Fällt es dir schwer, dich zu ändern? 4 Tipps, wie es leichter wird

Life is good - im blauen Himmel in die Wolken geschrieben (Fotolia)
Weißt du, was mich wirklich ärgert? 
Oder mich ungeduldig werden lässt oder auch traurig - je nach meiner aktuellen Stimmung?
 
Wenn mir Menschen erzählen, dass sie sich leider nicht ändern können.
Dass sie sich mit ihrer unbefriedigenden Beziehung, den belastenden Arbeitsbedingungen oder ihrer angeschlagenen Gesundheit einfach abfinden müssten.
 
"Das ist bei mir eben so. Ich kann das nicht ändern."
 
Aahh, das löst so einiges in mir aus, wenn ich das höre!
 
Besonders weh tut mir auch, dass ich früher selber zu diesen Menschen gehörte.
 
Ich dachte viele Jahre lang, ich sei einfach von Grund auf ein...
  • unglücklicher Mensch
  • energieloser und antriebsloser Mensch
  • Mensch ohne besondere Interessen, der nur arbeitet, um mit dem Geld so halbwegs über die Runden zu kommen
  • Mensch ohne besondere Ausstrahlung und ohne besondere Begabungen
Ich dachte, es sei mein Schicksal.
Es liegt an den Genen. Ändern kann man daran nichts.
 
Erkennst du dich da wieder? 
 
Und so verbrachte ich meine Studentenzeit wie im Nebel, mit viel Fernsehen, viel Schokolade und viel Zeit, für die mir keine sinnvolle Beschäftigung einfiel. Und mit viel unterdrückter Traurigkeit und auch Wut auf diese ungerechte Welt, in der es alle leichter zu haben schienen als ich.
 
Gleichzeitig weiß ich, dass alles gut war, genau so wie es war.
Weil es mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin.
Und weil ich durch meine eigene Erfahrung heute anderen Menschen zeigen kann, dass Veränderungen doch möglich sind.  
 
Hast du dir auch schon mal gedacht, dass es einfach zu schwierig ist, etwas in deinem Leben zu verändern? Dass du das nicht schaffen kannst?
 
Dann möchte ich dir eines versichern:
Du kannst dich ändern und du kannst deine Situation ändern, egal wie unbefriedigend diese gerade ist. 

4 Tipps, die dir helfen können, eine unbefriedigende Situation zu ändern (und die auch mir geholfen haben):

  1. Lies inspirierende Bücher und Blogs (z.B. die Bücher von Eckart Tolle, Louise Hay, Deepak Chopra, Thich Nath Hanh, den Blog mymonk.de)
  2. Umgib dich mit Menschen, die dich aufbauen und inspirieren. Meide diejenigen, die dich runterziehen.
  3. Hole dir Unterstützung durch ein Coaching, eine Therapie oder eine Meditationsgruppe.
  4. Sei geduldig und liebevoll mit dir. Gehe mit dir selbst so um, wie du mit deiner besten Freundin umgehen würdest.
Eine schöne Affirmation von Louise Hay (Buch "Gesundheit für Körper und Seele") lautet: "Ich bin bereit, mich zu verändern." 

Magst du etwas ausprobieren?

Stelle dich vor den Spiegel und sage dir laut diesen Satz vor.
Wie geht es dir dabei? Was spürst du in deinem Körper?
Welche Sätze kommen sofort in deinen Kopf (eine wunderbare Methode, um einschränkende Überzeugungen zu entdecken)?
 
Ich habe genau diesen Satz mehrere Monate oder sogar länger fast täglich zu mir gesagt, immer zwischendurch, wenn er mir gerade eingefallen ist. Und im Laufe der Zeit habe ich mir immer mehr geglaubt und gemerkt, dass Änderungen leichter werden. 
 
Die Ernährung kann übrigens ein super Ausgangspunkt sein, um mehr in deine Kraft zu kommen und zu merken, dass du ungünstige Gewohnheiten sehr wohl ändern kannst! Und manchmal sogar sehr schnell.  
 
Inzwischen weiß ich, dass es nicht stimmt, dass ich keine Energie und keine Interessen habe.  
Aber vor 15 Jahren hätte ich daran sehr gezweifelt. Ich denke, diese Zeit war auch notwendig, mich zu dem Menschen zu machen, der ich heute bin. Und mit diesem Menschen bin ich sehr glücklich! 
 
Ich wünsche dir von Herzen, dass auch du mit dir glücklich bist oder bald sein kannst.

Kommentare

Hallo,
vielen Dank für deinen Beitrag. Ich kann nur bestätigen, was du geschrieben hast, ganz besonders den Punkt, dass man sich nur von Menschen umgeben sollte, die dich motivieren. Ich war leider fettleibig und habe mich ungesund ernährt. Meine damaligen Freunden haben mich runtergezogen und haben gemeint, dass ich nie und nimmer abnehmen könnte. Ich war dennoch sicher, dass ich es schaffen würde. Meine neue beste Freundin, die auch Fitnesstrainerin ist, hat mir sehr viel helfen können. Neben dem Training habe ich Ingwer genommen. Hier findet man noch weitere spannende Wirkungen von Ingwer http://www.ingwer-ratgeber.info Ingwer ist schon lange bekannt, dass er die Gewichtsreduzierung maßgeblich unterstützt. Er regt den Stoffwechsel an und wandelt überschüssiges Fett in Wärme um. Somit heißt es „Ran an den Speck“ und die Bikinifigur kann schnell wieder hergestellt werden. Allerdings und das ist bei jeder Gewichtsreduzierung der Fall, muss die Ernährung überdacht werden. Denn Ingwer alleine ist kein Wundermittel zum Abnehmen. Abnehmen kann nur funktionieren, wenn die Ernährung entsprechend umgestellt werden kann. Dabei muss aber noch nicht einmal auf Süßes verzichtet werden. Denn wer verzichtet hat oftmals mit Heißhungerattacken zu kämpfen, die bei einer Diät nicht gerade günstig sind. All in all, kann ich euch nur empfehlen eure Freundeskreise zu überdenken, die euch runterziehen. Danke an Katharina für den tollen Beitrag!

Liebe Tanja,
danke für deinen Kommentar und dass du deine Geschichte mit uns teilst!
Ingwer ist ein interessanter Tipp fürs Abnehmen. Aus TCM-Sicht regt er das Verdauungsfeuer an, das passt also dazu. Aufpassen muss man bei innerer Hitze, z.B. bei roten Hautausschlägen oder viel Schwitzen und rotem Gesicht, Ingwer wirkt nämlich stark wärmend. Ich denke, es ist auch immer eine Mengenfrage!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo liebe Katharina,
genau du sagst es! Es ist wirklich eine Mengenfrage - man merkt es schon an der Schärfe. Sobald man zu viel Ingewer zu sich nimmt, wird es sehr scharf. Vielen Dank für den Tipp und immer gerne. Ich finde es sehr bewundernswert, dass du so eine geniale Seite aufgebaut hast. Werde dich auf jeden Fall weiterempfehlen. Wünsche dir noch einen schönen Tag.
LG
Tanja

Neuen Kommentar schreiben