8 Glaubenssätze, die Ihnen eine Ernährungsumstellung nach TCM schwer machen

Foto eines Bären: "Bääh, gesund essen ist grauslich!"

Wollen Sie sich endlich gesünder ernähren, aber es klappt irgendwie nicht?

Haben Sie das Gefühl, sich selbst zu boykottieren? Und essen dann doch wieder zu viel Zucker, Eis und Fast Food?

Vielleicht liegt es an Ihren Glaubenssätzen zum Thema "gesunde Ernährung".

Glaubenssätze sind Überzeugungen, die so tief in uns sitzen, dass wir gar nicht auf die Idee kommen würden, sie auch mal in Frage zu stellen.

Oft sind es Überzeugungen, die uns schon unsere Eltern mitgegeben haben.

Beispiele:

"Das Leben ist kein Honigschlecken."

"Eine Nachspeise gibt es nur, wenn man brav ist."

"In unserer Familie kann keiner mit Geld umgehen. Das war immer schon so!"

"Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen."

 

Es zahlt sich aus, solche Glaubenssätze zwischendurch zu hinterfragen.

Sind sie wirklich wahr?

Und bringen sie Sie in Ihrem jetzigen Leben noch weiter?

Oder sind bestimmte Glaubenssätze eher hinderlich für Ihre persönliche Entwicklung und ein glückliches Leben?

Das Gemeine daran ist, dass sie so tief im Unterbewusstsein sitzen, dass wir sie dort erst mal hervorholen müssen. Wir kommen gar nicht auf die Idee, sie anzuzweifeln!

 

Ich möchte Ihnen ein Beispiel aus meinem Leben erzählen:

Bis vor wenigen Jahren war ich überzeugt, dass ich ein grundsätzlich müder und energieloser Mensch bin. Meine Überzeugung war: Ich hatte noch nie viel Energie und brauche einfach viel mehr Erholungszeit als andere Menschen. Das war immer so und wird immer so bleiben!

Dieser Glaubenssatz hat vor allem meine berufliche Weiterentwicklung stark behindert. Ich war halt einfach zu müde für großartige Karrierepläne. 

Die Müdigkeit und Energielosigkeit waren ein Teil meiner Persönlichkeit, so wie ich blaue Augen hatte.

Heute weiß ich: Die Müdigkeit ist alten Botschaften aus der Kindheit geschuldet ("Lieg nicht so faul herum, tu etwas!") - und der falschen Ernährung. Beides kann man ändern und das habe ich auch getan!

Heute fühle ich mich nur müde, wenn ich zu wenig geschlafen habe oder zu viel gearbeitet. :)

Um diesen alten Glaubenssatz zu entdecken, brauchte ich allerdings 20 Jahre! Ich hoffe, bei Ihnen geht es schneller.

Hier sind 8 ungünstige Glaubenssätze zum Thema "gesunde Ernährung", die Sie für sich prüfen können. Glauben Sie daran?

  1. Gesund zu essen ist mühsam und macht keinen Spaß.
  2. Wenn ich gesund esse, muss ich auf alles verzichten, was mir schmeckt.
  3. Meine Familie würde da nicht mitspielen, deshalb geht das bei mir nicht.
  4. Um sich gesund zu ernähren, muss man gut kochen können. Ich kann nicht kochen!
  5. In meiner Familie sind alle dick, das liegt bei uns in den Genen.
  6. Mein Körper ist mir nicht wichtig, der funktioniert auch ohne viel Aufwand.
  7. Es ist egoistisch, sich um gesunde Ernährung zu kümmern, wenn so viele Menschen auf der Erde Hunger leiden.
  8. Ich habe zu viel Stress in der Arbeit, um mich auch noch um meine Ernährung zu kümmern.

Erkennen Sie sich bei ein oder zwei dieser Glaubenssätze wieder?

Oder fällt Ihnen noch eine andere Überzeugung zum Thema Gesundheit und Ernährung ein, die Ihnen möglicherweise nicht mehr dienlich ist?

Ich freue mich, wenn Sie in den Kommentaren darüber berichten!

Tipp: Wenn einer der oben genannten Sätze Sie wütend oder ärgerlich macht, ist das ein guter Hinweis, dass er etwas in Ihnen auslöst. Dass er also Wert ist, ihn sich genauer anzusehen!

So können Sie Ihre Glaubenssätze aufspüren:

Erinnern Sie sich in einer ruhigen Stunde daran zurück, was Ihre Eltern und andere wichtige Bezugspersonen oft in Ihrer Kindheit gesagt haben.

Welche Sprüche zum Leben allgemein und zur Ernährung im Besonderen fallen Ihnen ein?

Wie war die Einstellung Ihrer Eltern zum Essen allgemein?

Waren sie Genussmenschen oder wurde streng kontrolliert, ob die Mahlzeiten kalorienarm und gesund sind?

Wurde Essen als Belohnung fürs Bravsein eingesetzt?

Musste immer alles aufgegessen werden, was am Teller war?

 

Jetzt schreiben Sie sich einfach alles von der Seele, was Ihnen zu dem Thema einfällt.

Unzensuriert und ohne lange nachzudenken.

Und dann überprüfen Sie, woran Sie auch heute noch glauben und ob das Ihrem Glück und Ihrer Gesundheit zuträglich ist. Und ob es wahr ist.

Folgende Glaubenssätze können Ihnen bei einer Umstellung auf eine gesündere Ernährung helfen:

  • Es darf leicht gehen und  Spaß machen.
  • Mein Körper ist mein Freund und ich kümmere mich gut um ihn mit dem richtigen Essen.
  • Ich esse, was mir schmeckt UND was mir gut tut.
  • Ich bin bereit, mich zu ändern.
  • Es macht Spaß, gesund zu essen.
  • Ich lerne jeden Tag mehr, auf meinen Körper und seine Bedürfnisse zu hören. (Spüren Sie sich?)
  • Kochen darf einfach sein. (Einfache TCM-Rezepte)
  • Ich beschließe, ab jetzt neue Rezepte auszuprobieren und meine Fähigkeiten Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.
  • Ich kann so kochen, dass es meiner Familie schmeckt und trotzdem gesund ist.
  • Ich bin ein eigener Mensch und bestimme über meine Ernährung ganz alleine.
  • Wenn ich gut mit allem versorgt bin, kann ich mich noch besser um andere Menschen kümmern und beitragen, dass die Welt ein besserer Ort wird.
  • Ich entscheide selbst, wie viel Energie ich für meine Arbeit aufwende und wie viel für meine Gesundheit.
  • Ich bin bereit, ungünstige Gewohnheiten jetzt zu ändern.
  • Ich übernehme die Verantwortung für meine Ernährung und meine Gesundheit.

Es gibt immer Lösungen. Diese müssen nicht radikal sein, sondern können aus kleinen Schritten bestehen. Viele kleine Schritte führen auch zum Ziel.

Tipp: Suchen Sie sich einen oder zwei Glaubenssätze heraus, die Ihnen ein richtig gutes Gefühl geben, wenn Sie sie lesen oder aussprechen.

Experimentieren Sie mit den Worten, bis die Sätze genau auf Sie passen und Ihr Herz zum Strahlen bringen.

Dann schreiben Sie diese positiven Glaubenssätze auf und hängen sie über Ihren Schreibtisch oder auf den Kühlschrank.

Je öfter Sie sich die Sätze vorsagen - am besten mit viel Freude und Gefühl -, desto mehr werden sie zu Ihrer neuen Wahrheit.

Quintessenz:

Glaubenssätze beeinflussen, wie wir die Realität wahrnehmen.

Wenn wir überzeugt sind, dass gesundes Essen nicht schmecken kann, dann ist das für uns wirklich so.

Durch das Ersetzen mit einem positiven Glaubenssatz wie "Jeden Tag entdecke ich neue, köstliche gesunde Rezepte." beeinflussen wir unser Unbewusstes und damit unsere Wirklichkeit.

Das ist so ähnlich wie eine Self-fulfilling-prophecy (sich selbst erfüllende Prophezeiung).

Lesetipp: Mehr zu Glaubenssätzen auf www.zeitzuleben.de

 

Vielleicht interessieren Sie auch folgende Artikel:

Die 6 größten Irrtümer über die 5-Elemente-Ernährung - und was wirklich stimmt

Gesund essen – was heißt das?

5 Tipps zum schnellen Einstieg in die TCM-Ernährung

Kommentare

Du hast vollkommen Recht Katharina! Wenn mir jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, dass ich ohne meine Haferbrei nicht mehr leben kann (mein Mann übrigens auch nicht, der liebt den total), dann hätte ich denjenigen für komplett verrückt erklärt. :-)
Das Gleiche gilt umgekehrt: meine früher heißgeliebten Kartoffelchips schmecken mir nicht mehr wirklich gut und Schokolade esse ich ein Riegelchen am Tag, mehr brauche ich nicht.
Ich kann allen nur empfehlen, sich Schritt für Schritt an eine gesunde Ernährung ranzutasten und einfach erst mal eine Mahlzeit und dann nach und nach alles umzustellen... und irgendwann will man das ganze Ungesunde Gedöns gar nicht mehr.
Und weil ich es gerade wieder falsch gemacht habe: Leute... esst mehr Gekochtes... ich habe viel zu viel roh gegessen in den letzten Wochen und habe jetzt zum ersten Mal seit Jahren eine fette Erkältung. :-( Esst alle schööööön warm. ;-)

Liebe Gabi,
vielen Dank für deinen Kommentar und deinen Erfahrungsbericht! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Ich liebe diesen Beitrag, Katharina :)

Vielen Dank für deine wertvollen Gedanken zu diesem Thema!

Die Glaubensätze zu hinterfragen kann man auch auf viele andere Bereiche des Lebens anwenden, habe ich soeben wieder erkannt. Du hast mir gerade die Augen geöffnet und mir einen kleinen Schubser gegeben meine festgefahrenen Glaubenssätze zu prüfen :)

Zu oft denkt und handelt man routiniert ohne sich hin & wieder zu fragen ob meine Denkensweise noch zur heutigen Zeit passt oder angebracht ist ..oder ob es mich bei den aktuellen Gegebenheiten mit Gewissheit zum Ziel führt.

Herzlichen Dank nochmals für den tollen Beitrag!

Werde auf jedenfall wieder vorbeischauen! ;)

Liebe Grüsse,
Jessy

Liebe Jessy,
vielen Dank für deinen Kommentar, das freut mich!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina
Ein toller und wichtiger Artikel!! Eine Kundin hat mir vor ein paar Tagen sogar gesagt, dass nicht nur sie selber dachte, dass sie eben einfach keine Energie hat, sondern ihre ganze Familie hat ihr während der Kindheit eingeredet, sie sei eben einfach langsam und oft müde. Das gehöre quasi zu ihrem Charakter... Also manchmal sind es nicht nur unsere eigenen Glaubenssätze, sondern auch die von unserem Umfeld.
Liebe Grüsse & danke für den tollen Artikel
Julia

Liebe Julia,
danke für dein nettes Feedback, das freut mich! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Ich habe Probleme mit der Blutzuckerregulation (Hyperinsulinismus) und diffuse Unverträglichkeiten. Histamin, andere biogene Amine, Kohlenhydrate, Salizylate, und und und. Das macht die Auswahl sehr klein und ich kann nicht wirklich "auswählen", es scheint immer nur ein Ringen um das kleinste Übel zu sein.

Liebe Juli,
danke für Ihren Kommentar! Ja, das klingt wirklich kompliziert. Haben Sie eine/n guten AlternativmedizinerIn oder HeilpraktikerIn oder ErnährungsberaterIn? Ich denke, da brauchen Sie eine persönliche Begleitung.
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Liebe Katharina,
habe mich leider in sehr vielen Glaubenssätze wiedergefunden. Danke für den Denkanstoß!
Ein Tipp noch von mir: Während dem Aussprechen der positiven Glaubenssätze ist es gut gleichzeitig den Dickdarm- und Dünndarmmeridian zu klopfen (Zeigefinger daumenseitig bzw. kleiner Finger handaußenseitig) - 2x den Satz sprechen und klopfen pro Zone.
Lg,
Deniese

Seiten

Neuen Kommentar schreiben