15 Rezept-Ideen für Gemüsesuppen - und warum sie nach TCM so gesund sind

Cremige Süßkartoffel-Erdnussmus-Suppe

Isst du auch gerne Suppen? In der kalten Jahreszeit sind sie besonders wohltuend.

In diesem Artikel erfährst du, welche Eigenschaften die Gemüsesuppe nach TCM so gesund machen. Und welche Zutaten besonders magenschonend sind. 

Danach gibt es für dich die 15 besten Rezept-Ideen aus der Facebook-Challenge (von 2015), damit du nach dem Lesen gleich inspiriert bist. Lasse deiner Kreativität freien Lauf und verwende diese Ideen nach Belieben, mix and match sozusagen.

Warum sind Gemüsesuppen nach TCM gesund?

Unser Magen muss alles, was wir essen, in eine köchelnde Suppe verwandeln. Der Dampf, der aus der Suppe aufsteigt, ist das Qi (Lebensenergie), das wir aus dem Essen gewinnen. Alles Kalte muss erst aufgewärmt werden, alles Trockene in eine saftige Konsistenz verwandelt werden. 

Westlich gesehen könnte man sagen, dass wir die Nährstoffe aus dem Essen erst aufnehmen und umwandeln können, wenn die Suppe ordentlich kocht. 

Eine Gemüsesuppe IST bereits warm und saftig. Sie kommt in den Bauch und kann dort gleich "verdampfen". Das heißt, wir gewinnen ganz viel Qi daraus, auf leichte und angenehme Weise. Und das gilt nach TCM als sehr gesund! 

Eine Gemüsesuppe

  • stärkt deine Verdauungskraft (= Milz-Qi)
  • baut Qi und Blut auf
  • wärmt deinen Bauch und das Verdauungsfeuer
  • liefert dem Magen jede Menge gute Körpersäfte
  • belastet die Verdauung nicht
  • schmeichelt dem Magen
  • ist thermisch leicht kühlend bis leicht wärmend und damit für jeden geeignet (Ausnahme: scharfe Gewürze machen sie hitzig)

Neigst du zu Blähungen oder Völlegefühl? Auch eine Gemüsesuppe kann die Verdauung mehr oder weniger belasten. Die folgenden Tipps sind für dich:

4 Tipps für eine schwache Verdauung

  • Verwende Kartoffeln als Basis
  • Verzichte auf Hülsenfrüchte, Kraut, Kohl, rote Rüben, Pilze
  • Verzichte auf Zwiebeln und Knoblauch
  • Beschränke die Menge der Zutaten auf drei

Aber jetzt geht es los mit den Rezept-Ideen

15 Rezept-Ideen für Gemüsesuppen

Praktische Tipps:

  • Verwende statt Suppenwürfeln lieber Liebstöckl (getrocknet oder frisch) und andere Gewürze (gemahlenen Kümmel, Koriander, Majoran etc.) sowie ausreichend Salz.
  • Verwende für den typischen Suppengeschmack ein Stückchen Sellerieknolle.
  • Gib zum Binden 2 bis 3 EL Haferflocken dazu.
  • Wechsle die Toppings ab: außer Bio-Backerbsen eignen sich z.B. trocken geröstete Nüsse und Kerne sehr gut, auch geröstete Kichererbsen sind köstlich. 
  • Gib immer etwas Fett dazu, damit du satt wirst und die Nährstoffe alle gut aufgenommen werden können. Gut: Olivenöl, Kürbiskernöl, Butter, Obers, Rahm.

1. Kartoffel-Selleriesuppe

Zur Hälfte geschälte Kartoffeln und zur anderen Hälfte geschälte Sellerie(knolle) in Wasser weichkochen, mit Obers pürieren

2. Süßkartoffel-Erdnusssuppe 

Süßkartoffel schälen und weichkochen, mit Erdnussmus pürieren, geröstete Erdnüsse dazugeben

3. Bunte Gemüsesuppe

Suppengrün kleinschneiden oder Gemüsereste verwenden, weichkochen und mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen anrichten, etwas Parmesan dazu

4. Karotten-Ingwersuppe

Karotten und etwas Sellerie weichkochen, ein Stück frischen Ingwer reinreiben und mitkochen, mit etwas Obers pürieren

5. Rote-Rüben-Kokossuppe

Rote Rübe schälen (Handschuhe verwenden), kleinschneiden und mit etwas Karotte und Sellerie weichkochen, mit Kokosmilch pürieren

6. Brokkolicremesuppe

7. Linsen-Tomatensuppe

8. Gerstensuppe mit Wurzelgemüse und dicken Bohnen

Rollgerste mit Zwiebeln und Wurzelgemüse anbraten, in Wasser weichkochen, am Schluss Bohnen (aus der Dose, gewaschen) dazugeben, etwas Räuchertofu anbraten und darübergeben

9. Erbsensuppe (schnell)

Tiefkühlerbsen weichkochen und mit etwas Sahne pürieren, vor dem Pürieren einige Erbsen zur Dekoration beiseitegeben

10. Spinatsuppe

frischen Spinat oder passierten Tiefkühlspinat (ohne Rahm) mit gekochter Sellerieknolle vermischen und mit etwas Obers pürieren, mit in Knoblauch-Olivenöl gerösteten Brotstücken garnieren

11. Kürbiscremesuppe

Hokkaidokürbis (nicht schälen) waschen, kleinschneiden, weichkochen und pürieren, mit Muskat würzen und Kürbiskernöl und Kürbiskernen anrichten

12. Karotten-Maronisuppe

Karotten weichkochen und fertige Maroni (z.B. von Ja natürlich) druntermischen, pürieren, einige Maroni zur Dekoration nehmen

13. Birnen-Selleriesuppe

2/3 Sellerie und 1/3 Birnen kochen und pürieren

14. Champignon-Kartoffelsuppe mit Rahm

Kartoffelstücke und Champignons in Olivenöl anbraten (ev. mit Zwiebel), in wenig Wasser weichkochen, mit Sauerrahm servieren

15. Bohnensuppe

Bohnen mit gekochter Gemüsesuppe nach Wahl mischen, einen Teil pürieren, mit frischen Kräutern garnieren 

Und jetzt bin ich neugierig: Was ist deine persönliche Lieblingssuppe? Ich würde mich sehr freuen, wenn du das Rezept mit uns in den Kommentaren teilst, danke! 

Kommentare

Liebe Katharina,

ich weiß nicht, ob du diese Suppe schon kennst oder sie schon erwähnt wurde: Ungarische Krautsuppe mit Hackbällchen.

Ich habe diese Suppe schon oft gekocht und mein Mann und ich mögen sie sehr, gerade in der kalten Jahreszeit:

Zwiebeln glasig braten, klein geschnibbelten Spitz- oder Weißkohl und eine gewürftelte Paprika zugeben, anschmoren, Wasser und bei Bedarf Tomatenmark dazu geben und 20 Min. köcheln lassen. Mit Paprikagewürz (scharf und/oder süß), Pfeffer und Salz würzen.
Aus dem Hack kleine Bällchen formen, diese ebenfalls würzen und mitköcheln lassen.
Wer mag und es verträgt, kann noch 3 EL Sauerrahm oder Creme Fraiche hinzugeben.

Für uns ist das auch eine prima Idee, Spitzkohl mal anders zu verwenden, geht natürlich auch mit Weißkohl.

Liebe Jasmin,
danke für deinen Kommentar und das tolle Rezept! Das klingt wirklich gut.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hmm ,
beinhae jedes Rezept hat Milchprodukte. Bei anderen Artikeln haben Sie ausdrücklich gesagt dass Milchprodukte vermieden werden sollte aufgrund ihrer starken feuchtigkeitsbildenen Wirkung. Wie kann man Säfte aufbauen ohne Milchprodukte (habe eine stark feuchte klebrige Zunge und ein Seborrhoisches Ekzem)

Viele Grüße

Lieber Dominic,
danke für deinen Kommentar! Sahne, Butter und Rahm sind empfehlenswerte Milchprodukte, sie nähren das Yin. Auch sie wirken befeuchtend, so wie alle Fette, aber in Maßen verwendet überwiegt die positive Wirkung. Mehr dazu hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gute-fette-schlechte-fette-...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Ein herzliches Hallo von Katharina zu Katharina ;)

Mich würde mal interessieren, wie sich die thermische Zuordnung/Wirkung nach TCM von Suppen ändert, wenn ich eine Brühe aus lange gekochten Rindsknochen als Grundlage für eine Gemüsesuppe nehmeund was die Verdauung aus TCM-Sicht zur Rindsknochenbrühe sagt.
Das mitgekochte Gemüse seihen wir ab und köcheln dann nochmal geschnibbeltes Gemüse als Einlage darin gar.

Der Artikel war der Anstoß für unser Suppenexperiment, seit einigen Wochen gibt es täglich einmal Suppe oder Brühe. Bisher merkt niemand von uns etwas vom typischen Novemberblues, vielleicht macht Suppe schlicht gute Laune :)

Ein sehr informativer, hilfreicher und sympathischer Blog! :)

Liebe Katharina,
vielen Dank für deinen netten Kommentar!
Wenn du tierische Produkte in der Suppe verwendest, wird sie nahrhafter und wärmender als eine reine Gemüsesuppe. Die Rindsknochen wirken speziell stärkend auf das Nieren-Yin. Durch die Zubereitung als Suppe sollte die Bekömmlichkeit sehr gut sein, das hängt aber von der individuellen Verdauungskraft ab.
Schön, dass euch die Suppen so gut tun!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina, wie immer ein toller Beitrag. Hast du eine Idee wie man Obers ersetzen könnte? Ich vertrage leider keinerlei Kuhmilchprodukte. Was ist mit Kokosmilch? Oder verschleimt das zu sehr? Liebe Grüße und vielen lieben Dank!l

Was ich von meiner Homeopatin gelernt habe ist... Dass die Milch die der Muttermilch am ähnlichsten ist ist die Ziegen Milch. Das wäre eine sehr gute Alternative zur Kuh Milch.

Liebe Sandra,
danke für deinen Kommentar!
Du kannst auf jeden Fall Kokosmilch nehmen, da sie sehr fett ist, ist sie für manche Menschen schwer verdaubar. Dann könnte man sie mit Kokosgetreidemilch ersetzen. Oder du gibst einfach ein anderes Fett dazu wie Olivenöl oder Sesamöl (die cremige Konsistenz bekommst du auch durch das Pürieren des Gemüses).
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
ich soll keine Kuhmilchprodukte verwenden und habe deswegen des Öfteren ein paar süße TCM Rezepte mit Kokosmilch probiert. Allerdings habe ich die ebenfalls nicht vertragen. Mein TCM Arzt hat mir dann erklärt, dass Kokosmilch zu sehr kühlt und als Kältetyp soll ich sie nur in pikanten Gerichten verwenden ( Thaicurry zB).
Kokosmilch ist also auch nicht für jeden geeignet, leider.
Liebe Grüße Karen

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen