10 schnelle Frühstücks-Rezepte für Babys und Kleinkinder

Süße Reissuppe schmeckt Kindern und Erwachsenen

Hast du am Morgen wenig Zeit und Lust, lange in der Küche zu stehen? Wenn du trotzdem ein gesundes Frühstück für deine Kinder auf den Tisch bringen willst, habe ich etwas für dich! 

Diese 10 schnellen Rezept-Ideen nach TCM schmecken auch Müttern und Vätern:

1. Süße Reissuppe (6 Min.)

Nimm Reisreste vom Vortag und koche diese mit Reismilch und/oder Wasser kurz auf. Püriere diese Suppe und mische etwas Apfelmus (Bio, ohne Zucker) darunter. Dazu passt eine Prise Zimt. Für Babys unter 1 Jahr lasse den Zimt bitte weg. 

2. Schneller Milchreis (10 Min.)

Koche Reisflocken (z.B. von Alnatura, DM) in der doppelten Menge Reismilch und/oder Wasser mit 1 EL Kokosflocken auf und reibe einen süßen Apfel oder eine süße Birne dazu. Ein Löffelchen Butter daruntermischen.

3. Süße Polenta (8 Min.)

Rühre Schnellkoch-Polenta (Bioladen) mit dem Schneebesen in die doppelte Menge kochende Reismilch und/oder Wasser ein. Lasse ein paar Rosinen mitkochen (für Babys pürieren). 1 TL Mandelmus und einen TL Marmelade dazugeben.

4. Polenta mit weichem Ei (8 Min.)

Bio-Ei warm abspülen, einstechen und in kochendem Wasser ca. 4 Min. kochen. Schnellkoch-Polenta ca. 5 Min. in kochendem Wasser einrühren, salzen, etwas Butter darunterrühren. Die Polenta in ein Schüsserl geben, das Ei in eine Mulde reinlegen. Ca. ab dem 1. Geburtstag.

5. Grießkoch (8 Min.)

Dinkelgrieß in die doppelte Menge kochender Reismilch-Wasser-Mischung einrühren, 1 EL Kokosflocken mitkochen. Nach dem Aufkochen auf kleinster Temperatur 5 Minuten ziehen lassen. Mit Apfelmus aus dem Kühlschrank mischen - so hat es gleich die richtige Temperatur zum Essen. 1 Löffelchen Mandelmus oder Butter dazugeben.

6. Haferflocken-Karotten-Suppe (10 Min.)

1 kleine Karotte waschen und kleinschneiden, mit 2-3 EL feinen (kleinblättrigen) Haferflocken in Wasser weichkochen. Liebstöckl (Maggikraut) und gemahlenen Kümmel mitkochen, salzen, Stück Butter dazugeben. Für Babys pürieren. Ca. ab 8 Monaten, Gewürze ca, ab 1 Jahr.

7. Haferflocken-Bananen-Brei (7 Min.)

Feine (kleinblättrige) Haferflocken in doppelter Menge Reismilch und/oder Wasser aufkochen, auf kleiner Temperatur 5 Min. ziehen lassen. Mit kleingeschnittener Banane vermischen. Mit wenig Kardamom würzen, 1 TL Mandelmus dazu. Ab 1 Jahr (da keine Babyflocken, sondern echte Haferflocken, die man kauen muss). Banane ist sehr abkühlend und befeuchtend und sollte nicht öfter als ca. 1x/Woche gegessen werden.

8. Süßer Hirsebrei (10 Min.)

Hirseflocken in doppelter Menge Reismilch und/oder Wasser aufkochen, 1 EL Kokosflocken und kleingeschnittene Trockenaprikosen mitkochen. Ca. 8 Min. auf kleiner Temperatur ziehen lassen. Für Babys pürieren.

9. Couscous mit Avocado (6 Min.)

Couscous mit der doppelten Menge kochendem Wasser übergießen, 5 Min. ziehen lassen. Reife Avocado (mit dem Daumen eindrückbar) halbieren, Kern rausnehmen, Fruchtfleisch mit dem Löffel auslösen. Mit dem Couscous mischen, salzen, etwas Zitronensaft dazugeben. Einige Stücke Feta hinzufügen. Ca. ab dem 1. Geburtstag. Da Avocado sehr kühlend ist, eignet sich das Rezept vor allem für die warme Jahreszeit.

10. Couscous mit gedünstetem Apfel (8 Min.)

Reismilch-Wasser-Mischung zum Kochen bringen und die halbe Menge Couscous einrühren. Herd ausschalten, 5 Min. ziehen lassen. Apfel schälen und kleinschneiden, in etwas Butter und 1 EL Wasser mit wenig Zimt weichdünsten. Ab 10 Monaten, für Babys pürieren.

Und jetzt bist du an der Reihe! Probiere aus, welches Rezept dir und deinen Kindern am besten schmeckt. Ändere ruhig auch die Zutaten nach deinem Geschmack, bis dein Frühstück perfekt ist. Viel Spaß!

Wenn du wissen willst, wie du dein Kind nach TCM optimal mit Ernährung unterstützen kannst (von Rezepten bis zu Hausmitteln und Ernährung bei Krankheiten), empfehle ich dir mein Mama-Relax-Paket - richtig essen von der Schwangerschaft bis zum Schulkind!

Vielleicht interessiert dich auch mein Artikel "Brauchen Kinder Milch?"

Kommentare

Liebe Katharina,
auf der Suche nach Beikostempfehlungen für mein Baby bin ich auf deine Seite gestoßen und freue mich darüber, dass Du darauf so viele wertvolle Tipps zur Verfügung stellst! Ich möchte nun Deine Empfehlungen umsetzen und auch meinen Mann und mich wieder auf ein Getreidefrühstück umstellen. Dabei bin ich jetzt auf die nächste Frage gestoßen, zu der ich gern Deine Meinung wissen wöllte: was ist mit der Phytinsäure, die die Bekömmlichkeit und Verwertbarkeit von Getreide stark einschränkt, insofern man es nicht keimt, fermentiert, säuert oder zumindest lange einweicht? Wenn man sich da ein wenig einliest, bekommt man ja fast schon Panik vor jeder Getreidemahlzeit... Und das Vorhandensein von Phytinsäure wird quasi als Argument dafür angebracht, dass wir für Getreide eigentlich gar gemacht sind... Wie siehst Du das?

Meine Tochter (10 Monate) bekommt z. B. am Morgen Hirsebrei mit geriebenem Apfel (hier würde ich gern bald auf die normalen Hirseflocken umsteigen), am Mittag einen Gemüsebrei (Süßkartoffel, Kürbis, Fenchel u.a.) und am Abend Grießbrei aus Reismilch, Dinkelgrieß und Trockenfrüchten.

Liebe Grüße

Sophie

Liebe Sophie,
danke für deinen Kommentar und das nette Feedback!
Zur Phytinsäure gibt es verschiedene Meinungen. In der TCM-Ernährung spielt sie keine Rolle. Ich denke, dass das Thema vor allem für jene relevant ist, die eine schwache Verdauung haben bzw. merken, dass sie Getreide nicht so gut verdauen können. Dann wird es durch Einweichen bekömmlicher. Mehr zur Wirkung von Kohlenhydrate und Getreide nach TCM findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/schlechte-kohlenhydrate-gut...
Ich finde, die Ernährung deiner Tochter klingt sehr gut!
Liebe Grüße,
Katharina

liebe Katharina, mein Sohn ist 9 Monate u sehr wählerisch beim Essen. hättest du gute Rezept gegen Blähungen und während d Zahnungszeit? Danke!

Liebe Kornelia,
danke für deinen Kommentar!
Bei Blähungen würde ich glutenfreie Getreidebreie geben, wie Reis und Hirse. Keine Milchprodukte, Rohkost nur wenig und vorsichtig. Ebenso Brot. Stelle die Breie einfach zusammen, also nicht mehr als 2-3 Zutaten, sodass du beobachten kannst, wann die Blähungen auftreten. Es kann auch sein, dass er bestimmtes Obst oder Gemüse nicht verträgt (z.B. sind Brokkoli und Zwiebeln schwer bekömmlich).
Zum Zahnen weiß ich keine Rezepte, da könntest du Veilchenwurzel als natürliches Mittel ausprobieren.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
Vielen Dank für deine Anregungen und tollen Rezepte!
Ich esse morgens gern Haferbrei mit diversen Früchten. Manchmal auch mit verschiedenen Nüssen und Samen. Was hälst du von ungesüsster Mandel-, Cashewmilch und co?
Vielen Dank schonmal!
Herzliche Grüße
Caroline

Liebe Caroline,
danke für deinen Kommentar!
Mandel- und Cashewmilch sind durchaus empfehlenswert, dein Frühstück klingt gut!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo, ich habe eine Frage zum Kochen mit Reismilch. Wenn ich zB Grießbrei mit Reismilch mache, wird der immer extrem flüssig - wie eine Suppe und das kommt bei unseren Kids leider gar nicht an. Gibt einen Trick um das zu vermeiden?
LG Anna

Liebe Anna,
danke für deinen Kommentar!
Bei den Babyflocken kenne ich das Phänomen auch (und keinen Trick dazu, leider), beim normalen Grieß ist es bei mir nicht so. Ich nehme immer halb Wasser/halb Reismilch oder Hafermilch. Du könntest ein paar Kokosraspeln dazugeben, dann wird es dicker.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo,
ich hätte eine Frage bezüglich Kälte in der Verdauung. Meine Tochter ist 11 Monate alt und hat sehr viel Freude am Essen. Grundsätzlich isst sie fast alles. Nun ist sie generell ein eher hitziger Typ - schwitzt viel und leicht beim spielen etc. Wärs es da ratsam vielleicht etwas weniger wärmende und gekochte Speisen (gerade jetzt im Sommer) anzubieten, oder sagt dies nichts darüber aus, ob auch die Verdauung eher zur Hitze neigt (meine tut das zum Beispiel sehr).

Liebe Grüße & schonmal danke! :-)

Liebe Carina,
danke für deinen Kommentar!
Ja, du hast schon Recht. Da würde ich auch eher etwas mehr kühlen. Gerade jetzt im Sommer kannst du ihr gut die saisonalen Früchte geben, die kühlen, aber sanfter als Banane und Co.
Wenn sie außen hitzig ist, dann ist das schon auch ein Hinweis, dass auch innen Hitze ist, z.B. in der Verdauung. Es kann aber auch sein, dass trotzdem im Darm eine Kälte ist, das würdest du aber merken. Z.B. an Durchfall oder anderen Verdauungsproblemen.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben