Besserer Schlaf

Babys schlafen tief und fest

Geht es Ihnen auch manchmal so, dass Sie am Abend nicht einschlafen können, weil Ihre Gedanken keine Ruhe geben? Dieses Rezept kann Ihnen beim Abschalten und Einschlafen helfen.

Weizentee eignet sich übrigens auch für NeurodermitikerInnen, die oft unter Herzfeuer nach TCM und damit Einschlafproblemen leiden!

Weizentee:

2 Esslöffel Weizenkörner in einem halben Liter Wasser ca. eine halbe Stunde lang kochen, die Flüssigkeit dann trinken.

Um die energetische Wirkung des Weizens nicht zu stören, sollte man einen Topf aus Glas oder Email verwenden.

Wirkung: Weizen kühlt und wirkt beruhigend. Er füttert das Nieren-Yin und beruhigt  und kühlt das Herz (laut TCM zuständig für guten Schlaf).

Zur Stärkung der Wirkung können Sie zwei oder drei Datteln und etwas Süßholzwurzel mitkochen. Besonders gut wirken die chinesischen Datteln (getrocknete rote Datteln, fructus jujubae), es gehen aber auch andere Sorten. Süßholzwurzel und chinesische Datteln bekommen Sie in TCM-Apotheken.

Dosierung: ein bis zwei Tassen am Tag trinken, am besten im Laufe des Nachmittags.

Sie können diesen Tee mehrere Wochen lang trinken. Dann machen Sie einige Tage Pause und beginnen wieder damit. Es kann länger dauern, bis Sie die Wirkung merken - dafür hat Weizentee keine Nebenwirkungen! 

Weizentee wirkt nachhaltig, da er das Problem an der  Wurzel anpackt - das Nieren-Yin wird genährt und das Herz gekühlt. Herz-Feuer ist hauptverantwortlich für Einschlafstörungen (und für intensive Träume). 

Tipps zum Lebensstil:

Der Schlaf vor Mitternacht ist nach TCM sehr wichtig, da sich der Körper hier am besten erholen kann und auftanken kann. Um den Schlaf zu verbessern, ist es empfehlenswert, spätestens um halb 11 schlafen zu gehen.

Am besten gehen Sie jeden Tag um dieselbe Zeit schlafen und entspannen sich vorher mit Lesen, einem Bad oder Ähnlichem. Auch ein kleiner Spaziergang kann hilfreich sein.

Arbeiten am Abend oder anstrengende Tätigkeiten (auch Fernsehen!) können das Einschlafen erschweren - genauso wie ein zu spätes und schweres Abendessen. Schalten Sie Computer und Handy spätestens um 20 Uhr ab.

Machen Sie Ihren Mittagsschlaf vor 14 Uhr und schlafen Sie nicht länger als 20 Minuten.

Meiden Sie Kaffee! Je nach Ihrer individuellen Empfindlichkeit sollten Sie Ihren letzten Kaffee gegen Mittag trinken - oder ganz darauf verzichten. 

Auch Alkohol kann einen tiefen, erholsamen Schlaf verhindern. Er hilft zwar kurzfristig beim Einschlafen, stört aber den Erholungseffekt des Schlafs.

Was ist Ihr Geheimtipp gegen Schlafstörungen? Verraten Sie ihn uns bitte in den Kommentaren! Danke.

Kommentare

Hallo!
Ich mag ihre Artikel sehr gerne, weil sie so viel komplexes Wissen so gut verständlich erklären!
Eine Frage nur zum Weizen: Welche Sorte?
Einkorn, normaler Weizen, Dinkel, Kamut, Emmer,...?

Mit freundlichen Grüßen

Sonja

Liebe Sonja,
danke für Ihren Kommentar und das nette Feedback! :)
Es ist der "normale" Weizen gemeint.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

liebe katharina,
danke für den hinweis. wie beurteilst du, vor dem hintergrund dieser empfehlung, weizen als nahrungsmittel für neurodermitiker. leider wird er sehr oft nicht vertragen.
danke und lg
petra

Liebe Petra,
aufgrund von Urlaub antworte ich erst jetzt!
Du hast schon Recht, dass viele AtopikerInnen (NeurodermitikerInnen) Weizen nicht gut vertragen. Nach TCM wirkt er befeuchtend, und zwar umso mehr, je mehr er ausgemahlen (je weißer) er ist. Feuchtigkeit ist eine der Ursachen für die Hautprobleme, daher sollte man befeuchtende Nahrungsmittel vermeiden. Ein Tee in der oben beschriebenen Form wirkt allerdings ganz anders und ist durchaus empfehlenswert. Weglassen sollte man v.a. Produkte aus Weißmehl (Brot, Nudeln). Bei einer echten Unverträglichkeit oder Allergie ist das natürlich etwas anderes! Wobei Unverträglichkeiten auch wieder besser werden können (nach TCM dann, wenn das Milz-Qi wieder aufgebaut ist, also der Stoffwechsel/Verdauung wieder besser funktioniert).
Meiner Meinung nach ist das Problem mit Weizen das, dass wir ihn in unserer Gesellschaft einfach zu häufig essen - Brot in der Früh, am Abend, Nudeln, Mehlspeisen... Bei abwechslungsreichem Essen entsteht wahrscheinlich auch keine Unverträglichkeit.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen