Reis

Reis - gut für Qi und Verdauung

Reis wird dem Element Erde zugeordnet. Sein Geschmack ist süß. Die thermische Wirkung ist neutral.

Langkornreis wirkt etwas wärmer als der neutrale Rundkornreis. Reis unterstützt den Funktionskreis Milz und Magen und damit die Verdauung. Er ist durch seine neutrale, harmonisierende Wirkung als Basis einer gesunden Ernährung nach TCM sehr zu empfehlen.

Je nach der individuellen Verdauung kann man weißen oder Vollkornreis essen. Parboiled Reis nimmt von seinen Nährwerten her eine Zwischenposition ein. Weißer Reis ist leichter verdaulich und deshalb bei schwacher Verdauung eher zu empfehlen als Vollkornreis.

Vollkornreis wirkt zusätzlich entgiftend, da er sehr viele Mineralstoffe enthält. Er eignet sich daher für eine Frühlings- oder Herbstgetreidekur, bei der man ca. 10 Tage nur Reis isst. Damit wird der Körper entlastet und von überflüssigen Abfällen befreit. Gleichzeitig stützt man Milz und Magen.

Zubereitung: Reis wird vor der Zubereitung mit kaltem Wasser gewaschen und dann mit der doppelten Menge Wasser (oder mehr) weichgekocht. Je länger er kocht, desto leichter verdaulich wird er und ist dann auch für Rekonvaleszente oder bei Durchfall zu empfehlen. Vollkornreis braucht mindestens 45 Minuten Kochzeit. Bei längerer Kochzeit können die Inhaltsstoffe besser aufgespalten werden. Salz wird erst am Schluss dazugegeben. Dadurch vermeidet man, zu viel Salz zu verwenden, da das Kochwasser einiges schluckt. Reis kann sowohl süß als auch pikant gegessen werden.

 

Kommentare

Hallo,

wie wirkt GABA Reis nach TCM? Ist er besser?
Habe mir heute Congee aus Gaba Reis gemacht!

Liebe Katharina,
Vielen vielen VIELEN Dank für deinen tollen Blog!!!
Ich habe vor ca. drei Wochen Dr. Weidingers Buch gelesen und sofort meine Ernährung umgestellt. Da sind allerdings noch viele Fragen offen geblieben (bzw. tauchen immer wieder neue auf) und die aller, aller meisten Antworten habe ich hier finden können!!

Ich habe über die Jahre (intuitiv) schon ziemlich viele ("schlechte") Lebensmittel weggelassen und zuletzt fast nur noch Nudeln mit wenig Beilage gegessen. Mit dem neuen Wissen aus der TCM ist mir jetzt bewusst, wie krank und voller Feuchtigkeit und Schleim mein Körper eigentlich ist. Ich muss jetzt viel herum experimentieren, um die passende Ernährung zu finden, da ich jetzt ständig nicht satt werde oder mein Bauch rebelliert (rohe Früchte, heute Spirulina-Algen probiert, ganz schlimm...). (Würde mir hier noch einen Spirulina-Artikel wünschen :-) )

Überlege jetzt eine (abgeänderte) Reis-Kur zu machen, mit Hülsenfrüchten als Sättigungsbeilage (habe Tendenz zu Untergewicht) und den Haferbei morgens (der mir sehr gut tut) beizubehalten. Um dann nach und nach Gemüse dazuzunehmen.

Was meinst du dazu? Oder sollte ich einfach mit mehr Geduld an die Sache rangehen?

Vielen Dank und: WEITER SO!!
(Du siehst so jung und fit aus, allein schon deshalb sollte man deine Tipps befolgen! :-) )

LG Anna

Liebe Anna,
danke für deinen Kommentar!
Ja, dein Plan für die abgemilderte Reiskur klingt gut für mich. Probiere es einfach aus und schau, wie es dir dabei geht. Du kannst nicht viel falsch machen, wenn du gut auf deine Körpersignale hörst (Verdauung, Bauchgefühl...).
Danke für dein Kompliment! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
erst einmal vielen Dank für Deine wertvollen Tipps, die Du uns so undogmatisch auf Deiner Seite zukommen lässt.
Ich will lernen, meinem Körper zu vertrauen und so esse ich sehr gerne und oft Basmatireis (süß oder pikant), weil er mit sehr gut schmeckt und bekommt, vor allem meiner Verdauung (enormes Wohlgefühl nach dem Stuhlgang).
Leider ist er für mich und meine Herz-Hitze offensichtlich zu entwässernd, denn ich bekomme rote Flecken im Gesicht, manchmal ein zuckendes Augenlid, eine rote Zungenspitze und verliere sehr zügig Gewicht. Ich bin 67 Jahre alt, schlank und möchte nicht weiter abnehmen.
Meine Frage: Gibt es einen "Trick", wie die entwässernde Wirkung abgemildert werden kann, außer weniger davon zu essen.
Liebe Grüße,
Gabriele

Liebe Gabriele,
danke für deinen netten Kommentar!
Du kannst die Wirkung vom Reis mit den Beilagen variieren, z.B. mehr Fette dazugeben, eventuell auch Fisch oder Ei, damit du nicht weiter abnimmst. Außerdem saftiges Gemüse wie Zucchini, Tomate, Champignons und Rote Rüben fürs Herz.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,

ich habe eine Frage und stelle sie jetzt mal hier in der Rubrik Reis, weil ich keinen Bereich mit dem Thema Nudeln gefunden habe bisher:)

Ich hätte sehr gerne gewusst, ob Nudeln ( wir bevorzugen Vollkorn - Dinkel ) auch zu dem empfohlenen "gekochten Getreide" zählen oder eher nicht unbedingt empfehlenswert sind. Meine Kinder essen nämlich so ziemlich alles an Gemüse...hauptsache es sind Nudeln dabei... ;-)

Danke für die vielen Informationen und Tipps, die ich bisher schon umsetzen konnte!!!
LG Caren

Liebe Caren,
danke für deinen Kommentar!
Nudeln sind weniger empfehlenswert, da sie als befeuchtend und qi-arm gelten. Das liegt daran, dass sie aus Mehl gemacht sind, Mehl allgemein gilt nicht als sehr empfehlenswert. Das heißt nicht, dass man sie gar nicht essen soll, aber Reis, Polenta, Dinkel, Hirse etc. gelten als wertvoller. Gemüse dazu ist aber gut, da es die Verdauung der Nudeln erleichtert und natürlich auch die Nährstoffe aufwertet.
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben