Eier und ihre Wirkung nach TCM - und wann du weniger davon essen solltest

Eier (Foto von Pixabay)
Isst du gerne ein Frühstücksei oder Spiegeleier mit Speck?
Und hast du dich schon einmal gefragt, wie viele Eier in der Woche eigentlich noch gesund sind?
 
Dann habe ich hier eine kleine Checkliste für dich:

1. Isst du oft Fleisch?
2. Trinkst du oft Kuhmilch oder isst Käse?
3. Isst du oft Fisch?
4. Isst du gerne Innereien?
5. Isst du gerne mit Käse überbackene bzw. fettige Gerichte?
 
Je mehr "Ja" du hier gesammelt hast, desto weniger Eier solltest du essen.

Eier wirken nach TCM

  • sehr nährend
  • Blut aufbauend
  • Yin stärkend
  • Qi stärkend
  • thermisch neutral
Eier gelten in der TCM als sehr wertvoll! (Das gilt für Bio-Eier.)
 
Sie sind z.B. empfehlenswert nach einer Geburt und in der Stillzeit, wenn der Körper mehr Blut braucht (Muttermilch gilt als "weißes" Blut). Oder nach einer längeren Krankheit, um wieder zu Kräften zu kommen. Auch bei Untergewicht und allgemeiner Erschöpfung oder bei Anämie sind Eier sehr gut.

Zu viele Eier können zu Blockaden im Körper führen (Qi-Stagnation) und pathogene Feuchtigkeit erzeugen.

Feuchtigkeit merkst du z.B. an Blähungen, Übelkeit oder Ödemen. Mehr Merkmale für pathogene Feuchtigkeit im Körper findest du hier.
 
Qi-Stagnation ist zum Beispiel die Neigung zu Kopfweh, Menstruationsbeschwerden oder verschiedene Knoten im Körper. Um uns richtig wohl zu fühlen, brauchen wir ein frei fließendes Qi. Stagnationen zeigen sich mit Spannungsgefühlen, Schmerzen oder Stauungen.
 
Und was hat das jetzt mit unserer Checkliste und Fleisch, Milch und Fisch zu tun?
 
Auch diese wirken sehr nährend,  befeuchtend und wenn sie im Übermaß gegessen werden blockierend. Und je mehr du von diesen Zutaten isst, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass Blockaden bzw. Stagnationen entstehen. 
 
Tierisches Eiweiß eignet sich gut, um Blut aufzubauen und den Körper zu stärken. Man muss einfach nur mit der Menge aufpassen, außerdem mit der Qualität (Bio!) und der Zubereitung (gekochtes Fleisch ist z.B. bekömmlicher als scharf angebratenes).

Faustregel: Je gemüse- und getreidelastiger deine Ernährung ist, desto mehr Eier kannst du essen, ohne dass das zu einer Stagnation oder Feuchtigkeit führt.

Je mehr Fleisch, Wurst, Käse und Fisch du isst, desto weniger Eier solltest du essen. Abgesehen davon sind Eier nach TCM eine viel empfehlenswertere Eiweißquelle als Wurst und Käse.
Denke auch daran, dass Eier in Kuchen und anderen Speisen vorkommen.
 
Ich esse zum Beispiel ca. 4-6 Eier die Woche, etwa dreimal die Woche etwas Käse, so gut wie keine Wurst und selten Fleisch. Fisch kommt bei mir mehrmals die Woche auf den Teller (am liebsten habe ich Sardinen (Bio, Dose)). 
 
Versuche am besten, nur eine tierische Eiweißquelle an einem Tag zu essen. Also an einem Tag Fleisch, am nächsten Eier, dann Fisch. Und lege Tage ein, an denen du rein pflanzlich isst. Das wäre nach TCM günstig, damit die Feuchtigkeit nicht überhand nimmt.

Wenn du vegan lebst

Ja, man kann auch ohne Eier und Fleisch gesund nach TCM leben! Wichtig ist, auf andere wertvolle Eiweißlieferanten zu achten. Aus TCM-Sicht geht es dabei vor allem um die Stärkung von Yang und Blut.
Was du dabei beachten musst, findest du hier: Warum ich keine Veganerin bin, obwohl ich Tiere mag
 
Übrigens: Dass Eier den Cholesterinspiegel steigern, gilt heute als überholt. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
 
Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du in meine tolle Newsletter-Community kommst! Über 16.000 gesundheitsbewusste Menschen sind schon dabei und bekommen jeden Freitag aktuelle Ernährungstipps udn exklusive Angebote. Melde dich gleich an und hole dir deinen Gratis-Test "Bin ich Yin oder Yang?" mit den ersten praktischen Tipps für deinen Typ!

Kommentare

Liebe Katharina,
ich habe mal gelesen, dass die drei warmen Mahlzeiten immer aus Kohenhydrahte, Eiweiß und guten Fett bestehen sollen. So besstand zum Beispiel mein Frühstück im Winter aus einer Misosuppe mit Gemüseeinlage und wenig Suppenfleisch...zu Mittag eine Reispfanne mit Gemüse mit Shoyou und Rührei...zu Abend Gemüse und Fisch- immer mit verschiedenen frischen Kräutern.
Das wäre dann aber nach Deinen Ausführungen und meinem Verständnis ein zuviel an verschiedenen Eiweißquellen, oder?

Und wieder mal vielen Dank für die kostenlose Bereitstellung der tollen Blogartikel! Die Artikl und Videos haben eine 'süchtigmachende Wirkung' auf mich, ich kann nicht aufhören zu lesen :)
herzliche Grüße aus Hamburg sendet Dir Birgit

Liebe Birgit,
danke für deinen Kommentar!
Ja, du hast Recht, das ist möglicherweise zu viel verschiedenes Eiweiß. Andererseits ist es immer eine Frage der persönlichen Verdauungsleistung und was man für ein Stoffwechseltyp ist - es gibt Menschen, die brauchen einfach mehr tierisches Eiweiß. Vielleicht ist das zu streng von mir geschrieben. Man muss es für sich ausprobieren!
Liebe Grüße,
Katharina

Sardinen werden meines Wissens nach nicht gezüchtet, sondern leben alle wild. D.h. es gibt keine Bio- und nicht Bio-Sardinen, da liegst Du wohl einem Verkaufstrick auf ;)

Lieber Stephano,
danke für deinen Kommentar, das ist interessant! Ich denke, dass auch die Fangmethoden eine Rolle spielen, nicht nur die Züchtung. Und in der Dose kommt noch das Öl dazu - da gibt es auch Unterschiede.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
kann ich auch zum Frühstück Eier essen? Wie und wie viel? Alleine oder mit Beilage?
Danke!

Lieber Berto,
danke für deinen Kommentar! Eine genaue Menge kann ich dir nicht empfehlen, das hängt von deiner sonstigen Ernährung ab und von deinem Typ (z.B. eher Feuchtigkeit oder eher Trockenheit). Ich würde empfehlen, möglichst oft gedünstetes oder gekochtes Gemüse dazu zu essen, so werden die Eier bekömmlicher. Zum Beispiel mit Tomaten als Frühstück.
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben