Blasenentzündung und Reizblase: 3 Ursachen nach TCM und die wichtigsten Ernährungstipps

Kürbiskerne stärken die Blase

Zum Glück muss ich in der Nacht fast nie aufs Klo. Und wenn, dann weiß ich, dass ich am Vorabend zu spät noch etwas getrunken oder gegessen habe.

Wachst du immer wieder in der Nacht auf, weil du Harn lassen musst?

Der erste und einfachste Tipp ist, am Abend früher zu essen und vor allem nur noch wenig zu trinken. Versuche, das meiste vor 17 Uhr zu trinken.

Wenn das nicht hilft, steckt hinter nächtlichem Harnlassen meistens ein Nieren-Yang-Mangel, also ein zu schwaches Nieren-Feuer. Der Urin ist bei Nieren-Yang-Mangel eher hell und reichlich, auch untertags muss man oft aufs Klo.

Hilfreich: mehr warm essen, keine kalten Getränke, weniger Rohkost, weniger Jogurt.

Die Blase ist nach TCM übrigens das Partnerorgan der Nieren, weshalb ein Stärken der Nieren immer auch gut für die Blase ist.

In diesem Artikel möchte ich dir die 3 Syndrome vorstellen, die hinter Problemen mit der Blase stehen können. Bei jedem Syndrom findest du die entsprechenden Symptome und die wichtigsten Ernährungstipps.

1. Herz-Hitze

Die Blase hilft deinem Herzen, übermäßige Hitze über den Urin auszuleiten.

Wie entsteht Herz-Hitze?

Ganz typische Ursachen sind Aufregung, Stress, Zeitdruck und Nervosität. Wenn du vor einer wichtigen Prüfung oder einem Vortrag, den du gleich halten sollst, ständig aufs Klo läufst, zeigt das Herz-Hitze.

Reizblase: typisch bei Herz-Hitze

Bei einer Reizblase hat man das Gefühl, ständig aufs Klo zu müssen. Dann kommt aber nur wenig Urin und die Blase fühlt sich nicht vollständig entleert an.

Oft versuchen wir dann, weniger zu trinken, um seltener Harn lassen zu  müssen. Doch das führt nur dazu, dass die Blase immer weniger Flüssigkeit halten kann (sich durchs mangelnde Training entwöhnt). Trinke bitte trotzdem ausreichend, am besten lauwarmes bis heißes Wasser oder Kräutertees (siehe unten).

Die Symptome ähneln denen einer Blasenentzündung, aber die Ärztin findet keine Bakterien im Befund.

Symptome Herz-Hitze

  • eher trüber, spärlicher, dunkler Urin
  • brennende Schmerzen beim Wasserlassen
  • kein bakterieller Befund
  • Schlafstörungen und innere Unruhe
  • heißer Kopf
  • vermehrtes Schwitzen in Achselhöhlen und Handflächen

Hilfreich bei Reizblase und Herz-Hitze

  • Meide scharfe Gewürze, Knoblauch, Zimt, Gewürznelken, Ingwer
  • Trinke beruhigende, sanft kühlende Kräutertees wie Lavendel, Melisse, Passionsblume, Hopfen, Rose
  • Meide Kaffee, Alkohol, Kakao
  • Iss mehr gekochtes Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte und weniger Wurst und Fleisch (vor allem weniger frittiertes, scharf angebratenes und gegrilltes Fleisch)
  • Nahrungsmittel gegen Herz-Hitze: grüner Salat, Gurke, Mungbohnen und Mungbohnensprossen, Wassermelone, Zuckermelone
  • Versuche, mehr Ruhe in deinen Alltag zu bringen. Mache Pausen und gehe früher schlafen.

Vielleicht interessieren dich dazu die 19 Nahrungsmittel für mehr innere Ruhe.

2. Blasen-Feuchte-Kälte

Bist du schon mal auf einer kalten Steinbank gesessen und hast danach eine Blasenentzündung gehabt? Oder nach einem Tag im Schwimmbad, an dem du die nasse Badehose angelassen hast?

Das zeigt nach TCM einen Zusammenhang mit innerer Kälte.

Du neigst etwa schon von vornherein zum Frieren und zu kalten Füßen. Wenn du dann äußerer Kälte ausgesetzt bist, gerade im Beckenbereich, verstärkt sie die innere Kälte und löst eine Blasenentzündung aus.

Dahinter stehen oft ein mangelndes Milz-Qi (Was ist eigentlich das Milz-Qi? Eine kleine Anleitung zur Selbstdiagnose) und ein schwaches Verdauungsfeuer.

Die Ernährung ist oft zu abkühlend und enthält viele befeuchtende Zutaten, wie Kuhmilch, Zucker, Weißmehl, Smoothies und Jogurt.

Die Therapie bei Blasen-Feuchter-Kälte: langfristig mehr warm essen und die Feuchtigkeit ausleiten

Ein paar Worte zu Antibiotika:

Bei einer Blasenentzündung mit bakteriellem Befund (= Feuchte Hitze) steht am Anfang oft eine Blasen-Feuchte-Kälte. Durch Stagnation, also einfach durch die Verweildauer der Feuchtigkeit, wird sie dann zu Feuchter Hitze. Wenn dann Antibiotika genommen werden, verstärkt das die Feuchte Kälte (Antibiotika wirken stark kühlend). Die Blasenentzündung kann chronisch werden.

Auch die typischen Kräuterteemischungen, die bei Blasenentzündung empfohlen werden, sind bei Feuchter Kälte als Ursache mit Vorsicht zu genießen.

Goldrute, Birkenblätter und Maishaartee wirken alle stark abkühlend. Nimm sie nur, solange du Brennen beim Harnlassen spürst. Du kannst auch ein kleines (!) Stück Ingwer dazugeben, um die stark abkühlende Wirkung etwas abzuschwächen. Es ist ein Balanceakt, die Feuchte Hitze auszuleiten, ohne die dahinterstehende Kälte weiter zu fördern.

Symptome Feuchte Kälte

  • reichlicher und heller Urin oder Harnverhalten durch die Kälte-Blockade
  • noch kein Brennen beim Wasserlassen
  • Erkältungsanfälligkeit
  • verschleimte Lunge und Nase
  • heller, geruchloser Vaginalausfluss
  • Völlegefühl im Unterbauch

Hilfreich bei Blasen-Feuchte-Kälte

  • Wärme dich mit Wärmflasche und gekochten Mahlzeiten mit wärmenden Gewürzen: Thymian, Rosamarin, Zimt, Ingwer, Gewürznelken, Kardamom, Kreuzkümmel, Kümmel, Koriander
  • Meide Situationen, in denen von außen Kälte in dein Becken kommen kann
  • Meide befeuchtende Nahrungsmittel: Kuhmilch, Käse, Jogurt, Frittiertes, Weißmehl, Zucker, Smoothies, Fruchtsäfte, zu viel Rohkost (v.a. Orangen, Gurke, Tomate, Banane)
  • Trockne deine Feuchtigkeit mit mehr Reis, gekochtem Wurzelgemüse, Linsen, Bohnen, Polenta, Hirse
  • Gerste leitet besonders gut Feuchtigkeit aus der Blase aus, wirkt aber auch kühlend. Koche eine Gerstensuppe oder ein Gerstenwasser mit etwas Ingwer oder Gewürznelke, um die kühlende Wirkung etwas auszugleichen.
  • Beginne, regelmäßig 2-3 gekochte Mahlzeiten am Tag zu essen (besonders das gekochte Frühstück ist sehr hilfreich), um dein Verdauungsfeuer zu stärken und weiteren Blasenentzündungen vorzubeugen

3. Blasen-Feuchte-Hitze

Das ist die klassische, akute Blasenentzündung mit Schmerzen und Brennen. Brennen zeigt immer die Beteiligung von Hitze.

Als Sofortmaßnahme kannst du also hitzeausleitende Kräutertees trinken und entsprechende Nahrungsmittel essen (siehe unten).

Vorbeugend kannst du darauf achten, Feuchtigkeit und Hitze in deinem Körper allgemein zu reduzieren. Dann wird dein Körper widerstandsfähiger und lässt Bakterien (also Feuchte Hitze) nicht mehr so leicht hinein. Die Ernährungstipps dazu findest du weiter unten.

Symptome Feuchte Hitze

  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • trüber, dunkler, eher spärlicher Urin
  • bakterieller Befund
  • Harnsteine, Nierensteine
  • weitere Hitzezeichen: innere Unruhe, Angespanntheit, rotes Gesicht/rote Wangen, rote Augen, Neigung zu Verstopfung und hartem Stuhl, Mundgeruch

Hilfreich bei Blasen-Feuchte-Hitze

  • Folgende Tees leiten Feuchte Hitze aus der Blase aus: Goldrute, Birkenblättern, Bärentraubenblätter, Maishaar, Ackerschachtelhalm (Zinnkraut), Schwarztee, Grüntee (nur so lange verwenden, bis das Brennen weggeht)
  • Meide scharfe Gewürze, Knoblauch, Zimt, Gewürznelken, Ingwer, Zwiebel, Lauch (Porree)
  • Meide Kaffee, Alkohol, Kakao – und versuche, diese langfristig zu reduzieren als Vorbeugung
  • Iss mehr gekochtes Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte und weniger Wurst und Fleisch (vor allem weniger frittiertes, scharf angebratenes und gegrilltes Fleisch)
  • Besonders günstig: Beeren, Gerstensuppe oder –wasser, Kürbiskerne, Mungbohnen und Mungbohnensprossen, Reis, Rettich, Sellerie, Weintrauben (die westliche Medizin empfiehlt Preiselbeeren(saft) als Vorbeugung)
  • Reduziere dauerhaft befeuchtende Nahrungsmittel, um vorzubeugen: Kuhmilch, Käse, Jogurt, Frittiertes, Weißmehl, Zucker, Smoothies, Fruchtsäfte, zu viel Rohkost (v.a. Orangen, Gurke, Tomate, Banane)
  • Versuche, den Stress und Zeitdruck in deinem Leben zu reduzieren und mehr Ruhe zu finden. Ausreichend zu schlafen, Atem- und Entspannungsübungen kühlen innere Hitze und wirken vorbeugend.

Meine Quellen: Florian Ploberger, Rezepturen aus westlichen Kräutern für Syndrome der TCM; Bengt Jacoby, Gesünder leben mit den fünf Elementen; Engelhardt/Hempen, Chinesische Diätetik

Ich hoffe, dieser Artikel hilft dir ein bisschen weiter! Wenn du noch Fragen dazu hast, antworte ich gerne in den Kommentaren. Ich freue mich auch über weitere Tipps aus deiner persönlichen Erfahrung mit Blasenproblemen.

Vielleicht interessiert dich auch dieser Artikel:

32 Nahrungsmittel für deine Nieren nach TMC

Kommentare

Hallo,
ich habe nach dem Wasser lassen Herzrythmusstörungen. Was ist das ?
Viele Grüße
Anja

Liebe Anja,
danke für deinen Kommentar!
Dabei kann ich dir leider nicht helfen, am besten gehe zu einem Arzt/Ärztin, um das abklären zu lassen.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
ich behandle seit 4 Tagen eine Blasenentzündung mit einem pflanzlichem Mittel vom Arzt. Die akuten Symptome haben sich deutlich verbessert. Was dennoch bleibt ist ein stechender drückender Schmerz im Unterbauch und der Nierengegend. Gibt es einen klaren Tipp, eine Blasenentzündung von Nierenerkrankungen zu unterscheiden? Desweiteren entnehme ich Ihren Empfehlungen, weniger Zucker und Weißmehlprodukte und lieber 2 warme gute Mahlzeiten zu mir zu nehmen. Ich ordne mich eher im Typ feuchte Kälte ein, habe aber auch das verstärkte Achselschwitzen, die innere Unruhe und die angespannte Nervosität. Haben Sie vielleicht noch ein paar dauerhafte Ernährungstipps für mich? Den beruflichen Stress kann ich leider nicht reduzieren, außer schlichtweg zu kündigen. Vielen Dank für Ihre Mühe und noch eine schöne Zeit. Lg, Sabrina

Liebe Sabrina,
danke für Ihren Kommentar!
Inzwischen ist ja eine Woche seitdem vergangen und ich hoffe, die Schmerzen sind schon weggegangen. Falls nicht, würde ich nochmal zum Arzt gehen. Ich weiß nicht, wie man Blasenentzündungen von Nierenerkrankungen unterscheidet.
Wenn Sie 2 warme Mahlzeiten und weniger Zucker, Weißmehl, Industrieprodukte zu sich nehmen, ist das schon mal sehr toll. Es geht dann darum, das dauerhaft beizubehalten. Gut wäre noch ein hoher Gemüseanteil, weniger Kaffee, keine Softdrinks, weniger scharfe Gewürze (sind erhitzend, wegen der inneren Unruhe und Schwitzen), möglichst kein Alkohol. Das mit dem Stress ist auf jeden Fall eine Erschwernis für Ihren Körper. Ich weiß, dass es nicht leicht ist, den in einem herausfordernden Beruf zu reduzieren. Da würde ich ganz gut in mich reinspüren oder auch mal ein Coaching o.Ä. in Anspruch nehmen, um herauszufinden, wann der Stress gesundheitsschädigend wird und dann doch eine Kündigung besser wäre.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo liebe Katharina,

ich bin ganz zufällig bei der Suche nach Lösungen/Ratschlägen für meine Beschwerden, auf deine tolle Seite gestoßen.
Bei deinem obigen Artikel treffen jedoch verschiedene Merkmale auf mein Leiden zu. Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben, welches der richtige Ansatz ist?
Ich habe seit ca. 6 Monaten teilweise sehr starke Schmerzen vor/beim Wasserlassen und ständigen Harndrang das seltsame dabei ist, dass dies immer während oder im direkten Anschluss an die Periode kommt.
Es sind jedoch keine Bakterien im Urin, also keine Blasenentzündung (fühlt sich aber dennoch so an). Die Ärzte sowohl Gynäkologe, als auch Urologe sagen es sei alles in Ordnung (ist es aber nicht!)
Ich habe schon Verschiedenes ausprobiert, z. B. Utipro plus, D-Mannose..., allerdings kann ich bisher nicht sagen dass es wirklich hilft.
Wie gesagt, es ist auch jede Periode etwas anders.
Kann mich in o.g. Syndromen nicht 100% zuordnen, beim Wasserlassen kommt wenig heller Urin, bin kaum erkältet, habe aber oft kalte Hände/Füße und frier häufig.
Ich wäre dir äußerst dankbar, wenn du mir irgendwie weiterhelfen könntest.

Tausend Dank im Voraus. Alles Liebe
Elisa

Liebe Elisa,
danke für deinen Kommentar!
Ich würde dir raten, zu einem TCM-Arzt/Ärztin zu gehen und dir dort eine genaue Diagnose geben zu lassen. TCM-Kräuter könnten dir weiterhelfen. Von der Ernährung her würde ich einfach insgesamt versuchen, deine Mitte zu stärken (das Milz-Qi) und dich mit mehr gekochten Mahlzeiten und Reduzieren von Kaltem und Rohem von innen zu wärmen, siehe hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/dauermuede-suesshunger-und-...
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina! Ich finde diese Herangehensweise sehr interessant. Schon seit meiner Kindheit leide ich an Blasenentzündungen. Seitdem ich sexuell aktiv bin, häufigten sich die Entzündungen. Ich kann die Entzündungen mittlerweile sehr gut selbst mit Ruhe+viel trinken+ev. D-Mannose+ev. krampflösende Mittel (Buscapina) behandeln. Nach 2 Tagen klingt es dann meist ab. Der Urin ist dabei immer für ein paar Stunden blutig. Seit über 3Jahren versuche ich vergeblich schwanger zu werden. Im letzten Jahr hatte ich dabei jedes Monat eine Blasenentzündung. Ich bin überzeugt, dass es hire Zusammenhänge gibt, meine Frauenärztin nicht. Was können Sie mir empfehlen?
Vielen Dank

Liebe Kiki,
danke für Ihren Kommentar!
Ich würde die Ernährung umstellen, wenn Sie es noch nicht getan haben. Auf gekochtes Frühstück, weniger Brotmahlzeiten, Kuhmilch und Zucker so gut es geht reduzieren, viel Gemüse beim Kochen verwenden, weniger Rohkost, keine scharfen Gewürze, weniger Kaffee, keine kalten Getränke...
Außerdem könnten TCM-Kräuter helfen, die bekommen Sie beim TCM-Arzt/Ärztin. Die Ernährung bildet aber immer die Basis, ebenso der gesamte Lebensstil (Stress,...).
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Liebe Katharina, ich habe seit ein paar Wochen etwas, das die klassische Schulmedizin "Dranginkontinenz" nennt. Leider kann ich mich bei keinen der von Dir genannten Syndromen mit den entsprechenden Ernährungstipps einordnen.
Es liegt keine Entzündung (Bakterien) vor und ich habe auch keine Schmerzen. Allerdings muss ich sehr häufig und dabei sehr dringend Wasser lassen, wobei der Urin hell und klar ist, die Menge allerdings sehr gering, und kurz nach dem Wasserlassen ist der Harndrang schon wieder da. Ist dies ein Nieren-Yang-Mangel und hast Du diesbezüglich ein paar TCM-Tipps für mich? Ich ernähre mich bereits vegan, esse 2 -3 gekochte bzw. warme Mahlzeiten, drinke genügend, esse keine Rohkost und vermeide abkühlende Lebensmittel.
Ich danke Dir ganz herzliche für Deine Unterstützung und wünsche Dir, dass dich Deine Arbeit und vor allem Dein Leben weiterhin mit vielen Glücksmomenten und Zufriedenheit erfüllt.
Herzliche Grüße, Idur

Liebe Idur,
danke für deinen Kommentar und deine netten Worte! :)
Ich finde, deine Symptome klingen eher nach einer Kälte, also Nieren-Yang-Mangel als Ursache. Da sind die regelmäßigen gekochten Mahlzeiten und Reduzieren von kalten Getränken und Rohkost schon das Wichtigste, was du aus Ernährungssicht tun kannst. Ich möchte dir aber empfehlen, dir eine genauere Diagnose von einem TCM-Arzt/Ärztin in deiner Nähe zu holen, da noch andere Syndrome beteiligt sein können, bei denen dann auch TCM-Kräuter oder Akupunktur helfen könnten.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben