als Vollkornreis.

Vollkornreis wirkt zusätzlich entgiftend, da er sehr viele Mineralstoffe enthält. Er eignet sich daher für eine Frühlings- oder Herbstgetreidekur, bei der man ca. 10 Tage nur Reis isst. Damit wird der Körper entlastet und von überflüssigen Abfällen befreit. Gleichzeitig stützt man Milz und Magen.

Zubereitung: Reis wird vor der Zubereitung mit kaltem Wasser gewaschen und dann mit der doppelten Menge Wasser (oder mehr) weichgekocht. Je länger er kocht, desto leichter verdaulich wird er und ist dann auch für Rekonvaleszente oder bei Durchfall zu empfehlen. Vollkornreis braucht mindestens 45 Minuten Kochzeit. Bei längerer Kochzeit können die Inhaltsstoffe besser aufgespalten werden. Salz wird erst am Schluss dazugegeben. Dadurch vermeidet man, zu viel Salz zu verwenden, da das Kochwasser einiges schluckt. Reis kann sowohl süß als auch pikant gegessen werden.

 

Kommentare

Liebe Katharina,

ich kämpfe mit Verstopfung und Gastritis, ernähre mich seit 2 Jahren nach TCM. Achte also auf die Thermik der Lebensmittel usw. Am liebsten esse ich mein Hafer-Porridge, musste aber den Hafer jetzt weglassen und probierte mich durch die ganzen Getreidesorten. Fazit: vom Dinkel, Gerstengraupen bekomme ich irrsinnige Blähungen und Bauchschmerzen. Nur die Gerstengraupen wirken bei mir abführend, aber dafür diese Bauchschmerzen??? Polenta, Reis führen bei mir zur völligen Verstopfung. 2016 hatte ich eine OP wegen Darmverschluss und muss besonders vorsichtig sein. Hirse trocknet mich zu sehr aus. Ich ernähre mich schon sehr saftig, also tägl. einige TL Apfelmus, saftige Eintöpfe. In meine Eintöpfe packe ich schon kein Getreide mehr rein, dafür Kartoffeln. Meiner Gastritis geht es zwar schon besser, aber die Verstopfung ist und bleibt sehr hartnäckig. Ich bewege mich, mache täglich meine Gymnastik und 2 x am Tag eine Darmmassage. Ich trinke täglich nur 1 Tasse Kaffee mit 1 Prise Kardamon und 1 Tasse im Wechsel Schwarztee/Grüntee. Es ist aber auch egal, wenn ich die beiden Tassen weglasse. Tagsüber trinke ich viel gekochtes Wasser. Nun hörte ich, dass der Mochireis nicht verstopfend sein sollte, aber gucke ich bei Therapeutika rein, trocknet der ja auch aus und wird gegen Durchfall eingesetzt. Quinoa hatte ich auch mal dem Reis zugefügt, hatte aber auch nicht geholfen. Was kann ich denn noch tun? Ich liebe zwar meine Eintöpfe, aber nur noch Eintopf essen ist auch nicht mein Ding :-(...

Liebe Grüße
Christiane

Liebe Christiane.

Schade, dass es dir und deinem Darm nicht so gut geht und du immer wieder mit dem Thema Verstopfung zu tun hast.
Hier noch ein Beitrag zum Thema Verstopfung:
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/verstopfung-4-rezepte-aus-d...
Folgendes Buch könnte auch interessant für dich sein:
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/e-shop/ebook/abc-verdauungsbesch...

Bei einer Ernährungsberatung ist es allerdings effektiver herauszufinden, woher deine Themen kommen.
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body

Dass du so auf die Getreidesorten reagierst, könnte vielleicht auch mit einer schwachen Mitte zu tun haben. Wie reagierst du denn auf ein Congee?
Je länger du die Getreidekörner kochst, desto besser verträglich sind sie dann auch. Du könntest dein Getreide auch über Nacht einweichen.
Hast du Einkorn schon probiert?

Und wenn du deinen Speiseplan erst einmal eher Gemüse- und Fleischlastig hälst?

Eines fällt mir dazu noch aus kinesiologischer Sicht ein: Wie gehst du mit dem Thema Loslassen um? Ist das ein Thema, das dich beschäftigt?

Ich wünsche dir alles Gute und dass es dir bald einmal besser geht.
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Marina,

hab ganz lieben Dank für Deine Antwort :-) ich habe Katharinas Bücher und stöbere darin rum :-) Meine Mitte ist tatsächlich ziemlich schwach und ich arbeite auch am Thema Loslassen ;-)... ich hatte einige Tage Reis-Congee gekocht. Der Magen fühlte sich damit pudelwohl, aber der Darm hatte komplett gestreikt (da rührte sich nichts) und da ich 2016 den Darmverschluss hatte, ist eine, sich anbahnende Verstopfung, mehr als heftig, da mir seit der OP ein Stück Darm fehlt. Meinst Du das so, dass ich z.B. die Rollgerste, Dinkel auch 2-3 Std kochen sollte und dann wären sie verträglich? Einkorn kenne ich (noch) nicht. Muss da erst mal recherchieren und gucken, wo man das kaufen kann.

Liebe Grüße
Christiane

Liebe Christiane.

Ja genau das meinte ich mit dem länger kochen oder einweichen. Das Congee war vom Darm wahrscheinlich zu trocken? Dann kombiniere deine Mahlzeiten immer mit viel saftig zubereiteten Gemüse.

Ich wünsche dir alles Gute,
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Hallo Katharina,
Welchen Reis empfiehlst du zum Start der beikost? Ich habe gelesen mochi und rundkornreis wäre gut. Gibt es bei rundkornreis Unterschiede oder steht dies genau so auf der Verpackung? In Deutschland habe ich bisher noch keinen im Laden entdeckt.
Liebe Grüße

Liebe Isabell.

Beim Rundkornreis gibt es meines Wissens keine Unterschiede. Den kannst du gut verwenden. Mochi passt aus meiner Sicht auch. Ich würde bei Basmatireis und Jasminreis eher aufpassen, da sie die Feuchtigkeit stark entziehen.

Alles Gute euch,
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

meine frage:
wozu benötige ich Zähne ? wenn ich ständig haferbrei und zerkochten reis esse, wird mir immer so übel ! Ich bin nur satt, wenn ich auch gekaut habe !
Wenn ich den Haferschleim löffele, gibt es kein maß ! Bei der nahrungsaufnahme durch kauen, stellt sich das sättigungsgefühl rechtzeitig ein.
Gab es vor tausenden jahren in China schon brot ? Warum soll es schlecht für die ernährung sein

danke für die antwort !

Lieber Andreas.

Danke für deine spannende Frage. Vielleicht ist der Brei einfach auch zu wenig für dich und du brauchst einfach etwas zum Beißen. Diese Typen begibt es in der TCM auch und das ist gut so.
Ich kenne einige Menschen, die auch ihren Brei noch kauen bzw. versuchen mit dem Speichelfluss zu verbinden, bevor dieser dann den Weg Richtung Magen startet. Das muss natürlich jede/r für sich entscheiden, ob das möglich ist.
Brotmahlzeiten per se sind nicht „schlecht“. Brot wirkt besser verdaulich, wenn man es toastet. Das kannst du ja auch für dich machen. Du kannst es bspw. auch in die Suppe geben, als geröstete Brotwürfel. Ich finde es kommt auch immer auf die Konstitution an, wie jemand etwas verdauen kann. Und klarerweise noch auf die Qualität des Brotes. Ein gutes Brot, das du selbst machst oder von einem guten Bäcker kommt, macht dir auf Dauer weniger Probleme als ein Fertigprodukt.
Das Schöne an der TCM ist immer, dass alles erlaubt ist, sofern man es gut vertragen kann. Nicht zu vergessen ist auch, dass sich das immer verändern kann, da wir und unser Körper immer im Fluss sind.

Ich hoffe du konntest mit meiner Antwort etwas anfangen.
Alles Gute
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina,
mein schwaches Milz-Qi fühlt sich mit dem regelmäßigen Essen von Vollkornbasmatireis sehr gut. Außerdem habe ich ständig Appetit auf Reis. Auch meiner Haut (Neigung zu Akne) tut es sehr gut und ich habe viel Feuchtigkeit auszuleiten. Kälte ist bei mir ein Thema, aber auch partiell etwas Hitze. Und dazu habe ich einen Blut-Mangel und Trockenheit (sehr deutlich an Haut und Haaren). Nun frage ich mich, wie es sich mit dem regelmäßigen Reis-Verzehr vei Trockenheit verhält? Die feuchtigkeitsausleitende Wirkung kommt mir sehr zu Gute, aber trocknet Reis gleichzeitig?
Lieben Gruß
Feenya

Liebe Feenya.

Danke für deine Anfrage. Natürlich leitest du mit Basmatireis Reis gut deine Feuchtigkeit aus und die Hitze. Allerdings solltest du auch aufgrund deiner Kälte, die du ansprichst damit aufpassen. Zu viel und nur Reis alleine kann dich weiterhin kühlen.
Versuche zwischendurch einen Langkornreis, der baut auch super dein Blut auf. Ansonsten kann ich dir aufgrund des Blutmangels und Yin Mangel saftiges Essen, wie Suppen und Eintöpfe dazu empfehlen.
Du könntest beispielsweise aber auch auf Hirse wechseln anstelle dem Reis.
Zum Thema Blutaufbau findest du hier noch Tipps:
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/diplomarbeit/ernaehrungsempfehlu...

Alles Gute weiterhin.
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen