Endlich zunehmen! Die 5 wichtigsten Ernährungstipps nach TCM für Untergewicht

Endlich zunehmen, aber wie?

Letzte Woche war ich bei meinem Vater zu Besuch, der mich ansah und meinte: "Katharina, du wirst immer dünner!"

Kennen Sie solche Kommentare?

Das kann teilweise verletzend sein, vor allem, wenn noch angefügt wird: "Geht es dir nicht gut? Du schaust so abgemagert aus. Bist du krank?" (Das hat mein Vater zum Glück nicht gesagt.)

Ich fühle mich in meiner Haut und in meinem Körper sehr wohl und kann den Kommentar meines Vaters deshalb so nehmen, wie er gemeint war – als nett gemeinte Sorge um mein Wohlbefinden. 

Für Menschen, die nichts lieber wollen, als endlich dünn zu sein, kann es schwer nachvollziehbar sein, aber:

Auch dünne Frauen und Männer können unter ihrer Figur leiden!

Immer wieder bekomme ich Anfragen wie die folgende:

 "Ich bin einfach zu dünn. Gibt es in der TCM Tipps, wie man zunehmen kann? Was soll ich am besten essen, um zuzunehmen?"

Also gibt es heute einmal einen Blog-Artikel für alle, die zunehmen wollen. (Auch wenn das wahrscheinlich die Minderheit meiner LeserInnen ist.)

Vorweg: Dieser Artikel richtet sich nicht an Menschen mit Essstörungen. Ich bitte Sie, sich in dem Fall an eine Selbsthilfegruppe oder an auf Essstörungen spezialisierte TherapeutInnen zu wenden. (Seite mit Beratungszentren in Wien und Niederösterreich)

Was sagt die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zu den Phänomenen Untergewicht oder Abmagerung?

Die TCM sieht als Ursache für zu wenig Gewicht einen Yin-Mangel.

Das Yin ist der Überbegriff für alles Materielle in unserem Körper, also unser Blut, unsere guten Körpersäfte, das Gewebe, die Muskeln, die Knochen, alle Substanz im Körper. (Bedeutung von Yin und Yang im Körper – genauer erklärt)

Es ist natürlich relativ, was als "zu wenig" Gewicht gilt. Lassen Sie sich dabei nicht vom Body Mass Index (BMI) verunsichern – dieser sagt wenig über Ihre Gesundheit aus. 

Wir wissen alle, dass Menschen sehr unterschiedlich gebaut sind.

Und es kann eine Quelle von dauerhaftem Leid sein, wenn man seine angeborene Konstitution mit Gewalt verändern will.

Achten Sie auf folgende Signale Ihres Körpers, um festzustellen, ob Ihr Gewicht wirklich zu niedrig für Ihre Gesundheit ist:

  • Energielevel – Haben Sie ausreichend Energie, um durch den Tag zu kommen?
  • Schlaf – Schlafen Sie normalerweise gut?
  • Verdauung – Funktioniert Ihre Verdauung regelmäßig und ohne Beschwerden?
  • Immunsystem – Sind Sie meistens gesund und erholen sich schnell, wenn Sie doch einmal krank sind?
  • Haut, Haare, Nägel, Knochen, Zähne – Sind diese in einem guten Zustand?
  • allgemeine Fitness und Wohlbefinden – Fühlen Sie sich insgesamt wohl in Ihrer Haut?

Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit "Ja" beantworten, dann spricht das dafür, dass Sie in einem gesundheitlich guten Zustand sind!

Und Ihr Gewicht ist wahrscheinlich genau für Sie passend.

Falls die "Nein"-Antworten überwiegen und Sie den Verdacht haben, dass es an zu wenig Gewicht liegt, probieren Sie folgende Ernährungstipps aus:

1. Essen Sie regelmäßig und lassen Sie keine Mahlzeiten ausfallen.

Dieser Tipp klingt so selbstverständlich und doch wird er oft nicht beachtet.

Im Arbeitsstress lassen wir schon einmal das Mittagessen ausfallen und ersetzen es mit einem schnellen Kaffee.

Oder wir haben am Morgen keine Zeit fürs Frühstück.

Wenn Sie zunehmen wollen, essen Sie 3 bis 5 Mahlzeiten am Tag, und versuchen Sie, jeden Tag ungefähr zur selben Zeit zu essen.

2. Achten Sie auf Ihre Verdauung.

Sie können Ihre Mahlzeiten nur in Substanz umwandeln, wenn Ihre Verdauung mitspielt.

Nehmen Sie Beschwerden wie Verstopfung und Blähungen ernst und finden Sie heraus, was Ihre persönlichen Auslöser sind.

Dabei kann eine Ernährungsberatung nach TCM ebenso helfen wie eine Austestung von Intoleranzen.

Oder einfach ein Ernährungstagebuch, in dem Sie mitschreiben, was Sie so essen.

Häufig wissen wir eh, was wir lieber meiden sollten, weil unser Bauch uns ganz gut Bescheid gibt. Die Kunst ist nur, das auch zu beachten und den vielen Versuchungen zu widerstehen.

Was immer hilft, ist langsamer und bewusster zu essen sowie nicht zu große Portionen auf einmal.

Übrigens: Die Neigung zu Verstopfung mit hartem Stuhl ist ein klassisches Zeichen für Säfte- und Yin-Mangel in der TCM. Was hilft? Saftiges Essen, wie Suppen, Kompotte, Eintöpfe, und ausreichend Fett.

3. Verwenden Sie ausreichend Fett in Ihren Mahlzeiten.

Fette nähren direkt das Yin.

Gute Fette nach TCM sind: Nüsse, Samen, Kerne, Nussmus, Olivenöl, Sesamöl, Leinöl, Butter, Schlagobers (Sahne), Sauerrahm, Kokosfett.

4. Verwenden Sie ausreichend Eiweißquellen in Ihren Mahlzeiten.

Und damit kommen wir zum Thema Fleisch.

Wenn Sie Fleisch essen, haben Sie es leichter, gesund zuzunehmen, als jemand, der kein Fleisch isst.

Fleisch wirkt stark nährend auf unser Blut und auch auf das Yin.

Bei Gewichtsverlust wird z.B. Rindersuppe empfohlen. (Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin)

Idealerweise bereiten Sie Ihr Bio-Fleisch als Suppen zu, in Eintöpfen, als Geschnetzeltes oder gekocht.

Schwer bekömmliche Zubereitungsarten sind Frittieren (in Fett herausbacken), scharfes Anbraten (z.B. Steak) und Grillen.

Durch diese Zubereitungsarten wird Fleisch, das prinzipiell schon wärmend wirkt, erhitzend und erzeugt im Übermaß gegessen "heißen Schleim". Die entstehende Hitze "verbrennt" die Säfte, das Blut und das Yin und verhindert das Zunehmen.

Wenn Sie kein Fleisch essen, sind Eier und Fisch weitere gute Eiweißquellen nach TCM.

Für VeganerInnen sind Hülsenfrüchte unverzichtbar, die allerdings beim Zunehmen nicht ganz so wirksam sind wie tierisches Eiweiß.

Extra: Milch

Auszehrung und Untergewicht, speziell im Alter oder nach Krankheiten, ist eine der wenigen Indikationen, bei der tierische Milch in der TCM empfohlen wird.

Schaf- und Ziegenmilch sind nach TCM bekömmlicher als Kuhmilch. Achten Sie bitte auf gute Qualität (Biomilch) und trinken Sie nicht mehr als ¼ Liter am Tag, idealerweise nicht kalt.

Achtung: Wenn Sie zu Durchfall neigen, lassen Sie die Milch lieber weg.

5. Meiden Sie zu viele scharfe und bittere Speisen und Getränke.

Scharf gewürzte Speisen wirken nach TCM erhitzend und "verbrennen" das Yin, wenn sie im Übermaß gegessen werden. Das gilt auch für Zimt, Ingwer, Gewürznelken und Tees daraus (Yogi-Tees).

Bittere Getränke wie Kaffee, Grün- und Schwarztee und Rotwein wirken nach TCM stark trocknend. Das hilft eher beim Abnehmen als beim Zunehmen, da "Feuchtigkeit" dadurch getrocknet wird. Zu viel vom bitteren Geschmack wirkt auf Dauer blut- und säfteschädigend.

Das gilt auch für bittere Blattsalate wie Chicoree und Endivien sowie Gewürze wie Kurkuma.

Folgende Nahrungsmittel werden speziell bei Gewichtsverlust und Auszehrung empfohlen – zusätzlich zu den schon genannten:

Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin

Essen Sie regelmäßig eine Auswahl dieser Nahrungsmittel und achten Sie dabei auf Ihre individuelle Verdauungsleistung.

 

Nur Essen, das Sie auch gut verdauen können, ist Essen, mit dem Sie Substanz (Yin) aufbauen können.

 

Noch eine Warnung:

Sie können natürlich auch auf ungesunde Art zunehmen – indem Sie Süßigkeiten, Fast Food, Weißmehl und fettes Fleisch essen.

Nach TCM ist das Zunehmen dann auf ein Ansammeln von pathogener Feuchtigkeit und Schleim zurückzuführen.

Diese sind wiederum die Quelle von vielen Beschwerden und Krankheiten. Widerstehen Sie bitte der Versuchung!

 

Hinweis: Falls Sie sich Sorgen um Ihre Gesundheit machen, weil Sie nicht zunehmen können, lassen Sie sich bitte ärztlich durchchecken. Es können natürlich auch Krankheiten dahinterstecken.

 

Was ist Ihre Erfahrung mit dem Thema Zunehmen? Können Sie nachvollziehen, dass Menschen unter ihrem Dünnsein leiden können? Ich freue mich über Ihren Kommentar unter dem Artikel.

 

Vielleicht interessieren Sie auch folgende Artikel:

Die 32 besten Nahrunsgmittel für Ihre Nieren nach TCM

Leber-Blutmangel nach TCM: Ursachen, Symptome und 9 Nahrungsmittel für Ihr Blut

Kommentare

Liebe Katharina,
danke für den Artikel! Ich muss und will dringend zunehmen, kann aber zu einer Mahlzeit immer nur wenig herunterbringen und brauche daher Zwischenmahlzeiten, vor allem vormittags. Das heißt aber, dass die Pausen zwischen den Mahlzeiten zu kurz sind für die Verdauung. Esse warm, achte auf genug Menge (so viel, wie ich eben kann) und Fett und Eiweiß.
Was ich vermisse: Rohkost(!!), Scharfes, Saures, Bitteres (zB sehr bittere Schokolade)... also alles das, was ich nicht essen sollte.
Hast Du einen Tipp für mich? (Fleisch und Fisch kann ich schwer verdauen, Fleisch mag ich auch nicht)
Viele Grüße
Tine

Liebe Tine,
danke für deinen Kommentar!
Das klingt, als ob du eh schon sehr gut auf dich achtest, super! Ja, es ist wirklich nicht sinnvoll, etwas zu essen, was du nicht verdauen kannst. Wenn du z.B. Rohkost sehr vermisst, iss sie ruhig zwischendurch, bewusst und mit Genuss. Ebenso auch mal ein bisschen Bitteres oder Saures. In kleinen Mengen ist ja alles erlaubt.
Liebe Grüße,
Katharina

Lieber Andreas,
danke für deinen Kommentar! Ich denke, wenn es dir bewusst ist und du wirklich regelmäßig essen WILLST, ist das der erste Schritt es auch umzusetzen.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina .,Dadurch ich momentan mit Entzündungen kämpfe ,Mb.Bechterew..starker Muskelabbau usw.durch Schmerzen,traue ich mich fast nichts mehr Essen,könnte Entzündungen auslösen....bin aber oft sehr hungrig....Bin eher ein Hitze Typ. und esse sehr unregelmäßig .Ein bar Radschläge wehren mir sehr geholfen,danke .. .....

Lieber Hans,
danke für deinen Kommentar!
Bitte gehe zu einem TCM-Arzt/Ärztin oder einer Ernährungsberatung in deiner Nähe. Ich denke, du brauchst eine genaue Diagnose und persönliche Beratung.
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Liebe Katharina, möchte dir nur zunächst rückmelden, dass ich deine Seite als sehr inspirierend und oft auch als Motivation mit der TCM-Ernährung weiterzumachen erlebe. Ich leide auch unter dem vielfach salopp bewerteten Luxusproblem Gewicht zunehmen zu wollen. Nach den med. Diagnosen einer Laktose- und einer Fructosemalabsorption habe ich nach einigen Irrwegen mit der TCM- Ernährung einen passenden Weg für mich gefunden. Nach 2 Monaten mit 3 warmen Mahlzeiten -beginnend mit einem warmen Frühstück - beruhigt sich meine Verdauung zunehmend. Zur Unterstützung nehme ich noch eine von einer TCM-Beraterin empfohlene Tischmischung 3 mal täglich zu mir. Atemmeditation und Muskelaufbau im Fitnessstudio gehören auch zu meinen Weg. Ja die Umstellung auf die TCM-Ernährung hat schon einiges positives bewirkt. Zudem ich mich energiegeladener und psychisch ausgeglichener fühle. Wo ich noch auf der Suchen bin, sind spezielle Rezepte zum Aufbau von Körpermasse. Bin hier sehr dankbar für Tipps :-) Liebe Grüße aus der Steiermark Roland

Lieber Roland,
vielen Dank für deinen Kommentar und das nette Feedback!
Es freut mich, dass die TCM-Ernährung dir so gut tut. Bei den Rezepten findest du einige Tipps auf meinem Blog: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/rezepte, du kannst versuchen, die oben erwähnten Nahrungsmittel einfach öfter in deine Mahlzeiten einzubauen.
Liebe Grüße und weiterhin viel Freude mit der TCM,
Katharina

Liebe Katharina

Sind die NM alle Yin nährend drum gut bei Gewichtszunahme? Bei den einen dachte ich wg. Fettanteil oder grosser Fruchtzuckeranteil kann es mir eben nicht ganz erklären wieso genau diese Lebensmittel.

Du hast auch Tofu und Sojamilch erwähnt für Gewichtszunahme, kann das sein, seit ich vermehrt Sojajoghurt nature und Tofu esse da ich auf vegan umgestiegen bin, dass mein Gewicht einfach nach oben geht? Ich esse nur selten Brot, Pasta... ganz viel Gemüse und natürlich Früchte. Ich würde mich freuen auf eine Rückmeldung von Dir.
Ganz liebe Grüsse
Claudia

Liebe Claudia,
danke für deinen Kommentar!
Ja, fast alle dieser Nahrungsmittel stärken das Yin und werden in meiner Quelle (im Artikel erwähnt) extra bei Untergewicht empfohlen. Mais ist eine Ausnahme, der stärkt vor allem das Qi.
Sojajogurt ist nach TCM stark abkühlend und damit auch befeuchtend. Das kann sein, dass du damit zunimmst, du musst nur aufpassen, dass du dein Verdauungsfeuer nicht zu stark abkühlst (z.B. bei kalten Füßen, Durchfallneigung...).
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben