Mein grüner Lieblingssalat: Ein einfaches Salat-Rezept nach TCM für den Frühling

Vogerlsalat (Feldsalat) mit Kartoffeln und gebratenem Gemüse

Ich habe nie gerne Salat gegessen, aber es gibt einen Salat, den ich immer gerne gegessen habe: Vogerlsalat (Feldsalat) mit Kartoffeln und Kürbiskernöl!

Und genau dieser war auch das beliebteste Rezept in meiner "Iss mehr grün"-Challenge im April 2016 auf Facebook, mit mehr als 100 Likes.

In der Challenge ging es darum, jeden Tag grüne Nahrungsmittel zu essen, um die Leber zu stärken und den Körper speziell im Frühling optimal zu unterstützen.

Die Farbe Grün gehört nämlich nach der 5-Elemente-Lehre zum Frühling! Eigentlich logisch, wenn man mal hinaussieht. :)

 

Salate aus Rohkost sind nach TCM

  • stark abkühlend
  • schwer verdaubar 

Deshalb empfiehlt die TCM, immer gekochte Zutaten zu den rohen dazuzugeben. So kannst du deinen Salat genießen, ohne die Verdauung zu belasten. (Speziell empfehlenswert bei Neigung zu breiigem Stuhl und Durchfall sowie bei kalten Füßen.)

Rezept Vogerl-Kartoffelsalat mit Champignons und Spargel

  • Kartoffeln bissfest kochen, schälen und in Scheiben schneiden
  • einige Champignons (ich nehme gerne Cremechampignons) putzen/waschen und in Viertel oder Hälften schneiden
  • grünen Spargel waschen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden (Enden eventuell schälen oder wegschmeißen)
  • Spargel und Champignons mit Olivenöl und Kräutern der Provence etwa 10 Min. anbraten, salzen
  • Vogerlsalat gut waschen und mit den restlichen Zutaten anrichten
  • mit Kürbiskernöl und etwas Zitrone würzen

Wirkung nach TCM

Vogerlsalat (Feldsalat) ist leicht kühlend bis neutral. Er ist von allen Blattsalaten der, der am wenigsten kühlend wirkt.

Er stärkt speziell das Leber- und Herz-Blut.

Günstig bei folgenden Symptomen:

  • Anämie
  • verschwommene Sicht und Nachtblindheit
  • Herzklopfen
  • Einschlafprobleme
  • innere Unruhe

Außerdem wirkt Vogerlsalat leicht abführend, ist also gut bei Verstopfungsneigung.

Weißer Spargel stärkt speziell das Lungen-Yin, was z.B. bei trockenem Husten, Heiserkeit und trockener Haut günstig ist.

Grüner Spargel unterstützt die Leber (vor allem das Leber-Blut) und ist weniger kühlend als weißer Spargel (thermische Wirkung: neutral).

Spargel allgemein leitet Feuchtigkeit aus (gut bei Ödemen, Blasenentzündung, Hypertonie), hilft bei Verstopfung und hat außerdem noch eine entgiftende Wirkung.

Achtung: Bei Gicht  und Nierensteinen wird von Spargel abgeraten. Auch in der Schwangerschaft solltest du nicht zu viel davon essen, wegen der stark entwässernden Wirkung. (Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin, Bacopa-Verlag)

Kartoffeln stärken den Magen und helfen bei Übersäuerung. (Kartoffeln und ihre Wirkung nach TCM)

Champignons leiten Feuchtigkeit aus und wirken entgiftend. Sie kühlen den Magen und die Lunge und stärken das Yin (z.B. bei trockenem Husten).

Champignons sind besonders empfehlenswert bei Übergewicht.

Kürbiskernöl unterstützt besonders die Blase, Nieren und Prostata.

Es hilft dabei, Feuchtigkeit auszuleiten, wie bei schmerzhaftem Harnlassen und Reizblase. Du kannst die Wirkung durch die Zugabe von Kürbiskernen über den Salat verstärken.

 

Vielleicht interessieren dich auch die 32 besten Nahrungsmittel nach TCM für deine Nieren.

 

Jetzt bin ich neugierig - was ist dein persönlicher Lieblingssalat? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare

Liebe Katharina,
hier die Rezepte für meine beiden Lieblingssalate:
Auberginensalat:
Ofen auf 200°C
1 Aubergine mit einer Gabel rundrum einpieksen
1 rote Paprika
1 Zwiebel
im Ofen grillen, bis die Haut der Paprika Blasen wirft, bzw die Aubergine "eingefallen" ist und sich abziehen lässt
inzwischen 1 Knofelzehe fein hacken, mit Salz zerdrücken und in das Olivenöl geben
1 Zitrone ausdrücken, einen Teil davon über die Aubergine träufeln, den Rest zum Olivenöl geben, etwas weissen Pfeffer dazu geben
die Haut bzw die Schale der Gemüse abziehen, in kleine Stücke schneiden, mit dem Dressing vermischen, ca 30 min ziehen lassen
Glatte Petersilie waschen und die Blättchen abzupfen, das Grüne von ein paar Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und über den Salat streuen

Scharfer Bohnensalat:
Zutaten: für 2-3 Portionen, je nachdem, was es noch gibt
======
- 100 g getrocknete weisse Bohnen (übernacht einweichen, minimum Einweichzeit 12 Stunden, Wasserhöhe ca 5-10 cm oberhalb der Bohnen)
- 1 mittelgrosse Zwiebel
- 4 -6 Knoblauchzehen
- Wasser
- Bohnenkraut und Thymian, Lorbeer (frisch oder getrocknet)
- Salz, Pfeffer
- 1 frische rote Chillie
- 1 rote oder gelbe Paprika
- eine Handvoll frische glatte Petersilie und ebenso viel frischen Koriander
- griechischer Schafskäse oder türkischer Tulum Peynir (peynir = Käse)
- Oliven (ich mag grün/schwarz gemischte)
- Saft von 1 Zitrone, evtl Weissweinessig, Aceto Bianco oder Balsamico
- Olivenöl
Zubereitung:
Die Bohnen übernacht (oder von morgends bis abends) zugedeckt im Topf im Kühlschrank einweichen, rund 3x soviel Wasser wie Bohnen nehmen
- Das Einweichwasser am nächsten Tag weggiessen. Bohnen in einem grossen Sieb kurz mit kaltem Wasser abspülen.
- Die Zwiebel und die 3-4 Knoblauchzehen hacken.
- In einem Topf Olivenöl erhitzen, Zwiebel und die gehackten Knoblauchzehen darin anbraten, nicht zu dunkel werden lassen.
- Bohnen zu den Zwiebeln in den Topf geben
- mit heissem Wasser auffüllen
- Alles 1x aufkochen lassen und dann bei minimaler Temperatur 50 Minuten köcheln lassen
- Bohnenkraut, Lorbeer und Thymian zugeben
- kurz vor Ende der Garzeit Salz einrühren
- 2-3 Knoblauchzehen mit etwas Salz zerdrücken und zerquetschen, die rote Chillie, Zitronensaft, evtl. Essig, 1 bis 1 1/2 EL Olivenöl und etwas Pfeffer dazugeben in den Mörser und mit dem Stössel vermengen, oder den Knofel hacken, salzen, zerdrücken, in Olivenöl geben und die anderen Zutaten unterühren
- Die Bohnen bzw. deren Wasser in ein Sieb abgiessen und zurück in den leeren Topf geben.
- Die Mischung aus dem Mörser in den Topf mit den abgegossenen noch warmen Bohnen geben und alles gründlich mit einem Löffel durchrühren und vermischen
- gegrillte/gebratene Paprika dazu
- Petersilie, Koriander und Pfeffer ebenfalls unterheben
- Oliven und Käse dazu
- Das Ganze nun mindestens 30 Minuten bei Zimmertemperatur durchziehen lassen

Danach kann man den Bohnensalat gleich lauwarm essen oder in einer Salatschüssel im Kühlschrank bis zu 4 Tage aufbewahren.

Liebe Katja,
vielen Dank für deine Rezepte, das klingt beides ganz köstlich! Beim Bohnensalat könnte man auch Bohnen aus der Dose/Glas (Bio) nehmen, falls man es eilig hat.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo alle zusammen,
für meine Salate verwende ich gekochte, ganze Dinkelkörner nach Hildegard...äußerst köstlich
Liebe Grüße von Karin Anna

Liebe Karin Anna,
danke für diesen Tipp, das klingt gut!
Liebe Grüße,
Katharina

Danke für das Rezept, das klingt wunderbar, denn auch ich mag normalerweise keinen Salat (außer den Feldsalat) und habe oft ein schlechtes Gewissen, weil Salat ja sooo gesund sein soll und ich ihn dennoch nicht esse/zubereite. Das könnte sich dann jetzt ändern :)!

Liebe Kirstin,
danke für deinen Kommentar, das freut mich!
Liebe Grüße,
Katharina

Mein Lieblingssalat ist der Kartoffelsalat - also pasdt das sehr gut!;-) Danke fürs Rezept. Eine Frage noch: Dachte Olivenöl darf nicht zu heiß werden, weil sonst Schadstoffe entstehen. Du schreibst aber 10 Min in Olivenöl anbraten. Hab ich da was falsch verstanden?
Lg Deniese

Liebe Deniese,
danke für deinen Kommentar! Bis zu mittlerer Temperatur kann man Olivenöl meines Wissens nach schon heiß machen, ohne dass es toxisch wird. Also sanft anbraten, das habe ich gemeint. :)
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo zusammen,
ich kenne das auch, dass Olivenöl nicht heiß verwendet werden sollte. Daher nehme ich zum Braten immer Rapsöl ( neutral) und auf das fertige Gericht/Salat einen guten Schuss Olivenöl darüber. So bleiben alle guten Nährstoffe des Olivenöls erhalten. Vielen Dank für das Rezept, probiere ich am WE gleich aus.
Schöne Grüße
Petra

...und ein schönes Meditations-WE in Salzburg wünsche ich dir, das klingt gut, 3 tage für dich allein.
LG

Seiten

Neuen Kommentar schreiben