Der Sommer ist da!

Wassermelonen-Reis mit Sonnenblumenkernen und Datteln - ein tolles Sommer-Frühstück

Schön langsam setzt sich auch bei uns in Wien der Sommer durch - endlich! Es ist warm, die Sonne scheint und am Abend ist es lange hell. Die Straßen und Parks sind voll von Menschen, Veranstaltungen im Freien laden zum Genießen ein und die Räder und Roller-Skates erleben ihre Hochsaison. Lesen Sie hier, wie Sie sich optimal ernähren und probieren Sie die Sommer-Rezepte aus!

Nach der Lehre der fünf Elemente ist dem Sommer das Element Feuer zugeordnet, außerdem die Farbe Rot und der bittere Geschmack sowie die Organe Herz und Dünndarm. Die Energie geht nach außen (Yang) - beim Menschen genauso wie in der Natur, wo alle Pflanzen und Blumen sich dem Himmel zuwenden und in ihrer vollen Pracht stehen. Deshalb entspricht das Hinausgehen und Bewegen in der Natur genau diesem natürlichen Rhythmus - im Herbst und Winter ziehen sich dann die Pflanzen wieder zurück, und auch wir bleiben dann wieder gerne mehr zu Hause. Im Sommer brauchen wir auch weniger Schlaf - also genießen Sie die lauen Abende! 

Ernährung im Sommer

Entsprechend der Empfehlung, sich nach dem saisonalen Angebot der Region zu ernähren, stehen jetzt natürlich die süßen Früchte im Mittelpunkt! Achten Sie auf das aktuelle Angebot und genießen Sie die Marillen, Beeren, Kirschen usw. Wieder ist es so, dass uns die Natur mit dem versorgt, was wir in der jeweiligen Jahreszeit brauchen, um gesund und vital zu sein. Im Sommer ist es oft heiß, da braucht der Körper eine Abkühlung. Die verschafft ihm der Genuss von Obst - zur Erhaltung einer guten Verdauung am besten nicht zu viel roh, sondern auch als Kompotte genossen! (Übersicht über die richtige Ernährung im Sommer)

Ein wenig bitterer Geschmack unterstützt das Herz und fördert die Verdauung, wie zum Beispiel ein Endiviensalat, Chicoree oder frischer Basilikum und Oregano. Zu viel bitter trocknet den Körper allerdings aus - das gilt zum Beispiel für zu viel Kaffee! Das merkt man dann an Magenproblemen oder trockenen Schleimhäuten.

Frühstückstipp:

Mein Lieblingsfrühstück im Sommer ist Reis mit Wassermelone, Datteln und Sonnenblumenkernen (siehe Foto). Am besten schmeckt es mit Vollkornreis. Der wird mit ganz wenig Salz eine Stunde lang (oder länger, wenn man es cremiger will) gekocht und dann auf die Wassermelonenstückchen, die auf einem Teller vorbereitet sind, gegeben. Durch den heißen Reis wird die Wassermelone leicht erwärmt bzw. gedünstet und wirkt nicht mehr ganz so abkühlend und ist damit verträglicher für den Magen. Ein paar Datteln werden in Stücke geschnitten und ein paar Minuten in wenig Wasser eingeweicht. Das kommt dann zum Reis dazu, ein paar Sonnenblumenkerne obendrauf und eventuell etwas Reismilch oder Traubensaft dazu - ganz nach Geschmack.

Probieren Sie es aus, ein warmes Frühstück mit Sommerobst schmeckt himmlisch erfrischend, macht satt und gibt Energie für den Tag, ohne den Körper zu belasten! Sehr gut schmecken zum Beispiel auch Marillen, die man in wenig Butter gemeinsam mit Trockenmarillen (Achtung: keine geschwefelten Trockenfrüchte verwenden) andünstet und mit gekochten Haferflocken oder Hirse mischt. Oder Sie probieren einmal Polenta (gut vorzubereiten) mit Heidelbeeren und wenig Jogurt. Viel Spaß beim Experimentieren!

Abkühlende Suppen bei großer Hitze:

Wenn es wirklich heiß draußen ist, können wir uns oft nicht vorstellen, jetzt noch etwas Warmes zu essen. Deshalb greifen wir zu Salat als Hauptspeise, Eis und kühlen Getränken. Diese kühlen den Körper wirklich sehr ab, leider auch die Verdauung, also den Bauch, der es gerne konstant warm hat. Die Folge ist Durchfall oder Verkühlungen und andere Krankheiten im Herbst - der Körper merkt sich nämlich alles!

Ernährung nach TCM bedeutet im Sommer abkühlende Gemüsearten und Obst bekömmlich zuzubereiten, also zu kochen. Beispiel: Gurken- oder Tomatensuppe. Dabei reicht es, das Gemüse kurz zu dünsten, dann nach Geschmack würzen und lauwarm oder auch kalt verzehren. Durch den Kochvorgang wird die Thermik der Gemüse wärmer und die Verdauungsenergie wird geschont. Ein bisschen abkühlendes Jogurt oder Sauermilch dazu befeuchtet den erhitzten und dadurch trockenen Körper zusätzlich und schmeckt gut.

Auch andere Gemüsearten und Kartoffeln und Reis eignen sich gut. Weniger geeignet ist Grillen, das ja gerade im Sommer sehr beliebt ist. Doch gegrilltes Fleisch wirkt sehr erhitzend. Probieren Sie, Zucchini oder Kartoffeln mitzugrillen und gekochte Salate dazuzuessen, z.B. Fisolensalat oder Roten-Rüben-Salat. Oft wird zum gegrillten Fleisch Tzatziki oder Tomatensalat kombiniert, was zwei Extreme zusammenbringt - erhitzende Thermik und kalte Thermik. Das ist für den Körper sehr anstrengend, weil er viel Energie aufbringen muss zum Kühlen und gleich wieder Erwärmen. Die TCM empfiehlt eine Ernährung der Mitte - also leicht kühl bis warm. Damit wird die Verdauungskraft gestärkt und der Körper bekommt viel Qi - also Energie -, das er für Ihre Gesundheit und Vitalität verwenden kann.

Erfrischende Zwischenmahlzeit:

Einfach, aber sehr erfrischend und lecker: Apfelkompott! Kochen Sie sich einen großen Topf vor - Äpfel klein schneiden und in Wasser mit wenig Zimt ein paar Minuten kochen - und füllen Sie es in Schraubgläser ab. Danach in den Kühlschrank und bei Lust auf Süßes oder kleinem Hunger zwischendurch genießen! Besonders gut schmeckt es mit Mandelsplittern verfeinert. Ein empfehlenswertes Getränk ist übrigens Pfefferminztee, der abkühlend wirkt, ebenso Salbeitee und grüner Tee. Bei starkem Schwitzen ist auch ein Soda Zitron erlaubt - der saure Geschmack hält die Flüssigkeit innen!

Kommentare

Der Melonenreis ist köstlich! Ich war zuerst etwas skeptisch aber es schmeckt wirklich sehr gut. Danke für deine vielen Tipps und Rezepte!

Liebe Su,
danke für deinen Kommentar, das freut mich sehr!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben