Bauchgrummeln, Durchfall und Co. - 10 Tipps zum Stärken der Verdauungskraft mit TCM

Der Bauch als Wurzel der Gesundheit

Kennen  Sie das auch? Der Bauch grummelt so komisch laut vor sich hin und am Klo waren Sie heute schon dreimal. 
Verdauungsbeschwerden (dazu gehören auch Blähungen, Völlegefühl, wechselnder oder breiiger Stuhl, Sodbrennen und Bauchweh) gelten in unserer Gesellschaft allerdings als normal - wirklich krank ist man ja nicht!

In der TCM ist das ganz anders: Die Verdauung gilt als Wurzel der Gesundheit, und wenn sie nicht in Ordnung ist, ist das ein Zeichen eines Ungleichgewichts, das zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Also: nehmen Sie solche "kleinen" Probleme gleich in Angriff und warten Sie nicht zu lange! Ich helfe Ihnen gerne dabei (mein Angebot)!

10 Tipps zum Stärken der Verdauungskraft nach TCM (= Milz-Qi):

1. Fangen Sie an, warm zu frühstücken!

2. Versuchen Sie, weniger Rohkost (Obst, Salat) zu essen und  mehr gekochte Speisen!

3. Meiden Sie eiskalte Getränke!

4. Heben Sie sich schwere Mahlzeiten wie Schnitzel und Pommes, Schweinsbraten und Cremetorte für die Feiertage auf!

5. Essen Sie regelmäßig und lassen Sie keine Mahlzeiten ausfallen!

6. Essen Sie Brot nicht täglich!

7. Reduzieren Sie die Milchprodukte, besonders Kuhmilch, Jogurt und weichen Käse!

8. Essen und trinken Sie extrem saure Speisen und Getränke nur selten (z.B. Orangensaft, viel Essig im Salat)!

9. Sparen Sie mit den scharfen Gewürzen!

10. Essen Sie möglichst selten Fertigprodukte!

Und jetzt? JETZT suchen Sie sich drei oder vier Punkte raus, die Ihnen am besten gefallen, und setzen Sie eine Woche lang um! Und dann schauen Sie mal, wie es Ihrer Verdauung geht... 

Lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen damit geht! Entweder in den Kommentaren oder persönlich: ziegelbauer@ernaehrungsberatung-wien.at!

PS: Wollen Sie sich gesünder ernähren? Laden Sie sich meinen Gratis-Guide herunter: 16 Schritte zu einer gesünderen Ernährung nach TCM.

Kommentare

Liebe Katharina,

ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Ernährung generell und auch mit TCM. Was mich bei TCM stört, ist, dass die Kuhmilch so vertauefelt wird. Was mir an deiner Arbeit so gut gefällt ist, dass du1) total kompeten bist, 2) nie extrem bist, sondern immer auf den jeweilgen Menshcen eingehst und nicht stur und starr argimetnierst und 3) finde ich deinen Auftritt generell supergut gelungen. Schau seit Woche immer wieder auf deine Seite und freu mich jedenfalls über diesen professionellen und leibevollen Zugang zum Thema Ernährung. Habe heute dein Vodeo zum Thema "Schokoholic" gesehen und auch das ist spitze. Danke für die tollen, kostenlsoen Inputs und ich gratuleier dir herzlichst zu deinem tollen Angbeot.
liebe Gürße
Irene
PS Noch eine Frage: hast du die gesamte TCM-Ausbildung beim Schlossbergsinstitut gemacht? Kannst du sie trotz der enomen Kosten empfehlen?

Liebe Irene,
vielen Dank für deinen Kommentar und das sehr nette Feedback, das freut mich!
Ja, ich habe die gesamte Ausbildung beim Schlossberginstitut gemacht. Ich denke, die Kosten sind überall ähnlich, aber es ist natürlich schon ein paar Jährchen her. Mir hat es damals im Schlossberginstitut gut gefallen. Ich würde dir empfehlen, ein Info-Gespräch mit der Leiterin zu machen, da kannst du dir ein besseres Bild machen. Und dann auf dein Bauchgefühl zu vertrauen.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina

