Histaminintoleranz - Ursachen und Behandlung nach TCM

Parmesan, Rotwein und Tomaten - verboten bei Histaminose

Du bekommst ein rotes, heißes Gesicht nach einem Glas Rotwein? Die Haut beginnt fürchterlich zu jucken nach den leckeren Tomaten mit Bergkäse? Schokolade lässt deine Nase rinnen?

Wenn du das kennst, hast du vielleicht eine Histaminintoleranz (= Histaminose). Da die Symptome sehr vielfältig sind, bleibt die Histaminose oft lange Zeit unerkannt. (Vielleicht interessiert dich auch mein Artikel zur Fructoseintoleranz.) 

Mein Tipp für umfassende Info: www.histaminintoleranz.ch (Nahrungsmittel-Listen im Download-Bereich).

einige Symptome bei Histaminintoleranz:

  • Hautausschläge
  • Hitzewallungen
  • juckende Haut
  • Migräne
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • laufende Nase
  • geschwollene Augen
  • Verdauungsbeschwerden (Durchfall, Blähungen, Magenschmerzen)

Diagnose in der Schulmedizin:

  • Bluttest
  • Hauttest (Prick-Test)
  • Urintest
  • Stuhlprobe
  • Gentest

Alle diese Arten zur Diagnose der Histaminose bieten jedoch keine 100%ige Gewissheit!

Die einzige sichere Methode, mit der du feststellen kannst, ob du betroffen bist, ist eine Auslassdiät. Dazu lässt du 2-6 Wochen alle Nahrungsmittel und Getränke mit Histaminpotenzial weg. Wenn sich dann die Beschwerden nicht bessern, haben diese wahrscheinlich eine andere Ursache. (genaue Durchführung der Auslassdiät)

Ursachen der Histaminose nach TCM:

  • Ansammlung pathogener Hitze und Feuchtigkeit durch ungünstige Ernährung und Gewohnheiten
  • Geschwächtes Milz-Qi (Verdauungssystem), vererbt oder durch ungünstige Ernährung erworben
  • Leber-Qi-Stagnation durch Stress und den übermäßigen Konsum von Süßigkeiten, Alkohol, Zigaretten

Diagnose und Behandlung nach TCM:

Bei der Diagnose nach TCM stehen die Symptome im Vordergrund.

Wenn du zum Beispiel vor allem unter roten Hautausschlägen leidest, hast du zu viel Hitze im Körper bzw. ist dein Blut zu heiß (Bluthitze). Dann empfehle ich dir kühlende Nahrungsmittel. Beispiel: mehr Gemüse, weniger Fleisch.

Wenn du oft geschwollene Augen und eine rinnende Nase hast, ist zu viel pathogene Feuchtigkeit in deinem Körper. Die richtige Ernährung kann diese wieder ausleiten und damit die Symptome lindern. Beispiel: Milchprodukte einschränken

Migräne, aber auch Blähungen, deuten wiederum auf eine Leber-Qi-Stagnation hin. Der scharfe Geschmack - richtig angewendet - kann die Stagnation wieder lösen, ebenso bestimmte Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Kurkuma, Rettich oder Löwenzahn.

Bei allen Nahrungsmittelintoleranzen ist die Verdauung (Milz-Qi) geschwächt. Das führt zu Durchfall, Magenschmerzen und Co. Bei den TCM-Ernährungsempfehlungen bekommst du daher immer viele Tipps, wie du deine Verdauungskraft wieder stärken kannst.

Muss ich die unverträglichen Nahrungsmittel auch nach TCM weglassen?

Die Antwort ist ein eindeutiges Ja! Auch ich würde dir empfehlen, durch eine Art Auslassdiät deine persönlichen Auslöser herauszufinden und eine Zeitlang zu meiden. 

ABER: Das gilt bei jeder Ernährungsumstellung nach TCM! Da die Verdauung die Wurzel unserer Gesundheit ist, ist es für uns alle wichtig, unbekömmliche Nahrungsmittel wegzulassen oder zu reduzieren.

Ganz viele Tipps für Verdauungsbeschwerden von Blähungen über Bauchschmerzen, Candida, Darmentzündungen, Durchfall bis zu Reizdarm, Unverträglichkeiten und Verstopfung, inklusive einfacher Rezepte, findest du in meinem eBook "Das ABC der Verdauungsbeschwerden"wirf hier gerne einen Blick ins Buch.  Das Buch ist auch als Printbuch in Hardcover erhältlich, klicke hier zur Buchinfo und Bestellung als Printbuch.

Andere Behandlungs-Methoden der TCM:

  • Akupunktur
  • Kräutermedizin (beide bei TCM-ÄrztInnen erhältlich)

Willst du jetzt damit beginnen, deine Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten in den Griff zu bekommen?

Komme gerne in mein Onlineprogramm "Trust your Body", dort unterstütze ich dich, Schritt für Schritt deine optimale Ernährung zu finden. Ich habe es schon bei vielen TeilnehmerInnen erlebt, dass Intoleranzen besser wurden! Du kannst jederzeit starten (mit Geld-zurück-Garantie).

Kommentare

Hallo, ich habe leider eine Histaminunverträglichkeit. Geschwollene Augen, Nase läuft, Bauchschmerzen und wechselnder Stuhlgang. Was könnte ich tun, um meinen Darm zu unterstützen?

Liebe Anja,
danke für Ihren Kommentar!
Nach TCM ist Histaminintoleranz auf ein mangelndes Milz-Qi zurückzuführen, das heißt, man sollte allgemein die Verdauung stärken. Die Tipps dazu finden Sie im Artikel, z.B. regelmäßig essen, mehr gekocht - weniger roh, weniger Brotmahlzeiten und weniger Kuhmilch und Käse. Die Symptome - geschwollene Augen, laufende Nase - zeigen nach TCM Feuchtigkeit an, da hilft es, befeuchtende Nahrungsmittel zu reduzieren (wieder die Kuhmilch, auch Zucker, Fruchtsäfte - vor allem Orangensaft, Jogurt, zu viel kaltes und rohes Essen).
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Sehr schöne Zusammenfassung, alles relevante zur Histaminintoleranz kurz und knapp auf einen Blick!

Liebe Grüße
Malene

Danke Malene, für deinen netten Kommentar! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen