Hämorrhoiden aus Sicht der TCM – Ursachen, Ernährungstipps, Kräutertees

Text: Hämorrhoiden

Hast du gewusst, dass jeder Mensch Hämorrhoiden hat (ausgesprochen Hämoriden)?

Das Wort bezeichnet einfach die Gefäßpolster aus Arterien und Venen, die zwischen Enddarm und Anus dafür sorgen, dass alles drin bleibt, was drin bleiben soll. Es ist also sehr gut, dass wir sie haben!

Erst, wenn sie vergrößert und angeschwollen sind, sorgen sie für Probleme. Die korrekte Bezeichnung dafür ist Hämorrhoidalleiden. Aber im Volksmund spricht man einfach von Hämorrhoiden.

Besser gesagt spricht man nicht davon, da das Thema mit Scham verbunden ist. Wer mag schon zugeben, dass der Stuhlgang schmerzt und vielleicht sogar Blut am Klopapier ist?

Dabei sind sehr viele Menschen betroffen, etwa 50% der über 30-Jährigen hatten schon einmal Hämorrhoiden. Die Dunkelziffer ist hoch, da eben viele nicht zum Arzt gehen und zuhause versuchen, damit zurechtzukommen. Du bist also nicht alleine mit diesen Beschwerden!

Bevor ich dir die Tipps der Traditionellen Chinesischen Medizin gegen Hämorrhoiden berichte, noch etwas ganz Wichtiges vorab:

Bitte gehe bei Blut im Stuhl sowie bei starken Schmerzen immer zum Arzt! Es können auch andere Ursachen als Hämorrhoiden dahinterstecken (Hämorrhoiden gelten nicht als gefährlich, obwohl sie natürlich unangenehm sind).

Typische Symptome von Hämorrhoiden:

  • Schmerzen am Anus beim Stuhlgang
  • Blut im Stuhl
  • Jucken und Brennen am Anus
  • Nässen am Anus
  • ertastbare Knoten außen am Anus

Risikofaktoren für Hämorrhoiden:

  • Verstopfung bzw. erschwerter Stuhlgang (durch das Pressen können die Hämorrhoiden anschwellen) (Verstopfung? 4 Rezepte aus der TCM, die helfen)
  • Schwangerschaft, Geburten
  • Übergewicht
  • Alkohol und Rauchen
  • Zurückhalten des Stuhldrangs (nicht aufs Klo gehen, wenn man muss)
  • mangelnde Bewegung, viel Sitzen

Die westliche Medizin empfiehlt bei Hämorrhoiden vor allem, mehr Ballaststoffe zu essen, mehr zu trinken, Übergewicht abzubauen und Bewegung in den Alltag einzubauen. 

Angeblich kann auch ein Trainieren des Schließmuskels helfen (anspannen, locker lassen – oft wiederholen, Quelle).

Die TCM unterscheidet 3 Ursachen für Hämorrhoiden. Je nachdem gelten unterschiedliche Ernährungstipps.

1. Sinkendes Milz-Qi

Die Milz ist in der TCM unter anderem dafür zuständig, die Organe an ihrem Platz zu halten. Andere Symptome für sinkendes Milz-Qi sind etwa Gebärmuttervorfall (Prolaps), Harninkontinenz und allgemein ein nach unten drängendes Gefühl.

Das sinkende Milz-Qi ist ein Unterbereich des Syndroms „Milz-Qi-Mangel“, hier findest du mehr zu den Aufgaben der Milz und Tipps zur Selbstdiagnose und Therapie

So erkennst du, ob deine Hämorrhoiden als Ursache „sinkendes Milz-Qi“ haben:

  • nur leichte Schmerzen beim Stuhlgang
  • eher innere Hämorrhoiden (nicht tastbar)
  • Energielosigkeit, Erschöpfung
  • Neigung zu Durchfall und breiigem Stuhl, Blähungen
  • blasses Gesicht
  • Cellulite (Orangenhaut), schwaches Bindegewebe
  • Neigung zu Ödemen
  • Infektanfälligkeit

Der wichtigste Tipp, um dein Milz-Qi zu stärken, ist regelmäßig gekochte Mahlzeiten zu essen, Rohkost, Zucker und Milchprodukte einzuschränken und gut auf deine Verdauung zu achten.

Florian Ploberger empfiehlt in seinem großen Kräuterbuch (siehe unten bei den Quellen) die Zaubernuss (Hamamelis) als Kraut für Hämorrhoiden, das speziell dem Absinken des Milz-Qi entgegenwirkt. Hamamelis kannst du auch als Badezusatz für die äußere Anwendung verwenden (außerdem Eichenrinde und Kamille, Quelle).

2. Feuchte Hitze im Dickdarm

In anderen Quellen wird die Feuchte Hitze auch in der Milz verortet, für die Ernährungsempfehlungen ist das zum Glück egal!

Innere Hitze merkst du allgemein an Entzündungen, brennenden und stechenden Schmerzen, Rötungen, unangenehmem Geruch (etwa von Schweiß und Urin) und Hitzegefühlen.

Feuchtigkeit erkennst du an nässenden Hautstellen, breiigen Stühlen, Völlegefühl, geschwollenen und aufgedunsenen Körperstellen und allgemein einem schweren Gefühl im Körper.

So erkennst du, ob deine Hämorrhoiden als Ursache „Feuchte Hitze“ haben:

  • brennende Schmerzen und Jucken
  • Blutbeimengung
  • eventuell Nässen am Anus
  • klebriger oder schleimiger Stuhl
  • stark stinkender Stuhl
  • häufige Übelkeit
  • Neigung zu Pickeln, Ekzemen, Abszessen
  • Candida und andere Pilzerkrankungen
  • entzündliche Darmerkrankungen

Es müssen natürlich nicht alle Symptome vorhanden sein, damit Feuchte Hitze vorliegt. Je mehr Symptome du bei dir bemerkst, desto mehr Feuchte Hitze ist da.

Ernährungstipps bei Feuchter Hitze

  • Verzichte auf scharfe Gewürze, Knoblauch, Chili, Zimt, Ingwer, Meerrettich (Kren) und Gewürztees. Diese verstärken die Hitze.
  • Trinke weniger Kaffee, dieser wirkt ebenfalls erhitzend.
  • Verzichte auf Alkohol, der erzeugt Feuchte Hitze im Körper.
  • Meide die stark befeuchtenden Nahrungsmittel Kuhmilch, weicher Käse und Topfen (Quark), Weißmehl, Zucker, sehr fettiges Essen.
  • Meide Fast Food und gegrilltes sowie frittiertes Fleisch, diese erzeugen Feuchte Hitze im Körper.
  • Folgende Kräutertees helfen gegen Feuchte Hitze und werden speziell bei Hämorrhoiden empfohlen: Bärentraube, Himbeerblätter, Hirtentäschel, Löwenzahn, Schafgarbe, Spitzwegerich
  • Folgende Nahrungsmittel helfen gegen Feuchte Hitze: Apfel, Adzukibohnen, Mungbohnen und andere Hülsenfrüchte, Champignons und allgemein Pilze, Brokkoli und andere Kohlgemüse, Rettich und Radieschen, Hirse, Gerste, Reis

3. Trockenheit im Dickdarm

Statt Trockenheit kann man auch Säftemangel sagen. Hier fällt die klassische Verstopfung mit hartem Stuhl darunter, das, was auch die westliche Medizin als einen Risikofaktor für Hämorrhoiden nennt (durch das notwendige Pressen beim Stuhlgang).

So erkennst du, ob deine Hämorrhoiden als Ursache „Trockenheit im Dickdarm“ haben:

  • trockener, harter Stuhl
  • andere Symptome für Säftemangel: trockene Haut, trockener Mund, trockene Schleimhäute, trockene Augen und Haare

Ernährungstipps bei Trockenheit (zum Aufbau der guten Körpersäfte)

  • Bevorzuge saftige Zubereitungsarten, also Gemüsesuppen, Kompotte, Saucen zum Essen, Eintöpfe.
  • Iss weniger Brotmahlzeiten oder salzige Knabbereien, versuche stattdessen mehr zu kochen.
  • Meide scharfe Gewürze (siehe oben bei „Feuchter Hitze), da sie trocknend wirken.
  • Reduziere bittere Getränke wie Kaffee, Schwarztee und Grüntee, da der bittere Geschmack trocknend wirkt.
  • Folgende Nahrungsmittel befeuchten deinen Darm und sind günstig bei hartem Stuhl: Banane, frische Feige, Trockenfeige und Trockenpflaume (Wirkungsverstärkung: lege sie über Nacht in Wasser, iss die Feige am Morgen und trinke das Einweichwasser mit), Judasohr (schwarze Morchel), Kürbis, Linsen, Spinat

Wenn die Hämorrhoiden bluten, zeigt das außerdem eine Bluthitze. Diese Ursache kann bei jeder der oberen dabei sein. Eine nähere Erklärung und Tipps für die Bluthitze findest du hier: Hautprobleme? 20 Nahrungsmittel, die gegen Bluthitze helfen

Bist du dir nicht sicher, welche Ursache bei dir zutrifft?

Dann versuche einfach, allgemein mehr zu kochen und natürliche Nahrungsmittel zu verwenden (hallo Gemüse!). Meide Industriekost, Fast Food und zu viel Zucker. Und trinke ausreichend gutes Leitungswasser (oder stilles Wasser, nicht kalt) und weniger Kaffee. Mit diesen Tipps tust du dir auf jeden Fall etwas Gutes!

Quellen:

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel:

Häufige Fragen zur TCM: Was bewirkt Feuchtigkeit genau und wie leitet der Körper Feuchtigkeit aus?

Histaminintoleranz - Ursachen und Behandlung nach TCM

Wie Radieschen und Rettich Lunge, Haut und Magen stärken - ein Porträt

Kommentare

Liebe Katharina, was für ein toller Artikel zu einem ungeliebten Thema! Aus TCM-Sicht hab ich Hämorrhoiden noch nie gesehen...!Vielen Dank dafür :)
Und an Burgi: die Hamameliszäpfchen sind eine super Idee ;)

Liebe Julia,
danke für deinen Kommentar! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

In meiner Schwangerschaft vor 25 Jahren hatte ich massiv mit Hämorrhoiden zu kämpfen. Ich habe damals in homöopathischer Literatur von Hamamelis gelesen und damals begonnen, mir selbst Zäpfchen zu richten.

So mache ich es noch heute. Dh. Ich habe immer welche im Eisfach in einer Plastik Dose :
Aus einer Hamamelis Salben Tube (Hametum Hämorrhoiden Salbe) ca. 2-3 cm Länge Stänge in ein Plastikdoserl drücken und ins Eisfach stellen,
beschriften,
und bei Bedarf einführen. Kälte zieht außerdem zusammen.... :)

LG Burgi

Liebe Burgi,
danke für deinen Kommentar und diesen tollen Tipp!
Liebe Grüße,
Katharina

Das klingt ja großartig! Ich hab seit der Geburt meiner Tochter vor einem Jahr mit Hämorrhoiden zu kämpfen und bin schon ganz verzweifelt...Zäpfchen sind extrem teuer (find ich) und deine Salbenidee klingt da großartig!
Und wahrscheinlich komm ich um eine Untersuchung beim Arzt und eine Ernährungsumstellung nicht herum. Drum herum?
Naja, auf jeden Fall danke fürs Teilen deiner Idee und liebe Grüße,
Linda

Neuen Kommentar schreiben