Ich ernähre mich seit ich denken kann gesund :-) in den letzten Jahren habe ich aber geraucht und gerne Kaffee getrunken seit meiner Schwangerschaft natürlich auch das nicht mehr. Ich esse keine Milchprodukte esse fast nie Brot und esse fast immer gekocht!
Habe aber Feuchtigkeit in mir und breiigen Stuhl und Phasenweise sehr starke übelste Blähungen und bin mit meinem Latein am Ende.
Vielleicht hast du noch ein As im Ärmel?
Danke und alles Liebe Viktoria

Liebe Katharina,
ich lese in deinen Artikeln immer wieder, dass man alles, was einen bläht, erstmal weglassen oder reduzieren sollte. Nun ist meine Frage: wenn ich zum Beispiel abends Blähungen bekomme (sie belasten mich sehr, da sie auch nicht geruchlos sind), schaue ich dann was ich zu mittag gegessen habe oder liegt es eher am Abendessen?
Mittlerweile koche ich dreimal am Tag und esse auch keine Kuhmilch- und Weizenprodukte mehr.
Vielen Dank schon mal im Voraus und herzliche Grüße,
Maria

Liebe Maria,
danke für deinen Kommentar! Das ist eine gute Frage, die ich leider nicht eindeutig beantworten kann. Es ist beides möglich - dass die Blähungen am Abend vom Abendessen kommen oder auch noch vom Mittagessen. Ich würde versuchen, ein paar Tage eine Basiskost zu essen, die du sicher gut verträgst (z.B. Kartoffeln, Apfelkompott, Reis), und dann langsam eines nach dem anderen dazuzuessen, um zu erkennen, woher es kommt.
Viel Glück und liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
ich habe seit Jahren morgens nach dem Aufwachen immer ein starkes Brennen im Magen, manchmal bis zum Hals hinauf. Begleitet von Appetit- und Durstlosigkeit.
Wenn ich daraufhin Wasser (warm oder kalt) trinke, 'kneift' es noch mehr in der Magengegend.
Ich esse gegen 18-19 Uhr zu Abend und frühstücke (gekocht) im Zeitraum 8-10 Uhr.
Je später ich zu Abend esse, desto ausgeprägter ist das Brennen.
Ich esse deshalb sehr früh zu Abend.
Da ich zu der Zeit den größten Hunger habe (ich stille voll und könnte Unmengen essen), ist dies meine Hauptmahlzeit.
Über einen Rat würde ich mich sehr freuen! Danke im Voraus.
Liebe Grüße
Katharina

Liebe Katharina,
danke für Ihren Kommentar! Ich habe den Eindruck, dass Sie eh schon sehr viel richtig machen, von der Ernährung her. Frühes Abendessen ist auf jeden Fall günstig. Ideal sind Gemüsesuppen, Kompotte und Eintöpfe - alles schön saftig und mit etwas Fett dabei, wie Schlagobers oder Butter oder Olivenöl. Ein Tipp für Magenbrennen ist Kuzu - ein Bindemittel, das wie weiße Kreidestücke aussieht. Damit können Sie Kompotte und Saucen anrühren oder einfach trinken. Sie bekommen es im Bioladen.
Wenn Sie am Abend so großen Hunger haben, würde ich versuchen, zu Mittag mehr zu essen bzw. am Nachmittag noch eine Zwischenmahlzeit. So teilt es sich vielleicht besser auf.
Wichtig ist auch das Vermeiden von scharfen Gewürzen.
Alles Liebe,
Katharina

hallo katharina!

ich lese gerne auf deiner seite und fange gerade an, meine ernährung nach tcm auszurichten. ich mag das warme frühstück extrem gerne. aber auch grüne smoothies. mir kommt vor, ein smoothie gibt mir in der früh fast mehr energie als zb hirsebrei. was hältst du von einem grünen smoothie als frühstück?
ich habe einen yin und yang überschuss, bin nahezu permanent müde und erschöpft (hatte jahrelang psychischen dauerstress), verdauungsbeschwerden....
regelmässige essenszeiten sind nicht möglich wegen meiner variierenden arbeitszeiten. aber ich esse frühstück, mittag- und abendessen.
so, ich wünsche dir einen schönen urlaub! lg simone

halt sorry, falsch! ich meinte yin und yang mangel. bei yang 37 punkte, bei yin 51 punkte!

Seiten

Neuen Kommentar schreiben