19 Nahrungsmittel für mehr innere Ruhe: Wie du deine Nerven nach TCM stärken kannst

Frau mit geschlossenen Augen und Fragezeichen über ihrem Kopf.

Fühlst du dich oft innerlich unruhig und nervös?

Oder kannst du am Abend nicht gut abschalten?

Das kann nach der Traditionellen Chinesischen Medizin vor allem zwei Ursachen haben: Blut-Mangel und Yin-Mangel. (Yin und Yang - brauche ich das überhaupt?)

Beide Syndrome sind mit innerer Hitze verbunden. Blut und Yin kühlen nämlich den Körper. Wenn zu wenig davon da ist, entsteht früher oder später Hitze.

Du kannst dir das so vorstellen, dass unsere Nerven in ausreichend Blut ruhen müssen, damit sie gut gekühlt und genährt sind. Wenn zu wenig Blut da ist, werden sie trocken, zittrig und dünn.

Kennst du diese Aussprüche?

"Ruhig Blut!", "Kühl dich mal wieder runter!", "Keep cool!"

Vielleicht kennst du auch: "Mein Blut gerät in Wallung" oder "Das Blut kocht mir in den Adern".

Wie so oft, weiß unsere Alltagssprache auch hier Interessantes zu sagen. Aufregung und Nervosität hängen mit Hitze zusammen, und das Blut sollte ruhig und kühl sein für gute Nerven.

Natürlich wird es nicht reichen, ab sofort bestimmte Nahrungsmittel zu essen, um deine Nerven zu stärken.

Dein gesamter Lebensstil spielt da mit – von Stress über Schlafgewohnheiten, Bewegung bis zu deinen Beziehungen. Ernährung ist ein Teil dieses Lebensstils und ein guter Ansatzpunkt, um dein Wohlbefinden zu verbessern. (Übrigens: Blut und Yin erholen sich im Schlaf. Früher schlafen zu gehen kann sehr viel helfen!)

Bevor wir zu den Nahrungsmitteln kommen, die nach TCM einen unruhigen Geist beruhigen können, kommen wir zuerst zu dem, wovon wir weniger zu uns nehmen sollten:

  • Grüntee
  • Kaffee
  • Kakao
  • Schwarztee
  • scharfe Gewürze
  • Knoblauch, Zwiebel
  • Zimt, Gewürznelken, Anis, Ingwer

Diese Getränke und Gewürze wirken anregend. Sie sind (in Maßen) günstig, wenn du antriebslos und lethargisch bist. Und ungünstig, wenn deine Nerven ohnehin schon überreizt sind und du nicht zur Ruhe kommst.

Von Energydrinks und Cola möchte ich jetzt gar nicht reden. :) 

Auch Fleisch wirkt nach TCM eher anregend, vor allem wenn es mit viel Hitze zubereitet wird, also gegrillt, scharf angebraten oder frittiert wird.

Meide auch Fertigprodukte und Industriekost, da die Zusatzstoffe darin eine (ungesund) anregende Wirkung haben können. Weißer Zucker sollte ebenfalls reduziert werden.

 

Ein paar Worte zu Alkohol: Bier, vor allem Weizenbier, gilt nach TCM als beruhigend. Doch wie immer kommt es auf die Menge an. Ich empfehle, es nur als Notfallmaßnahme zu verwenden, z.B. wenn du nach einem besonders stressigen Tag abends gar nicht zur Ruhe kommen kannst. Sobald du merkst, dass du fast täglich auf Alkohol zur Beruhigung zurückgreifst, wird es Zeit, deinen Lebensstil und dein Stresslevel zu überdenken.

 

Folgende Nahrungsmittel wirken nach TCM beruhigend auf den Geist:

  1. Cashews
  2. Chinakohl
  3. Endiviensalat
  4. Hafer*
  5. Honig
  6. Kichererbsen
  7. Kopfsalat
  8. Maulbeerfrüchte
  9. Mungbohnen (und -sprossen)
  10. Rosenkohl (Kohlsprossen)
  11. Rosinen
  12. rote Beete (rote Rüben)
  13. Stangensellerie
  14. Tomate
  15. Vollkornreis
  16. Weintrauben
  17. Weizen (Grieß, Couscous, gekeimter Weizen, die ganzen Körner)**
  18. Zitrone
  19. Zuckermelone

Quellen:

* Hafer wird in der TCM außerdem bei Energiemangel und Müdigkeit empfohlen, da er auch anregend wirken kann ("Mich sticht der Hafer"). Er wirkt aber auch beruhigend auf das Herz und den Geist. Achte darauf, wie er bei dir wirkt.

** Weizen hat nach TCM eine beruhigende Wirkung auf den Geist, er kühlt das Herz und stärkt das Nieren-Yin. Aber Achtung: Das gilt nicht für Weizenmehl, das bei innerer Unruhe vermieden werden sollte. Und natürlich nur für diejenigen, die keine Unverträglichkeit haben. (Macht Weizen krank?)

Hier sind noch einige beruhigende Kräutertees, die du ausprobieren kannst (entweder gemischt oder auch einzeln):

Baldrian, Hopfen, Kamille, Melisse, Orangenblüten, Passionsblume, Rosenblüten

(aus: Das große Buch der Westlichen Kräuter aus Sicht der TCM von Florian Ploberger)

 

Andere Dinge, die du für deine gereizten Nerven tun kannst:

  • Pausen untertags einlegen
  • Mittagsschlaf machen
  • weit vor Mitternacht ins Bett gehen
  • einfach mal nichts tun
  • Meditieren, Yoga, Tai Chi, Qi Gong
  • Spazierengehen an der frischen Luft
  • in den Wald gehen
  • bewusst atmen
  • langsam und bewusst essen
  • aufhören zu essen, wenn du satt bist

Ist es nicht schön, dass es so viele Möglichkeiten gibt, etwas für unsere Nerven zu tun?

Praktische Tipps:

Wähle nach Lust und Laune einige Nahrungsmittel aus der obigen Liste aus und iss sie zwei- bis dreimal die Woche. Spüre dabei in dich hinein, wie sie dir schmecken und welche Wirkung sie auf dich haben.

Versuche, ein oder zwei ungünstige Gewohnheiten wie zu viel Kaffee oder Zucker loszuwerden. Oder gehe einfach öfter mal spazieren, und zwar langsam und entspannt.

 

Was wirst du für mehr innere Ruhe tun? Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

Vielleicht interessiert dich auch dieser Artikel:

Herzklopfen, Herzrasen und Schlafprobleme: die 11 besten Nahrungsmittel nach TCM für dein Herz

Kommentare

Danke für die praktischen Tipps Katharina! Meine Devise lautet früher ins Bett, kleine Pausen einlegen und öfter Weintrauben essen (auch für die Haut)... Seit ein paar Wochen fahre ich wieder mit dem Rad in die Arbeit, das sind 10 km am Tag und es macht meinen Kopf wunderbar frei und Stress kann abfallen. Und erstaunlicherweise gibt es sogar quer durch den 10. Bezirk ruhige, schön grüne Radrouten...

Liebe Katharina!
Danke für deinen Artikel!

Ich nehme mir immer wieder vor Pausen in den Alltag zu integrieren, dies ist- wie wir alle wissen, nicht immer machbar. Yoga, Lesen und Spaziergänge... Sonne tanken und so lange es geht am Balkon sitzen. Das wären so meine Ruhepausen.

Lg Sylvia

Liebe Sylvia,
danke für deinen Kommentar!
Das klingt doch schon sehr gut, was du machst, super!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Margit,
danke für deinen Kommentar!
Deine Devise klingt sehr gut für mich, und für dein Radfahren hast du meinen vollen Respekt, super!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
die Tipps sind so herrlich einfach und doch so nützlich und effizient.
Aber genau die einfachen Dinge verliert man oft in der Hektik des Alltags aus den Augen.
Ich persönlich schaue daher immer wieder gerne auf deiner Seite vorbei und nutze viele Dinge die du schreibst.
Dadurch habe ich neuen Schwung in mein Leben gebracht.
Du hast die Gabe dieses komplexe Netzwerk der TCM mit einfachen und für mich verständlichen Worten zu erklären.

Ich habe wieder mit dem Turnen begonnen, wozu ich früher einfach viel zu träge war.
Nun mache ich jeden Tag 20 Min. Yoga! Und das ist echt toll!
Es ist für mich auch der Beweis das ich wieder mehr Energie habe. (Aufgrund Ernährungsumstellung und ein paar Verhaltensänderungen)

Danke für deine sehr hilfreiche Arbeit.

Dein E-Book "30 einfache TCM Frühstücksrezepte" ist mein täglicher Begleiter.
Es sind dort so viele echt leckere Rezepte drinnen.
Momentan esse ich beinahe täglich das Röstgemüse, bloß ohne dem weichen Ei.
Dieses E-Book kann ich nur jeden empfehlen der sich etwas Gutes tun will und/oder Abwechslung auf dem Frühstückstisch haben möchte.
LG Selma

Liebe Selma,
vielen Dank für deinen netten Kommentar, das freut mich! Auch danke für dein Feedback zum Frühstücksbuch, ich merke richtig deine Energie aus deinen Worten, super! 20 Minuten Yoga am Tag sind toll, ich schaffe ca. 10 Minuten Turnen in der Früh, aber auch nicht jeden Tag. Immer, wenn ich es schaffe, bin ich stolz auf mich. Und geißele mich nicht dafür, wenn es mal nicht klappt. Wir sind super! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina ,

Danke für deinen tollen Blog! Ich habe einen Blut Yin Mangel und merke das mit den dünnen Nerven schnell wenn ich nicht gut auf mich achte.
Ich werde ab jetzt den Zucker reduzieren und Rosinen, Kichererbsen und Honig integrieren:)
Liebe Grüße!

Liebe Yvonne,
danke für deinen netten Kommentar, den ich erst jetzt entdeckt habe!
Wie geht es dir mit der Zuckerreduktion?
Liebe Grüße,
Katharina

Komputer, Handys und TV ausschalten gehören auch noch in die Liste ;)

Oh ja, Stephan, danke für die wichtige Ergänzung!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben