Chiasamen, Gojibeeren, Kurkuma und anderes "Superfood" - brauchen wir das?

Gojibeeren - brauchen wir sie wirklich?

In letzter Zeit ist im Internet viel über Wundernahrungsmittel zu hören - sogenanntes Superfood (oder Functional Food), das voll mit Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien ist. Wenn wir jeden Tag Chiasamen und Chlorella-Algen zu uns nehmen, dazu Matcha-Tee trinken und alles mit Kurkuma würzen, werden wir nie krank werden! Schön wärs...

Meine Meinung zu Chiasamen, Matcha-Tee und Co.:

Wenn wir uns halbwegs ausgewogen und gesund ernähren, also mit viel buntem Gemüse, verschiedenem Getreide, Hülsenfrüchten etc. (Rezepte nach TCM), dann brauchen wir keine Super-Lebensmittel! Wenn wir uns hingegen schlecht ernähren, also mit Fast Food, Fertigprodukten, Süßigkeiten etc., dann nützt das Superfood auch nichts mehr - es "macht das Kraut nicht fett"!

Ich finde es gefährlich, dass die Menschen glauben könnten, mit diesen Super-Nahrungsmitteln alles Schädliche in ihrer Lebensweise wieder ausgleichen zu können. 

Es ist eine typisch westliche Denkweise, zu meinen, mit dem einen Wundermittel alle Nachlässigkeiten im Lebensstil wieder gutmachen zu können. So wenig, wie es eine Wunderpille gibt, die alles heilt,  gibt es das Superfood, das alles schlechte Essen wieder wettmacht.

Wichtiger ist das, was man in seiner Nahrung weglässt - Zucker, Kaffee, Alkohol, Fertigprodukte... Damit kann man viel mehr erreichen als mit dem, was man dazugibt! (Aber es macht natürlich nicht so viel Spaß...)

Wenn man gesund bleiben will und sich in seinem Körper wohlfühlen will, führt kein Weg daran vorbei, regelmäßig gesund zu essen und die schädlichen Industrieprodukte und Genussmittel möglichst selten zu sich zu nehmen.

Ein ausgeglichener Lebensstil (genug Schlaf, Ausgleich Arbeit und Erholung, Emotionen verarbeiten) tut das Übrige. Das mag etwas langweilig sein, aber - ES WIRKT! 

Natürlich spricht nichts dagegen, die Supernahrungsmittel auch mal zu essen - sie haben sicher viele tolle Nährstoffe in sich, sind aber auch meistens sehr teuer. Man sollte sie einfach nicht als Ausgleich für ansonsten schlechtes Essen nehmen - das ist nur Geldverschwendung! 

Die meisten dieser Nahrungsmittel kommen auch von weit her, sind also vom ökologischen Standpunkt nicht empfehlenswert.

Wie wäre es mal mit heimischem Superfood, wie Kohl und Hafer? ;)

Was denken Sie darüber? Schreiben Sie Ihre Meinung in den Kommentaren, ich freue mich darauf!

Veilleicht interessiert Sie auch mein 16-Schritte-Guide zu einer gesünderen Ernährung aus meinem Download-Bereich. 

Kommentare

Liebe Ulrike,
danke für deinen Kommentar! Genau das wollte ich damit sagen, ja. Es spricht natürlich gar nichts dagegen, Chiasamen oder anderes auszuprobieren. Ich habe auch Gojibeeren zuhause. :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Super! Danke Katharina, du erinnerst uns wieder an die einfachen Dinge und bringst es am Punkt. Toller Artikel.

Liebe Daniela,
vielen Dank für deinen lieben Kommentar! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
ich teile Ihre Meinung. Aber man kann halt nicht alle über einen Kamm scheren. Sicherlich ist Superfood besser als gar keine Nährstoffe zu sich zu nehmen. Wenn ich weiß, dass ich es nicht oder nicht immer hinbekommen kann, mich gesund zu ernähren, ist eine Ergänzung mit solchen Dingen ein guter Kompromiss. Aber es ist auch immer eine Frage, was mir im Leben besonders wichtig ist. Vieles bei der "gesunden" Ernährung erfordert vielleicht gar nicht so viel Zeit oder Geld, wie man meint. Für die Arbeitswoche kann einiges vorberitet werden.
Andererseits helfen einige Produkte des Superfoods auch mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung (Stress, Verdauungsprobleme, etc.) besser zurechtzukommen. Aber wie Sie schon sagen, gibt es dafür auch oft in unserem Nahrungssortiment gute Helfer, nur werden sie nicht so angepriesen und daher weiss man darüber nicht genug (z.B. Kohl, Kräuter, etc.).
Ich meine jedoch, dass diejenigen Umdenken müssen, die sich von Fast Food ernähren und Kaffe To Go trinken und dann zum Beruhigen des schlechten Gewissens Super Food oder Nahrungsergänzung konsumieren.
Ich füge überigens auch unseren Mahlzeiten gelegentlich Chlorella bei und esse regelmäßig Goji-Beeren und Sesam, da ich mir davon eine positive Wirkung erhoffe.
Ich koche allerdings auch nicht nur frisches Gemüse, greife hin und wieder zu TK-Pizza oder Konserven und finde das so einen guten Kompromiss.
Liebe Grüße aus Niedersachsen
Brigitte

Liebe Brigitte,
danke für Ihren Kommentar! Ich habe meinen Artikel bewusst etwas zugespitzt, weil mich einfach die Werbung für teure Super-Nahrungsmittel und der Hype drumherum nervt.
Aber Sie haben natürlich Recht - schaden wird es nicht und Chlorella etc. kann eine gute Ergänzung sein.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
also, bei Supernahrungsmitteln muss ich einfach meinen Senf dazugeben. Ich finde nämlich, dass man sie *gerade* als Ausgleich zum schlechten Essen nehmen sollte. Und das genau das, nämlich ein totales Weglassen der Nährstoffe den Kohl fett macht. Natürlich wäre die Lebensweise, wie du sie beschreibst optimal, jedoch funktioniert sie aus meiner Sicht aus mehreren Gründen so gut wie gar nicht mehr (Streß, Ängste, Finanzielle Not, alleinerziehend, keine Zeit - Gesellschaft eben). Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man den wenigsten Menschen etwas wegnehmen kann ( Kaffe, Zucker, Alkohol...). Hinzufügen und somit Schäden abpuffern funktioniert und macht den Weg frei für ein besseres Körpergefühl, was wiederum die Chancen vergrößert sich selbst in die Küche zu stellen und jeden Tag frische Dinge zuzubereiten- so wie du es machst, Hut ab! Ich gestehe, ein absoluter Superfood- Junkie zu sein und mir ein Leben ohne Chia, Chlorellas und Co nicht mehr vorstellen zu können :-)
Lieben Gruß, Wiebke

Liebe Wiebke,
das finde ich schön, dass du deinen Senf dazugibst! Andere Meinungen bereichern und ich glaube nicht, dass ich immer recht habe.
Mit einem gesunden Lebensstil meine ich nicht, dass man nie Alkohol trinken darf und nie Süßigkeiten essen. Das gehört natürlich alles dazu, aber in Maßen. Vielleicht mit der Regel: 80% gesund leben, 20% ungesund. Dann richtet es auch keinen Schaden an...
Liebe Grüße, Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen